Das dritte Buch Mose 20:1-27

20  Jehova sagte weiter zu Moses:  „Teile den Israeliten mit: ‚Wenn ein Israelit oder ein Fremder, der in Israel lebt, einen seiner Nachkommen dem Mọlech gibt, soll er unbedingt mit dem Tod bestraft werden.+ Das Volk des Landes soll ihn steinigen.  Ich selbst werde mich* gegen diesen Mann wenden und ihn aus seinem Volk entfernen*, weil er einen seiner Nachkommen dem Mọlech gegeben hat. Er hat meinen heiligen Ort verunreinigt+ und meinen heiligen Namen entweiht.  Falls das Volk des Landes die Augen vor der Tat dieses Mannes, der seinen Nachkommen dem Mọlech gibt, bewusst verschließt und ihn nicht mit dem Tod bestraft,+  werde ich mich* ganz bestimmt gegen diesen Mann und seine Familie wenden.+ Ich werde ihn aus seinem Volk entfernen* zusammen mit allen, die sich mit ihm wie Prostituierte dem Mọlech hingeben.  Ich werde mich ganz bestimmt auch gegen den* stellen, der sich an Geistermedien+ und Wahrsager+ wendet und auf diese Weise Prostitution begeht. Ich werde ihn aus seinem Volk entfernen*.+  Ihr sollt euch heiligen und heilig werden,+ denn ich bin Jehova, euer Gott.  Und ihr sollt euch an meine Bestimmungen halten und sie ausführen.+ Ich bin Jehova, der euch heiligt.+  Falls irgendjemand seinen Vater oder seine Mutter verflucht*, soll er unbedingt mit dem Tod bestraft werden.+ Weil er seinen Vater oder seine Mutter verflucht hat, ist er für seinen Tod selbst verantwortlich*. 10  Wenn jemand mit der Frau eines anderen Ehebruch begeht, dann soll dieser Mann, der mit der Frau seines Mitmenschen Ehebruch begeht, unbedingt mit dem Tod bestraft werden – der Ehebrecher und die Ehebrecherin.+ 11  Ein Mann, der bei der Frau seines Vaters liegt, bringt Schande über seinen Vater*.+ Sie sollen beide unbedingt mit dem Tod bestraft werden. Sie sind für ihren Tod selbst verantwortlich.* 12  Wenn ein Mann bei seiner Schwiegertochter liegt, sollen sie beide unbedingt mit dem Tod bestraft werden. Sie haben etwas Widernatürliches getan. Sie sind für ihren Tod selbst verantwortlich.*+ 13  Liegt ein Mann bei einem Mann*, wie man bei einer Frau liegt, tun die beiden etwas Abscheuliches.+ Sie sollen unbedingt mit dem Tod bestraft werden. Sie sind für ihren Tod selbst verantwortlich.* 14  Wenn ein Mann eine Frau und ihre Mutter nimmt, ist es eine Schamlosigkeit*.+ Man soll ihn und die Frauen verbrennen,+ damit es so ein schamloses Verhalten unter euch nicht mehr gibt. 15  Hat ein Mann Geschlechts­verkehr mit einem Tier, soll er unbedingt mit dem Tod bestraft werden. Auch das Tier soll getötet werden.+ 16  Nähert sich eine Frau irgendeinem Tier, um Geschlechts­verkehr mit ihm zu haben,+ sollst du die Frau und das Tier töten. Sie sollen unbedingt getötet werden. Sie sind für ihren Tod selbst verantwortlich.* 17  Wenn ein Mann mit seiner Schwester – mit der Tochter seines Vaters oder der Tochter seiner Mutter – sexuelle Beziehungen hat und er ihre Nacktheit sieht und sie seine, dann ist das eine Schande.+ Sie müssen vor den Augen der Söhne ihres Volkes entfernt* werden. Er hat Schande über seine Schwester gebracht*. Er soll sich für sein Vergehen verantworten. 18  Wenn ein Mann bei einer Frau liegt, die ihre Menstruation hat, und sexuelle Beziehungen mit ihr hat, decken er und sie die Quelle ihres Blutes auf.+ Beide sollen aus ihrem Volk entfernt* werden. 19  Du sollst keine sexuellen Beziehungen mit der Schwester deiner Mutter oder deines Vaters haben, denn dadurch würdest du Schande über einen Blutsverwandten bringen.+ Die Beteiligten sollen sich für ihr Vergehen verantworten. 20  Ein Mann, der bei der Frau seines Onkels liegt, bringt Schande über seinen Onkel*.+ Sie sollen sich für ihre Sünde verantworten und kinderlos sterben. 21  Nimmt sich ein Mann die Frau seines Bruders, ist es etwas Abscheuliches.+ Er bringt Schande über seinen Bruder*. Sie sollen kinderlos sterben. 22  Haltet euch an alle meine Bestimmungen und alle meine Rechts­entscheidungen+ und führt sie aus,+ damit euch das Land, in das ich euch bringe und in dem ihr wohnen sollt, nicht ausspuckt.+ 23  Folgt nicht den Bestimmungen der Völker, die ich vor euch vertreibe.+ Sie haben das alles getan und ich verabscheue sie.+ 24  Deswegen habe ich zu euch gesagt: „Ihr werdet ihr Land in Besitz nehmen. Ich werde es euch als Besitz geben. Es ist ein Land, wo Milch und Honig fließen.+ Ich bin Jehova, euer Gott, der euch von den anderen Völkern abgesondert hat.“+ 25  Ihr sollt zwischen reinen und unreinen Tieren unterscheiden, auch zwischen unreinen und reinen Vögeln.+ Verunreinigt euch* nicht durch irgendein Tier, einen Vogel oder irgendetwas, das auf der Erde kriecht und das ich für euch als unrein ausgesondert habe.+ 26  Ihr sollt für mich heilig sein, denn ich, Jehova, bin heilig,+ und ich sondere euch von den Völkern ab, damit ihr mir gehört.+ 27  Männer oder Frauen, die Geistermedien sind oder Wahrsager*, sollen unbedingt mit dem Tod bestraft werden.+ Sie sollen gesteinigt werden. Sie sind für ihren Tod selbst verantwortlich.*‘“

Fußnoten

Wtl. „mein Gesicht“.
Oder „töten“. Wtl. „abschneiden“.
Wtl. „mein Gesicht“.
Oder „töten“.
Oder „die Seele“.
Oder „töten“. Wtl. „abschneiden“.
Oder „Übles auf … herabruft“.
Wtl. „ist sein Blut auf ihm“.
Wtl. „deckt die Nacktheit seines Vaters auf“.
Wtl. „Ihr Blut ist auf ihnen“.
Wtl. „Ihr Blut ist auf ihnen“.
Oder „männlichen Person“.
Wtl. „Ihr Blut ist auf ihnen“.
Oder „schändliches Verhalten; Unanständigkeit“.
Wtl. „Ihr Blut ist auf ihnen“.
Oder „getötet“. Wtl. „abgeschnitten“.
Wtl. „die Nacktheit seiner Schwester aufgedeckt“.
Oder „getötet“. Wtl. „abgeschnitten“.
Wtl. „deckt die Nacktheit seines Onkels auf“.
Wtl. „deckt die Nacktheit seines Bruders auf“.
Oder „eure Seelen“.
Oder „einen Geist der Vorhersage haben“.
Wtl. „Ihr Blut ist auf ihnen“.

Studienanmerkungen

Medien