Der zweite Brief an die Korinther 4:1-18

4  Deshalb geben wir nicht auf, da uns dieser Dienst aus Barmherzigkeit übertragen wurde.  Wir haben uns vielmehr von dem losgesagt, was hinterhältig ist und wofür man sich schämen muss, und gehen nicht mit List vor oder verfälschen das Wort Gottes.+ Stattdessen empfehlen wir uns dadurch, dass wir die Wahrheit bekannt machen, jedem menschlichen Gewissen vor Gott.+  Wenn nun die gute Botschaft, die wir verkünden, verhüllt ist, dann ist sie unter denen verhüllt, die zugrunde gehen,  unter den Ungläubigen, die* der Gott dieses Weltsystems*+ verblendet hat,+ damit das Licht* der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist,+ nicht hindurchstrahlt.+  Denn wenn wir predigen, geht es nicht um uns selbst, sondern um Jesus Christus – dass er Herr ist und wir wegen Jesus eure Sklaven sind.  Denn Gott selbst hat gesagt: „Aus der Dunkelheit soll Licht strahlen“,+ und er hat in unsere Herzen gestrahlt, um sie durch das Gesicht Christi mit der herrlichen Gotteserkenntnis zu erleuchten.+  Allerdings haben wir diesen Schatz+ in Gefäßen aus Ton*,+ damit deutlich wird, dass die Kraft, die über das Normale hinausgeht, von Gott kommt und nicht von uns.+  Wir stehen in jeder Hinsicht unter großem Druck, doch wir sind nicht bewegungsunfähig. Wir sind ratlos, doch nicht völlig ohne Ausweg*.+  Wir werden verfolgt, doch nicht im Stich gelassen.+ Wir werden niedergeschlagen, doch nicht vernichtet.+ 10  Ständig ertragen wir an unserem Körper die zum Tod führende Behandlung, die Jesus ertrug,+ damit auch das Leben von Jesus an unserem Körper offenbart wird. 11  Denn wir, die wir leben, sehen wegen Jesus ständig dem Tod entgegen,+ damit auch das Leben Jesu an unserem sterblichen Körper* offenbart wird. 12  In uns ist also der Tod am Werk, in euch aber das Leben. 13  Nun haben wir denselben Geist des Glaubens wie der, von dem es in den Schriften heißt: „Ich habe geglaubt*, darum habe ich geredet.“+ Deshalb glauben auch wir und darum reden wir. 14  Wir wissen ja, dass der, der Jesus auferweckt hat, auch uns mit Jesus auferwecken wird und uns zusammen mit euch vor ihn bringen wird.+ 15  Das alles geschieht für euch, damit die unverdiente Güte noch mehr zunimmt, weil viel mehr Menschen zur Verherrlichung Gottes Dank sagen.+ 16  Deshalb geben wir nicht auf. Selbst wenn wir äußerlich verfallen, werden wir doch innerlich von Tag zu Tag erneuert. 17  Denn obwohl die Schwierigkeiten* vorübergehend und leicht sind, bewirken sie für uns eine Herrlichkeit, die an Ausmaß* alles immer mehr übertrifft und ewig dauert.+ 18  Währenddessen halten wir unseren Blick nicht auf das gerichtet, was man sieht, sondern auf das, was man nicht sieht.+ Denn das, was man sieht, ist zeitlich, aber das, was man nicht sieht, ist ewig.

Fußnoten

Oder „deren Sinn“.
Oder „Ära“. Siehe Worterklärungen.
Oder „erleuchtende Licht“.
Oder „irdenen Gefäßen“.
Evtl. auch „wir verzweifeln nicht“.
Wtl. „Fleisch“.
Oder „Glauben ausgeübt“.
Oder „Drangsal“.
Wtl. „Gewicht“.

Studienanmerkungen

Medien