Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 KAPITEL 2

Die Bibel — ein Buch von Gott

Die Bibel — ein Buch von Gott

1, 2. Warum ist die Bibel ein besonderes Geschenk?

WAS ist das für ein Gefühl, wenn wir ganz überraschend von einem Freund ein Geschenk bekommen? Wir freuen uns, dass unser Freund an uns gedacht hat. Wir können es kaum erwarten, es auszupacken, und wir bedanken uns.

2 Die Bibel ist ein Geschenk von Gott. Vieles, was sie uns sagt, würden wir sonst nicht erfahren. Zum Beispiel erklärt sie uns, dass Gott Himmel und Erde und die ersten Menschen erschuf. Sie gibt uns Anleitung, damit wir mit Problemen fertigwerden können. Durch die Bibel erfahren wir, wie Gott all das Schöne wahr machen wird, was er sich für die Erde vorgenommen hat. Die Bibel ist wirklich ein ganz besonderes Geschenk!

3. Was werden wir beim Bibelstudium feststellen?

3 Bei unserem Bibelstudium werden wir feststellen, dass Gott uns zum Freund haben möchte. Je besser wir ihn kennenlernen, desto enger wird unsere Freundschaft zu ihm.

4. Was beeindruckt dich an der Bibel?

4 Die Bibel ist in mehr als 3 200 Sprachen übersetzt und milliardenfach gedruckt worden. Mehr als 90 Prozent der Weltbevölkerung können die Bibel in der eigenen Sprache lesen. Und jede Woche finden mehr als eine Million Bibeln einen Besitzer. Mit der Bibel kann kein anderes Buch mithalten!

5. Warum kann man sagen, dass die Bibel von Gott ist?

 5 Die Bibel sagt über sich selbst, dass sie von Gott ist. (Lies 2. Timotheus 3:16.) Da könnte die Frage entstehen: „Wie kann die Bibel von Gott sein, wenn sie doch von Menschen geschrieben wurde?“ Die Bibel erklärt: „Menschen redeten auf Veranlassung Gottes, wie sie vom heiligen Geist geleitet wurden“ (2. Petrus 1:21). Das könnte man so vergleichen: Ein Unternehmer bittet einen Angestellten, einen Brief zu schreiben. Den Inhalt gibt er ihm vor. Von wem kommt der Brief also? Vom Unternehmer, nicht vom Angestellten. Genauso ist es mit der Bibel. Sie kommt von Gott und nicht von den Männern, die er gebrauchte, um seine Gedanken  aufzuschreiben. Die Bibel ist wirklich „das Wort Gottes“ (1. Thessalonicher 2:13). (Siehe Endnote 2.)

Die Neue-Welt-Übersetzung gibt es in vielen Sprachen

DIE BIBEL IST KORREKT UND GENAU

6, 7. Warum kann man sagen, dass die Bibel ein einheitliches Ganzes ist?

6 An der Bibel wurde mehr als 1 600 Jahre geschrieben. Die Bibelschreiber lebten zu unterschiedlichen Zeiten und hatten nicht alle die gleiche Bildung. Einer war zum Beispiel Arzt. Es gab aber auch Landwirte, Fischer, Hirten, Propheten, Richter und Könige. Obwohl diese Schreiber so unterschiedlich waren, passt alles in der Bibel zusammen.

7 In den ersten Kapiteln der Bibel wird erklärt, wie die Probleme der Menschheit anfingen. Die letzten Kapitel erklären, wie Gott diese Probleme lösen und die Erde zu einem Paradies machen wird. Die Bibel berichtet von Jahrtausenden Menschheitsgeschichte. Sie zeigt, dass Gott immer erreicht, was er sich vorgenommen hat.

8. Welche Beispiele zeigen, dass die Bibel wissenschaftlich korrekt ist?

8 Die Bibel ist nicht als wissenschaftliches Lehrbuch gedacht. Was sie zu wissenschaftlichen Themen sagt, stimmt trotzdem immer. Das würde man von einem Buch von Gott ja auch erwarten. Im dritten Buch Mose erklärt Gott den Israeliten beispielsweise, wie sie die Ausbreitung von Krankheiten verhindern können. Das war lange bevor man etwas von Bakterien und Viren wusste. Wie die Bibel außerdem sagt, hängt die Erde an nichts (Hiob 26:7). Und als der Wasserkreislauf  noch unbekannt war, wurde er in der Bibel schon beschrieben (Prediger 1:7).

9. Was sagt uns die Ehrlichkeit der Bibelschreiber?

9 Auch wenn es um Geschichte geht, ist die Bibel genau. Das kann man nicht von allen historischen Berichten sagen. Denn ihre Schreiber waren nicht immer ehrlich. Manchmal verschwiegen sie zum Beispiel, wenn ihre Nation besiegt wurde. Die Bibelschreiber dagegen erzählten ehrlich von Niederlagen des Volkes Israel und von ihren eigenen Fehlern. Moses zum Beispiel beging einen schweren Fehler und durfte deswegen die Israeliten nicht ins versprochene Land führen. Er selbst berichtet offen und ehrlich darüber (4. Mose 20:2-12). Die Ehrlichkeit der Bibelschreiber spricht eindeutig dafür, dass die Bibel von Gott ist. Wir können ihr wirklich vertrauen.

EIN BUCH VOLLER GUTER ANLEITUNG

10. Was macht die Anleitung der Bibel so wertvoll?

10 Die Bibel ist „von Gott eingegeben und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen“ (2. Timotheus 3:16). Was die Bibel empfiehlt, ist wertvoll für uns. Jehova weiß, wie wir gemacht sind. Deshalb versteht er, wie wir denken und fühlen. Er kennt uns besser als wir uns selbst und er wünscht uns ein glückliches Leben. Er weiß, was uns schadet und was gut für uns ist.

11, 12. (a) Worüber spricht Jesus in Matthäus, Kapitel 5 bis 7? (b) Was finden wir in der Bibel noch?

11 In Matthäus, Kapitel 5 bis 7 spricht Jesus darüber, wie man glücklich wird, wie man mit anderen auskommt, wie man richtig betet und wie man zu Geld eingestellt sein sollte. Sein Rat ist jetzt schon  2 000 Jahre alt. Danach zu leben wirkt sich aber immer noch sehr gut aus.

12 Die Bibel hilft uns auch, als Familie glücklicher zu sein, gute Arbeit zu leisten und mit anderen Frieden zu haben. Das alles lernen wir von Jehova durch Grundsätze. Die Grundsätze aus der Bibel helfen immer, ganz gleich wer wir sind, wo wir leben oder welche Probleme wir haben. (Lies Jesaja 48:17.) (Siehe Endnote 3.)

VERTRAUENSWÜRDIGE PROPHEZEIUNGEN

Der Bibelschreiber Jesaja sagte voraus, dass Babylon eingenommen werden würde

13. Was sagte Jesaja über die Stadt Babylon voraus?

13 Viele Prophezeiungen der Bibel haben sich schon erfüllt. Jesaja sagte zum Beispiel das Ende von Babylon voraus (Jesaja 13:19). Er beschrieb in allen Einzelheiten, wie die Stadt eingenommen werden würde. Der Zugang zu Babylon wurde durch wuchtige Stadttore und einen Fluss erschwert. Doch Jesaja prophezeite, dass der Fluss ausgetrocknet werden würde und die Tore offen stehen würden. Die Angreifer würden die Stadt kampflos einnehmen. Jesaja erwähnte sogar den Namen des Eroberers: Cyrus. (Lies Jesaja 44:27 bis 45:2.) (Siehe Endnote 4.)

14, 15. Wie erfüllte sich die Prophezeiung von Jesaja?

14 Rund 200 Jahre nachdem die Prophezeiung aufgeschrieben worden war, marschierte ein Heer gegen Babylon auf. Wer führte die Soldaten an? Wie vorausgesagt war es Cyrus, der König von Persien. Doch würde das Heer von Cyrus Babylon tatsächlich einnehmen?

15 In der Nacht, in der Babylon angegriffen wurde, fand dort ein großes Fest statt. Die Babylonier fühlten sich hinter den massiven Mauern und dem Fluss  sicher. Außerhalb der Stadt leiteten Cyrus und seine Soldaten den Fluss um. Dadurch sank der Wasserspiegel und die Soldaten konnten den Fluss durchqueren. Wie würden sie aber die Stadtmauern überwinden? Genau wie vorausgesagt standen die Tore offen. Die Soldaten konnten die Stadt also kampflos einnehmen.

16. (a) Welches Ende kündigte Jesaja für Babylon an? (b) Woher wissen wir, dass Jesajas Prophezeiung eingetroffen ist?

 16 Jesaja sagte voraus, dass in Babylon irgendwann niemand mehr wohnen würde. Er schrieb über die Stadt: „Sie wird niemals mehr bewohnt werden noch wird sie alle Generationen hindurch ein Wohnort sein“ (Jesaja 13:20). Hat sich das erfüllt? Babylon lag im heutigen Irak, rund 80 Kilometer südlich von Bagdad. Es gibt dort nur noch unbewohnte Ruinen. Jehova fegte Babylon „mit dem Besen der Vernichtung“ weg (Jesaja 14:22, 23).

Die Ruinen von Babylon

17. Warum können wir allen Versprechen Gottes vertrauen?

17 Es gibt viele Prophezeiungen in der Bibel. Eine ganze Anzahl davon hat sich schon erfüllt. Das zeigt doch, dass wir auch den Voraussagen vertrauen können, die die Bibel über die Zukunft macht. Wir können sicher sein: Jehova wird sein Vorhaben verwirklichen, aus der Erde ein Paradies zu machen. (Lies 4. Mose 23:19.) Wir können wirklich auf das ewige  Leben hoffen, „das Gott, der nicht lügen kann, vor langer Zeit versprochen hat“ (Titus 1:2). *

DIE BIBEL KANN DAS LEBEN VERÄNDERN

18. Was sagt Paulus über „das Wort Gottes“?

18 Mit der Bibel kann wirklich kein anderes Buch mithalten! Alle Aussagen darin stimmen überein. Ihre wissenschaftlichen und geschichtlichen Angaben sind genau und korrekt. Die Bibel gibt auch gute Anleitung. Außerdem enthält sie viele Prophezeiungen, die sich schon erfüllt haben. Doch das ist noch nicht alles. Der Apostel Paulus schrieb: „Das Wort Gottes ist lebendig und übt Macht aus.“ (Lies Hebräer 4:12.) Was bedeutet das?

19, 20. (a) Wie kann man mit der Bibel herausfinden, was für ein Mensch man wirklich ist? (b) Wie kann man zeigen, dass man für die Bibel dankbar ist?

19 Die Bibel kann unser Leben verändern. Sie hilft uns herauszufinden, wer wir wirklich sind — zu verstehen, was wir denken und fühlen. Wir könnten zum Beispiel sagen, dass wir Gott lieben. Durch die Bibel wird uns jedoch klar: Echte Liebe zeigt sich nicht nur in Gefühlen, sondern auch in Taten. Wenn wir unsere Liebe zu Gott beweisen wollen, dann kommt es darauf an, nach dem zu leben, was die Bibel sagt.

20 Die Bibel ist tatsächlich ein Buch von Gott. Er wünscht sich, dass wir sie lesen, studieren und lieben. Tun wir das doch und seien wir für dieses Geschenk von Gott dankbar. Im nächsten Kapitel werden wir herausfinden, was Gott mit den Menschen vorhat.

^ Abs. 17 Neben der Zerstörung Babylons gibt es noch mehr biblische Prophezeiungen, die sich erfüllt haben. Voraussagen über Jesus Christus findet man in der Endnote 5.