Offenbarung an Johannes 17:1-18

17  Einer der sieben Engel mit den sieben Schalen+ kam und sagte zu mir: „Komm, ich zeig dir die Urteils­vollstreckung an der großen Hure, die auf vielen Gewässern sitzt,+  mit der die Könige der Erde sexuelle Unmoral* begingen.+ Die Bewohner der Erde wurden mit dem Wein ihrer sexuellen Unmoral* betrunken gemacht.“+  Durch die Kraft des Geistes trug er mich in eine Wildnis. Ich sah eine Frau auf einem scharlachroten wilden Tier sitzen, das voller gottes­lästerlicher Namen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte.  Die Frau war in Purpur- und Scharlachrot gehüllt+ und mit Gold und kostbaren Steinen und Perlen geschmückt+ und hatte einen goldenen Becher in der Hand, der voll von widerlichen Dingen und den Unreinheiten ihrer sexuellen Unmoral* war.  Auf ihrer Stirn stand ein Name, ein Geheimnis: „Babylon die Große, die Mutter der Huren+ und der widerlichen Dinge der Erde.“+  Und ich sah, dass die Frau vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu betrunken war.+ Als ich sie sah, wunderte ich mich sehr.  Da sagte der Engel zu mir: „Warum wunderst du dich? Ich verrate dir jetzt das Geheimnis der Frau+ und des wilden Tieres, auf dem sie sitzt und das die sieben Köpfe und die zehn Hörner hat:+  Das wilde Tier, das du gesehen hast, war schon einmal da, ist jetzt aber nicht mehr da, doch es ist dabei, aus dem Abgrund+ zu steigen, und es wird in die Vernichtung gehen. Und die Bewohner der Erde – die, deren Namen seit der Grundlegung der Welt nicht in die Buchrolle des Lebens geschrieben wurden –+ werden darüber staunen, dass das wilde Tier schon einmal da war, jetzt aber nicht mehr da ist und doch da sein wird.  Hier kommt es auf Verstand und Weisheit* an: Die sieben Köpfe+ stehen für sieben Berge, auf denen die Frau sitzt. 10  Und da sind sieben Könige: Fünf sind gefallen, einer ist jetzt da, und der andere ist noch nicht gekommen, aber wenn er dann kommt, muss er für kurze Zeit bleiben. 11  Und das wilde Tier, das schon einmal da war, jetzt aber nicht mehr da ist:+ Es ist zugleich ein achter König, aber es stammt von den sieben und geht in die Vernichtung. 12  Die zehn Hörner, die du gesehen hast, stehen für zehn Könige, die noch kein Königtum erhalten haben, aber sie bekommen zusammen mit dem wilden Tier für eine Stunde Königsmacht. 13  Sie haben ein und denselben Gedanken und so geben sie ihre Macht und Autorität dem wilden Tier. 14  Sie werden mit dem Lamm+ kämpfen, aber das Lamm wird sie besiegen,+ weil es Herr der Herren und König der Könige ist.+ Auch die bei ihm sind, die Berufenen und Auserwählten und Treuen, werden siegen.“+ 15  Er sagte zu mir: „Die Gewässer, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, stehen für Völker, Menschenmengen, Nationen und Sprachen*.+ 16  Und die zehn Hörner,+ die du gesehen hast, und das wilde Tier,+ sie werden die Hure+ hassen, verwüsten und nackt machen. Sie werden ihr Fleisch auffressen und sie völlig verbrennen.+ 17  Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen,+ ja ihren einen Gedanken auszuführen, indem sie ihre Königsmacht dem wilden Tier geben,+ bis die Worte Gottes erfüllt sind. 18  Und die Frau,+ die du gesehen hast, steht für die große Stadt, die über die Könige der Erde herrscht.“

Fußnoten

Griechisch pornéia. Siehe Worterklärungen.
Griechisch pornéia. Siehe Worterklärungen.
Wtl. „den Verstand, der Weisheit hat“.
Wtl. „Zungen“.

Studienanmerkungen

Medien