Nach Johannes 15:1-27

15  Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Weinbauer.  Jeden Zweig an mir, der keine Frucht bringt, entfernt er, und jeden, der Frucht bringt, reinigt er*, damit er noch mehr Frucht bringt.+  Ihr seid durch die Worte, die ich zu euch gesprochen habe, bereits rein.+  Bleibt mit mir verbunden und ich werde mit euch verbunden bleiben. So, wie der Zweig nicht unabhängig Frucht bringen kann, sondern nur, wenn er am Weinstock bleibt, könnt auch ihr das nur, wenn ihr mit mir verbunden bleibt.+  Ich bin der Weinstock, ihr seid die Zweige. Wer mit mir verbunden bleibt und mit wem ich verbunden bleibe, der bringt viel Frucht,+ denn getrennt von mir könnt ihr gar nichts tun.  Wer nicht mit mir verbunden bleibt, wird wie ein Zweig weggeworfen, und er vertrocknet. Solche Zweige werden gesammelt, ins Feuer geworfen und verbrannt.  Wenn ihr mit mir verbunden bleibt und meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr euch wünscht, und es wird für euch wahr werden.+  Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr weiterhin viel Frucht bringt und euch als meine Jünger erweist.+  So wie mein Vater mich geliebt hat,+ so habe ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe. 10  Wenn ihr meine Gebote befolgt, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote des Vaters befolgt habe und in seiner Liebe bleibe. 11  Ich habe euch das alles gesagt, damit ihr dieselbe Freude habt wie ich und eure Freude vollkommen wird.+ 12  Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.+ 13  Die größte Liebe beweist der, der sein Leben* für seine Freunde gibt.+ 14  Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch sage*.+ 15  Ich nenne euch nicht mehr Sklaven, denn ein Sklave weiß nicht, was sein Herr macht. Doch ich habe euch Freunde genannt, weil ich euch alles mitgeteilt habe, was ich von meinem Vater gehört habe. 16  Nicht ihr habt mich ausgewählt, sondern ich habe euch ausgewählt und dazu bestimmt, dass ihr geht und weiterhin Frucht bringt und dass eure Frucht etwas Bleibendes ist, damit euch der Vater gibt, worum auch immer ihr in meinem Namen bittet.+ 17  Das alles sage* ich euch, damit ihr einander liebt.+ 18  Wenn die Welt euch hasst, dann denkt daran, dass sie mich schon vor euch gehasst hat.+ 19  Wärt ihr ein Teil der Welt, dann würde die Welt lieben, was ihr gehört. Weil ihr aber kein Teil der Welt seid,+ sondern ich euch aus der Welt herausgesucht habe, deswegen hasst euch die Welt.+ 20  Denkt an das, was ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen.+ Wenn sie sich an meine Worte gehalten haben, werden sie sich auch an eure halten. 21  All das werden sie euch jedoch wegen meines Namens antun, weil sie den, der mich gesandt hat, nicht kennen.+ 22  Wenn ich nicht gekommen wäre und zu ihnen geredet hätte, dann wären sie ohne Sünde*,+ aber jetzt haben sie keine Entschuldigung für ihre Sünde.+ 23  Wer mich hasst, der hasst auch meinen Vater.+ 24  Hätte ich unter ihnen nicht Taten* vollbracht, die niemand sonst getan hat, dann wären sie ohne Sünde,+ aber jetzt haben sie mich sowohl gesehen als auch gehasst und ebenso meinen Vater. 25  Doch das ist so gekommen, damit sich die Worte erfüllen, die in ihrem Gesetz stehen: ‚Sie haben mich ohne Ursache gehasst.‘+ 26  Wenn der Helfer kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde — der Geist der Wahrheit,+ der vom Vater kommt —, dann wird er mein Zeuge sein.+ 27  Und auch ihr sollt als Zeugen auftreten,+ weil ihr von Anfang an bei mir wart.

Fußnoten

Oder „stutzt er“.
Oder „Seele“.
Oder „gebiete“.
Oder „gebiete“.
Oder „würde sie keine Schuld treffen“.
Oder „Werke“.

Studienanmerkungen

Medien