Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 KAPITEL 12

Wie wird man ein Freund Gottes?

Wie wird man ein Freund Gottes?

1, 2. Wer gehörte zu den Freunden Jehovas?

WAS ist dir bei einem guten Freund wichtig? Es müsste wohl jemand sein, den du magst, mit dem du dich gut verstehst und der sich gut mit dir versteht. Jemand, der liebenswert ist oder an dem du etwas besonders schätzt.

2 Können Menschen Freunde Jehovas werden? Ja. Abraham beispielsweise war ein Freund Gottes (Jesaja 41:8; Jakobus 2:23). Jehova liebte auch David. Er nannte ihn „einen Mann nach meinem Herzen“ (Apostelgeschichte 13:22). Und der Prophet Daniel war für Jehova ein „sehr wertvoller Mensch“ (Daniel 9:23).

3. Was macht Menschen zu Freunden Jehovas?

3 Wie wurden Abraham, David und Daniel Freunde Jehovas? Zu Abraham sagte Jehova: „Du [hast] auf meine Stimme gehört“ (1. Mose 22:18). Jehova schließt mit denen Freundschaft, die demütig sind und auf ihn hören möchten. Sogar einem ganzen Volk, den Israeliten, bot er seine Freundschaft an. Jehova erklärte ihnen: „Hört auf meine Stimme und ich werde euer Gott und ihr werdet mein Volk“ (Jeremia 7:23). Wer ein Freund Jehovas werden möchte, muss also auf ihn hören.

JEHOVA STEHT SEINEN FREUNDEN BEI

4, 5. Wie steht Jehova seinen Freunden bei?

4 Jehova sucht nach Möglichkeiten, „um denen beizustehen, die ihm völlig ergeben sind“ (2. Chronika 16:9). In Psalm 32:8 verspricht Jehova seinen Freunden:  „Ich werde dir Einsicht schenken und dir den Weg zeigen, den du gehen solltest. Ich werde dir mit Rat zur Seite stehen und dich nicht aus den Augen lassen.“

5 Als Freunde Jehovas dienen wir ihm mit ganzem Herzen. Wir halten loyal zu ihm, auch wenn es schwierig wird. Ein mächtiger Feind, der Teufel, möchte nicht, dass wir Freunde Gottes sind. Aber Jehova lässt uns nicht allein. (Lies Psalm 55:22.) Wir haben die gleiche Überzeugung wie David, der über Jehova schrieb: „Weil er an meiner rechten Seite ist, werde ich nicht zu erschüttern sein“ (Psalm 16:8; 63:8). Wie versucht der Teufel, unsere Freundschaft zu Gott zu zerstören?

DER TEUFEL KLAGT AN

6. Was unterstellt der Teufel Menschen?

6 Wie in Kapitel 11 gezeigt wurde, behauptete der Teufel, Jehova wäre ein Lügner. Er beschuldigte Jehova auch, ungerecht zu sein, weil Adam und Eva nicht selbst festlegen durften, was richtig und falsch ist. Aus dem Bibelbuch Hiob erfahren wir, dass der Teufel nicht nur Gott, sondern auch seine Freunde auf der Erde anklagt. Er unterstellt ihnen, sie würden Gott nicht aus Liebe dienen, sondern nur weil sie sich etwas von ihm erhoffen. Der Teufel behauptet sogar, er könne jeden von Gott abbringen. Sehen wir uns an, was wir von Hiob lernen können und wie Jehova ihm beistand.

7, 8. (a) Was für ein Mensch war Hiob? (b) Was sagte der Teufel über Hiob?

7 Hiob war ein guter Mann. Er lebte vor etwa 3 600 Jahren. Jehova sagte, dass es damals keinen gab, der so war wie er. Hiob hatte hohe Achtung vor Gott und hasste das Schlechte (Hiob 1:8). Er war wirklich ein Freund Jehovas.

 8 Der Teufel behauptete, Hiob würde Gott aus Eigennutz dienen. Er sagte zu Jehova: „Hast du nicht um ihn, um sein Haus und um alles, was er hat, eine schützende Hecke gezogen? Alles, was seine Hände tun, hast du gesegnet, und sein Viehbestand hat sich im Land ausgebreitet. Aber streck doch zur Abwechslung mal deine Hand aus und nimm ihm alles weg, was er hat, und er wird dir bestimmt direkt ins Gesicht fluchen“ (Hiob 1:10, 11).

9. Was gestattete Jehova dem Teufel?

9 Der Teufel stellte also Hiobs Beweggründe infrage. Er behauptete auch, er könne Hiob von Jehova abbringen. Jehova war anderer Meinung. Wie könnte geklärt werden, ob Hiob Jehova aus Liebe diente? Jehova gestattete dem Teufel, Hiobs Freundschaft zu ihm auf die Probe zu stellen.

DER TEUFEL GREIFT HIOB AN

10. Wie attackierte der Teufel Hiob, und wie reagierte Hiob?

10 Der Teufel sorgte dafür, dass alle Tiere Hiobs geplündert oder getötet wurden. Dabei wurden die meisten seiner Diener ermordet. Hiob verlor alles. Was aber das Schlimmste war: Durch einen Sturm tötete der Teufel die 10 Kinder von Hiob. Doch Hiob hielt loyal zu Jehova. „Bei alldem sündigte Hiob nicht, noch klagte er Gott an, etwas Verkehrtes getan zu haben“ (Hiob 1:12-19, 22).

Jehova belohnte Hiob für seine loyale Freundschaft

11. (a) Was tat der Teufel noch? (b) Wie verhielt sich Hiob?

11 Doch der Teufel war noch nicht fertig. Er forderte Gott mit den Worten heraus: „Füg ihm körperlichen Schaden zu, und er wird dir bestimmt direkt ins Gesicht fluchen.“ Dann schlug der Teufel Hiob mit einer sehr schweren Krankheit (Hiob 2:5, 7). Hiob blieb Jehova  gegenüber loyal. Er sagte: „Bis ich sterbe, werde ich meine Integrität nicht aufgeben!“ (Hiob 27:5).

12. Wie bewies Hiob, dass der Teufel ein Lügner ist?

12 Hiob wusste nichts von den Anklagen des Teufels. Er wusste nicht, warum er so leiden musste. Er dachte, dass Jehova dafür verantwortlich war (Hiob 6:4; 16:11-14). Trotzdem hielt Hiob loyal zu Jehova. Es gab keinen Zweifel mehr: Hiob war nicht egoistisch. Er diente Gott aus Liebe. Die Behauptungen des Teufels waren nichts als Lügen!

13. Wie wirkte es sich aus, dass Hiob loyal blieb?

13 Hiob wusste nichts von dem, was im Himmel geschehen war, und hielt dennoch loyal zu Gott. Er bewies, dass der Teufel ein bösartiger Lügner ist. Jehova belohnte Hiob für seine loyale Freundschaft (Hiob 42:12-17).

DER TEUFEL KLAGT AUCH DICH AN

14, 15. Was unterstellt der Teufel allen Menschen?

14 Wir können aus Hiobs Erlebnissen viel lernen. Heute unterstellt der Teufel auch uns, wir würden Jehova nur dienen, solange es uns Vorteile bringt. Er behauptete gemäß Hiob 2:4: „Alles, was ein Mensch hat, wird er für sein Leben geben.“ Der Teufel meinte also alle Menschen. Hunderte von Jahren nach Hiobs Tod beleidigte der Teufel Jehova immer noch und klagte seine Diener an. Das zeigt Sprüche 27:11, wo Jehova uns bittet: „Sei weise, mein Sohn, und mach meinem Herzen Freude, damit ich dem, der mich verhöhnt [oder: verspottet], eine Antwort geben kann.“

15 Wir alle können beweisen, dass der Teufel ein Lügner ist. Entscheide dich doch, auf Jehova zu hören  und ein loyaler Freund zu sein, selbst wenn das große Veränderungen in deinem Leben erfordert. Das ist das Beste, was du tun kannst! Natürlich übernimmst du mit dieser Entscheidung auch große Verantwortung. Der Teufel behauptet, dass du bei Schwierigkeiten nicht loyal zu Gott hältst, und er versucht, deine Treue zu Gott zu brechen. Wie geht er dabei vor?

16. (a) Wie versucht der Teufel, unsere Freundschaft zu Jehova zu zerstören? (b) Wie könnte der Teufel dich persönlich von Jehova abbringen?

16 Der Teufel geht ganz unterschiedlich vor, um unsere Freundschaft zu Gott zu zerstören. Er greift uns beispielsweise an „wie ein brüllender Löwe“, der uns „verschlingen“ möchte (1. Petrus 5:8). Sei nicht überrascht, wenn dich Freunde, Angehörige oder andere davon abbringen möchten, die Bibel zu studieren und das Richtige zu tun. Das fühlt sich dann vielleicht wie ein direkter Angriff an (Johannes 15:19, 20). * Der Teufel tarnt sich manchmal aber auch als ein „Engel des Lichts“, versucht also, uns hinterlistig zu täuschen (2. Korinther 11:14). Außerdem nutzt er noch eine andere Methode, damit wir aufgeben. Er redet uns ein, wir wären nicht gut genug, Jehova zu dienen (Sprüche 24:10).

JEHOVAS GEBOTE HALTEN

17. Warum hören wir auf Jehova?

17 Was hilft uns, auf Jehova zu hören und den Teufel zum Lügner zu machen? Die Bibel sagt: „Liebe Jehova,  deinen Gott, mit deinem ganzen Herzen, deiner ganzen Seele und deiner ganzen Kraft“ (5. Mose 6:5). Liebe ist unser Antrieb, auf Jehova zu hören. Je mehr wir Jehova lieben, desto mehr wollen wir tun, worum er uns bittet. Der Apostel Johannes schrieb: „Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten, und seine Gebote sind nicht schwer“ (1. Johannes 5:3).

18, 19. (a) Was gehört zu den Dingen, die Jehova hasst? (b) Woher wissen wir, dass Jehova nichts Unmögliches von uns erwartet?

18 Was verurteilt Jehova? Einige Beispiele enthält der Kasten „ Das hassen, was Jehova hasst“. Manches mag einem erst einmal gar nicht so schlimm vorkommen. Was dann? Lies die Bibeltexte und denke intensiv darüber nach. Dir wird klar werden, wie klug es ist, die Gesetze Jehovas zu befolgen. Vielleicht merkst du auch, dass du etwas in deinem Leben ändern musst. Das kann manchmal schwer sein. Tust du es trotzdem, wirst du  erleben, wie zufrieden und glücklich es macht, ein loyaler Freund Gottes zu sein (Jesaja 48:17, 18). Aber sind diese Veränderungen wirklich machbar?

19 Jehova verlangt niemals etwas Unmögliches von uns (5. Mose 30:11-14). Er ist ein echter Freund und kennt uns besser als wir uns selbst. Er weiß, wo unsere Stärken und Schwächen liegen (Psalm 103:14). Der Apostel Paulus macht uns mit den Worten Mut: „Gott . . . ist treu, und er wird nicht zulassen, dass ihr über eure Kraft hinaus versucht werdet, sondern er wird mit der Versuchung auch den Ausweg schaffen, damit ihr sie ertragen könnt“ (1. Korinther 10:13). Wir können davon überzeugt sein: Jehova wird uns immer die Stärke geben, das Richtige zu tun. Er gibt uns „die Kraft, die über das Normale hinausgeht“, damit wir in schwierigen Momenten durchhalten können (2. Korinther 4:7). Paulus hatte solche Situationen erlebt und  gespürt, wie Jehova ihm half. Er konnte sagen: „Für alles bin ich stark durch den, der mir Kraft gibt“ (Philipper 4:13).

DAS LIEBEN LERNEN, WAS GOTT LIEBT

20. Wodurch sollten wir uns auszeichnen, und warum?

20 Ein Freund Jehovas kann man nur werden, wenn man mit allem aufhört, was Jehova als falsch betrachtet (Römer 12:9). Doch ein echter Freund Jehovas möchte auch sein wie er und möchte lieben, was er liebt. So jemand wird schön in Psalm 15:1-5 beschrieben (lies). Ein Freund Gottes zeichnet sich aus durch Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Glauben, Milde und Selbstbeherrschung (Galater 5:22, 23).

21. Wie kann man Eigenschaften entwickeln, die Gott gefallen?

21 Wie kann man sich solche guten Eigenschaften aneignen? Finde heraus, was Jehova liebt. Lies dazu regelmäßig in der Bibel und studiere sie (Jesaja 30:20, 21). Das stärkt deine Liebe zu Jehova. Und je mehr du ihn liebst, desto mehr willst du ihm gefallen.

22. Was ist das Ergebnis, wenn man auf Jehova hört?

22 Nötige Veränderungen lassen sich damit vergleichen, seine Kleidung auszuziehen und andere anzuziehen. Wie die Bibel sagt, muss man „die alte Persönlichkeit“ ablegen und sich mit „der neuen Persönlichkeit“ kleiden (Kolosser 3:9, 10). Es kann schwer sein, sich zu ändern und auf Jehova zu hören. Aber wie er uns verspricht, ist es das wirklich wert (Psalm 19:11). Entscheide dich für Jehova und beweise, dass der Teufel ein Lügner ist. Diene Jehova aus selbstloser Liebe und nicht, weil er dich dafür belohnt. Das macht dich zu einem echten Freund Gottes!

^ Abs. 16 Das heißt nicht, dass der Teufel die Menschen direkt steuert, die dir das Bibelstudium ausreden wollen. Doch er ist „der Gott dieses Weltsystems“ und die ganze Welt ist in seiner Gewalt. Wir müssen also damit rechnen, dass uns manche davon abhalten möchten, Jehova zu dienen (2. Korinther 4:4; 1. Johannes 5:19).