An die Epheser 4:1-32

4  Ich, der ich wegen des Herrn im Gefängnis bin,+ bitte euch deshalb eindringlich: Lebt so, wie es eurer Berufung würdig ist,+  mit aller Demut,+ Milde und Geduld.+ Ertragt einander in Liebe,+  und bemüht euch ernsthaft, die Einheit des Geistes in dem vereinigenden Band des Friedens zu bewahren.+  Es gibt nur einen einzigen Körper+ und einen einzigen Geist,+ so wie ihr zu ein und derselben Hoffnung+ berufen worden seid,  einen einzigen Herrn,+ einen einzigen Glauben, eine einzige Taufe,  einen einzigen Gott und Vater von allen, der über allen und durch alle und in allen ist.  Nun ist jedem von uns unverdiente Güte geschenkt worden, so wie der Christus dieses Geschenk* zugeteilt hat.+  Es heißt nämlich: „Als er in die Höhe hinaufging, führte er Gefangene weg. Er gab Menschen als Gaben.“+  Was bedeutet der Ausdruck „als er hinaufging“ anderes, als dass er auch zu den unteren Regionen, das heißt zur Erde, hinabging? 10  Derjenige, der hinabging, ist auch hoch über alle Himmel+ hinaufgegangen,+ um allem Fülle zu geben. 11  Und er gab einige als Apostel,+ einige als Propheten,+ einige als Evangeliumsverkündiger*,+ einige als Hirten und Lehrer,+ 12  damit sie die Heiligen auf den richtigen Weg bringen*, damit sie anderen dienen und damit der Körper des Christus aufgebaut wird,+ 13  bis wir alle zur Einheit im Glauben und in der genauen Erkenntnis des Sohnes Gottes kommen, bis wir zum voll erwachsenen* Mann+ geworden sind und das Maß erreicht haben, das der Fülle des Christus entspricht. 14  Wir sollten also keine Kinder mehr sein, die wie von Wellen hin und her geworfen und von jedem Wind der Lehre hierhin und dorthin getrieben werden+ durch das falsche Spiel von Menschen, durch listige Täuschungsmanöver. 15  Lasst uns vielmehr die Wahrheit reden und so in allem durch Liebe in den hineinwachsen, der das Haupt* ist, Christus.+ 16  Von ihm aus ist der ganze Körper+ harmonisch zusammengefügt, und so kann durch jedes Gelenk, das seine Funktion erfüllt, alles zusammenarbeiten. Wenn jeder Körperteil richtig funktioniert, trägt das zum Wachstum des Körpers bei, und er baut sich in Liebe auf.+ 17  Deshalb sage ich und bezeuge es im Namen des Herrn: Lebt nicht mehr so weiter, wie die anderen Völker leben,+ ohne Sinn und Verstand*.+ 18  Ihr Verstand ist verfinstert, und das Leben, das Gott gehört, ist ihnen wegen ihrer Unwissenheit und wegen der Gefühllosigkeit* ihres Herzens fremd. 19  Da sie jedes moralische Empfinden verloren haben, haben sie sich einem dreisten Verhalten*+ hingegeben, um gierig jede Art Unreinheit zu praktizieren. 20  Ihr aber habt den Christus nicht so kennengelernt, 21  falls ihr ihn überhaupt gehört habt und durch ihn belehrt worden seid, so wie die Wahrheit in Jesus ist. 22  Ihr habt gelernt, dass ihr die alte Persönlichkeit ablegen sollt,+ die eurem früheren Lebenswandel entspricht und die durch trügerische Wünsche verdorben wird.+ 23  Auch sollt ihr in der Einstellung, die in euch vorherrscht*, immer weiter erneuert werden+ 24  und die neue Persönlichkeit anziehen,+ die nach Gottes Willen in wahrer Gerechtigkeit und Loyalität geschaffen worden ist. 25  Deshalb: Da ihr jetzt das Betrügerische abgelegt habt, soll jeder von euch mit seinem Mitmenschen* die Wahrheit reden,+ denn wir sind Teile eines Körpers, die zueinander gehören.+ 26  Falls ihr zornig seid, sündigt nicht.+ Lasst die Sonne nicht untergehen, während ihr noch ärgerlich seid.+ 27  Gebt dem Teufel keine Chance*.+ 28  Wer stiehlt, soll nicht mehr stehlen. Vielmehr soll er hart arbeiten und mit seinen Händen gute Arbeit leisten,+ damit er einem Bedürftigen etwas abgeben kann.+ 29  Kein schlechtes* Wort soll aus eurem Mund kommen,+ sondern nur etwas, was andere aufbaut, wie es gerade nötig ist. So könnt ihr den Zuhörern Gutes vermitteln.+ 30  Auch betrübt nicht Gottes heiligen Geist*,+ den ihr als Siegel erhalten habt+ für den Tag der Befreiung durch Lösegeld.+ 31  Legt jede Art bösartige Verbitterung+ ab, Wut, Zorn, Geschrei, Beschimpfung+ und alles Verletzende.+ 32  Geht vielmehr freundlich miteinander um, seid von Herzen mitfühlend,+ vergebt einander großzügig, so wie auch Gott euch durch Christus großzügig vergeben hat.+

Fußnoten

Oder „freie Gabe“.
Oder „Verkündiger der guten Botschaft“.
Oder „schulen“.
Oder „zum reifen“.
Oder „Kopf“.
Wtl. „in der Nichtigkeit ihres Sinnes“.
Wtl. „Abstumpfung“.
Oder „schamlosen Verhalten“. Griechisch asélgeia. Siehe Worterklärungen.
Oder „Kraft, die euren Sinn antreibt“. Wtl. „Geist eures Sinnes“.
Wtl. „Nächsten“.
Oder „Raum“.
Wtl. „faules“.
Oder „bereitet ... nicht Kummer“.

Studienanmerkungen

Medien