Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 KAPITEL 15

Ein Glaube, der Gott gefällt

Ein Glaube, der Gott gefällt

1. Nur wer kann uns sagen, wie man Glauben richtig ausübt?

DIE meisten Religionen behaupten, sie würden richtig erklären, wer Gott ist und was er von uns erwartet. Das kann aber nicht sein, weil ihre Aussagen sehr unterschiedlich sind. Wie lässt sich herausfinden, wie man Glauben richtig ausübt? Nur Jehova kann uns das sagen.

2. Wie findet man heraus, was wahrer Glaube bedeutet?

2 Durch die Bibel zeigt uns Jehova, was wahrer Glaube bedeutet. Deshalb ist es so wichtig, die Bibel zu studieren. Jehova liegt viel an dir. Er wird dir helfen, das, was du lernst, zu verstehen und danach zu leben (Jesaja 48:17).

3. Worauf kommt es gemäß Jesu Worten an?

3 Es gibt Menschen, die meinen, Gott würde alle Religionen gutheißen. Jesus hat aber gesagt: „Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr!‘, wird in das Königreich des Himmels kommen, sondern nur, wer das tut, was mein Vater im Himmel will.“ Deshalb müssen wir herausfinden, was der Wille Gottes ist, und ihn dann auch tun. Und das ist wirklich wichtig. Jesus verglich Menschen, die nicht auf Gott hören, mit „Gesetzlosen“, also Verbrechern (Matthäus 7:21-23).

4. Womit muss man rechnen, wenn man den Willen Gottes tut?

4 Jesus wusste, dass es nicht immer einfach ist, den Willen Gottes zu tun. Er sagte: „Geht durch das enge Tor, denn weit ist das Tor und breit ist der Weg in die  Vernichtung, und viele gehen hindurch. Doch eng ist das Tor und schmal ist der Weg zum Leben, und nur wenige finden ihn“ (Matthäus 7:13, 14). Der schmale Weg — die richtige Art, Gott zu dienen — führt zu ewigem Leben. Der breite Weg — die falsche Art, Gott zu dienen — führt in die Vernichtung. Doch Jehova möchte nicht, dass irgendjemand stirbt. Deshalb gibt er jedem die Möglichkeit, ihn kennenzulernen (2. Petrus 3:9).

DER GLAUBE, DER GOTT GEFÄLLT

5. Woran erkennt man die Menschen, die Gott wirklich dienen?

5 Jesus erklärte, woran man die Menschen erkennt, die Gott so dienen, wie er es möchte. Es kommt darauf an, was sie glauben und wie sie sich verhalten. Er sagte: „Ihr werdet sie an ihren Früchten erkennen.“ Und wie er hinzufügte, „trägt jeder gute Baum gute Früchte“ (Matthäus 7:16, 17). Das bedeutet nicht, dass Diener Gottes immer alles richtig machen. Aber sie geben ihr Bestes. An welchen guten Früchten erkennt man sie?

6, 7. Warum muss sich der wahre Glaube auf die Bibel stützen? Was können wir von Jesus lernen?

6 Unser Glaube muss sich auf die Bibel stützen. In der Bibel heißt es: „Die ganze heilige Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes völlig geeignet und für jedes gute Werk vollständig ausgerüstet ist“ (2. Timotheus 3:16, 17). Der Apostel Paulus schrieb an Christen: „Als ihr Gottes Wort von uns hörtet, habt ihr es nicht als das Wort von Menschen  angenommen, sondern als das, was es wirklich ist, als das Wort Gottes“ (1. Thessalonicher 2:13). Der wahre Glaube gründet sich ausschließlich auf Gottes Wort, die Bibel. Nicht auf Meinungen, Traditionen oder irgendetwas anderes.

7 Alles, was Jesus lehrte, stammte aus Gottes Wort. (Lies Johannes 17:17.) Oft zitierte er die Schriften (Matthäus 4:4, 7, 10). Wahre Diener Gottes machen es wie Jesus: Was sie anderen erklären, steht in der Bibel.

8. Was lernen wir von Jesus über unseren Dienst für Gott?

8 Wir dürfen nur Jehova anbeten. In Psalm 83:18 steht: „Du, dessen Name Jehova ist, du allein, [bist] der Höchste.“ Jesus wollte, dass die Menschen genau wissen, wer der wahre Gott ist. Er machte auch den Namen Gottes bekannt. (Lies Johannes 17:6.) Jesus sagte: „Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten und für ihn allein sollst du heiligen Dienst tun“ (Matthäus 4:10). Wie Jesus möchten auch wir nur Jehova anbeten, seinen Namen gebrauchen und anderen erklären, wie Gott heißt und was er für uns tun wird.

9, 10. Wie können wir Liebe zeigen?

9 Wir müssen uns durch echte Liebe auszeichnen. Jesus brachte seinen Jüngern bei, einander zu lieben. (Lies Johannes 13:35.) Dabei spielt es keine Rolle, woher wir kommen, welche Kultur wir haben und ob wir arm oder reich sind. Unsere Liebe sollte uns wie Brüder und Schwestern miteinander verbinden (Kolosser 3:14). Wir gehen nicht in den Krieg und töten auch niemand. Die Bibel sagt: „Hieran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels zu erkennen: Wer nicht gerecht handelt, stammt nicht von  Gott, und wer seinen Bruder nicht liebt, auch nicht.“ Weiter heißt es: „Wir sollen einander lieben, nicht wie Kain, der von dem Bösen stammte und seinen Bruder ermordete“ (1. Johannes 3:10-12; 4:20, 21).

10 Wir setzen unsere Zeit, Kraft und Mittel ein, um anderen zu helfen und ihnen Mut zu machen (Hebräer 10:24, 25). Wir wollen „allen Gutes tun“ (Galater 6:10).

11. Warum kann man sagen, dass Jesus der Weg zu Gott ist?

11 Wir müssen auf Jesus hören, weil er der Weg zu Gott ist. In der Bibel lesen wir: „Durch keinen anderen [kommt] Rettung, denn es gibt keinen anderen Namen unter dem Himmel, der den Menschen gegeben worden ist, durch den wir gerettet werden sollen“ (Apostelgeschichte 4:12). In Kapitel 5 haben wir erfahren, dass Jesus von Jehova gesandt wurde und sein Leben als Lösegeld gab (Matthäus 20:28). Jehova hat Jesus als König über die Erde eingesetzt. Deshalb sagt die Bibel, dass wir nur dann ewig leben können, wenn wir auf Jesus hören. (Lies Johannes 3:36.)

12. Warum halten wir uns aus der Politik heraus?

12 Wir sollten mit Politik nichts zu tun haben. Auch Jesus mischte sich nicht in Politik ein. Vor Gericht sagte er zum römischen Statthalter Pilatus: „Mein Königreich ist kein Teil dieser Welt.“ (Lies Johannes 18:36.) Wie Jesus stehen wir treu zu Gottes Königreich im Himmel. Aus diesem Grund halten wir uns aus der Politik heraus, ganz gleich wo wir leben. Die Bibel fordert uns trotzdem auf, uns „übergeordneten Autoritäten“, also Regierungen, unterzuordnen (Römer 13:1). Wir sind gesetzestreue Bürger. Widerspricht ein Gesetz  dem Gesetz Gottes, verhalten wir uns wie die Apostel, die sagten: „Wir müssen Gott als Herrscher gehorchen statt Menschen“ (Apostelgeschichte 5:29; Markus 12:17).

13. Was machen wir über Gottes Königreich bekannt?

13 Wir glauben, dass nur Gottes Königreich die Probleme der Welt lösen kann. Jesus kündigte an, dass „die gute Botschaft vom Königreich“ auf der ganzen Erde gepredigt werden würde. (Lies Matthäus 24:14.) Keine Regierung von Menschen kann zustande bringen, was das Königreich Gottes tun wird (Psalm 146:3). Jesus lehrte uns, um Gottes Königreich zu beten, als er sagte: „Lass dein Königreich kommen. Lass deinen Willen geschehen, wie im Himmel, so auch auf der Erde“ (Matthäus 6:10). In der Bibel steht, dass Gottes Königreich alle Regierungen auf der Erde beseitigen und selbst „für immer bestehen“ wird (Daniel 2:44).

14. Wer dient deiner Meinung nach Gott richtig?

14 Frag dich doch jetzt einmal: „Wer stützt seinen Glauben auf die Bibel? Wer erzählt anderen, wie Gottes Name lautet? Von welchen Personen kann man sagen, dass sie einander wirklich lieben? Wer glaubt daran, dass Gott Jesus gesandt hat, um uns zu retten? Wer hält sich aus der Politik heraus? Wer macht bekannt, dass nur Gottes Königreich unsere Probleme lösen kann?“ Nur Jehovas Zeugen erfüllen all diese Erfordernisse (Jesaja 43:10-12).

WAS WIRST DU TUN?

15. Wann gefällt unser Glaube Gott?

15 Es reicht nicht, nur zu glauben, dass es Gott gibt. Das tun auch die Dämonen. Aber das veranlasst sie  nicht, auf Gott zu hören (Jakobus 2:19). Wir können Gott nur gefallen, wenn wir tun, was er sagt.

16. Wie sollten wir zu falscher Religion eingestellt sein?

16 Wir müssen uns außerdem von falscher Religion fernhalten. Der Prophet Jesaja schrieb: „Geht von dort weg . . ., haltet euch rein“ (Jesaja 52:11; 2. Korinther 6:17). Es ist also wichtig, alles zu meiden, was mit falscher Religion zu tun hat.

17, 18. Wofür steht die Bezeichnung „Babylon die Große“? Was ist dringend nötig?

17 Was ist mit falscher Religion gemeint? Kurz gesagt, jede Religion, die in Glaubensfragen nicht mit der Bibel übereinstimmt. Die Bibel verwendet für solche Religionen die Bezeichnung „Babylon die Große“ (Offenbarung 17:5). Warum? Nach der Sintflut kamen in Babylon viele falsche Lehren auf und breiteten sich über die ganze Erde aus. Beispielsweise beteten die Babylonier Götterdreiheiten an. Auch heute sprechen viele Religionen von einem dreieinigen Gott. Doch die Aussage der Bibel ist eindeutig: Es gibt nur einen wahren Gott, Jehova, und Jesus ist sein Sohn (Johannes 17:3). In Babylon glaubte man auch, dass nach dem Tod ein Teil des Menschen weiterlebt und möglicherweise in der Hölle leidet. Das ist nicht wahr. (Siehe Endnote 14, Endnote 17 und Endnote 18.)

18 Wie in Gottes Wort angekündigt wird, werden alle falschen Religionen bald beseitigt (Offenbarung 18:8). Warum möchte Jehova wohl, dass du so schnell wie möglich die falsche Religion verlässt? Es könnte sonst zu spät sein (Offenbarung 18:4).

Wenn du dich für Jehova entscheidest, wirst du Teil einer weltweiten Familie

19. Was tut Jehova für dich, wenn du dich für ihn entscheidest?

 19 Wenn du dich von der falschen Religion abwendest, um Jehova zu dienen, verstehen das womöglich nicht alle deine Freunde und Angehörigen. Vielleicht machen sie dir sogar das Leben schwer. Doch Jehova lässt dich nicht allein. Du wirst Teil einer weltweiten Familie. Zu ihr gehören Millionen von Menschen, die einander wirklich lieben. Außerdem hast du die Aussicht auf ewiges Leben in Gottes neuer Welt (Markus 10:28-30). Und vielleicht studiert jemand, der dir jetzt Schwierigkeiten macht, später sogar die Bibel.

20. Warum ist es wichtig, Gott so zu dienen, dass es ihm gefällt?

20 Schon sehr bald wird Gott alle Schlechtigkeit aus der Welt schaffen. Sein Königreich wird über die Erde regieren (2. Petrus 3:9, 13). Das wird eine schöne Zeit sein! Jeder wird seinen Glauben an Jehovas Maßstab ausrichten. Entscheide dich doch jetzt für Jehova und diene ihm so, dass es ihm gefällt.