Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 KAPITEL 3

Was hat Gott mit der Erde vor?

Was hat Gott mit der Erde vor?

1. Was hatte Gott von Anfang an mit den Menschen vor?

GOTT hatte mit den Menschen von Anfang an etwas Wunderbares vor. Er erschuf den ersten Mann und die erste Frau, Adam und Eva, und ließ sie in einem wunderschönen Garten leben. Sie sollten Kinder haben, sich um die Tiere kümmern und aus der ganzen Erde ein Paradies machen (1. Mose 1:28; 2:8, 9, 15). (Siehe Endnote 6.)

2. (a) Woher wissen wir, dass Gott sein Vorhaben verwirklichen wird? (b) Was sagt die Bibel über die Zukunft?

2 Für immer in einem Paradies leben — kann man das glauben? Jehova sagt: „Ich habe es mir vorgenommen und werde es auch ausführen“ (Jesaja 46:9-11; 55:11). Nichts und niemand kann ihn daran hindern. Die Bibel sagt, dass Jehova die Erde „nicht umsonst erschuf, sondern sie formte, damit sie bewohnt wird“ (Jesaja 45:18). Was für Menschen wünscht sich Gott für die Erde und wie lang sollen sie leben? Die Bibel erklärt: „Die Gerechten [oder: die auf Gott hören] werden die Erde besitzen und für immer auf ihr leben“ (Psalm 37:29; Offenbarung 21:3, 4).

3. Was stellt viele vor ein Rätsel?

3 Doch heute werden die Menschen krank und sterben. In vielen Gegenden bekämpfen und töten sie sich. Das kann Gott nicht gewollt haben. Wie konnte  es dazu kommen? Nur die Bibel hat die Erklärung dafür.

EIN FEIND GOTTES

4, 5. (a) Wer redete tatsächlich im Garten Eden mit Eva? (b) Wie kann ein ehrlicher Mensch zum Dieb werden?

4 Die Bibel sagt, dass Gott einen Feind hat. Er wird „Teufel und Satan genannt“. Im Garten Eden redete er mit Eva, ließ es aber so aussehen, als würde eine Schlange reden (Offenbarung 12:9; 1. Mose 3:1). (Siehe Endnote 7.)

5 Hat Gott den Teufel erschaffen? Nein. Als Gott die Erde für die Menschen vorbereitete, gab es viele Engel (Hiob 38:4, 7). Ein Engel änderte sich und wurde zum Teufel. Wie war das möglich? Ein Beispiel: Niemand wird als Dieb geboren. Aber ein ehrlicher Mensch kann ein Dieb werden. Vielleicht möchte er unbedingt etwas haben, was ihm nicht gehört. Er denkt ständig darüber nach und der falsche Wunsch wird immer stärker. Dann kommt die Gelegenheit und er stiehlt. Er selbst hat sich zum Dieb gemacht. (Lies Jakobus 1:13-15.) (Siehe Endnote 8.)

6. Wie wurde aus einem Engel ein Feind Gottes?

6 Genauso war es bei dem Engel. Nachdem Jehova Adam und Eva erschaffen hatte, sollten sie Kinder haben und die Erde bevölkern (1. Mose 1:27, 28). Vielleicht dachte sich der Engel: „Die Menschen könnten mich anbeten statt Jehova.“ Je mehr er darüber nachdachte, desto mehr wünschte er sich etwas, was nur Jehova zusteht: von Menschen angebetet zu werden. Deshalb belog er Eva und sie glaubte ihm. (Lies 1. Mose 3:1-5.) Damit wurde er zum Feind Gottes: zu Satan, dem Teufel.

7. (a) Warum starben Adam und Eva? (b) Warum altern und sterben wir?

 7 Adam und Eva wollten nicht auf Gott hören und aßen von der Frucht (1. Mose 2:17; 3:6). Das war eine Sünde gegen Jehova, die schließlich dazu führte, dass sie starben. Jehova hatte sie davor gewarnt (1. Mose 3:17-19). Die Kinder von Adam und Eva waren ebenfalls Sünder und starben. (Lies Römer 5:12.) Wieso waren auch ihre Kinder Sünder? Das macht ein Beispiel deutlich. Angenommen, wir backen einen Kuchen. Aber die Backform hat eine Beule. Jeder Kuchen wird die gleiche Beule haben wie die Form. Als Adam Gott nicht mehr gehorchte, wurde er ein Sünder. Weil wir Adams Nachkommen sind, sind auch wir sündig. Sein Fehler hat auf uns einen Abdruck hinterlassen. Und deshalb altern und sterben wir (Römer 3:23). (Siehe Endnote 9.)

8, 9. (a) Was wollte der Teufel Adam und Eva einreden? (b) Warum ließ Jehova die Rebellen noch am Leben?

8 Der Teufel brachte Adam und Eva dazu, nicht mehr auf Gott zu hören. Damit zettelte er einen Aufstand gegen Jehova an. Er stellte Jehova als Lügner und schlechten Herrscher dar, der für Adam und Eva nicht das Beste wollte. Der Teufel sagte ihnen, sie müssten sich von Gott nicht sagen lassen, was richtig und falsch ist. Das könnten sie selbst entscheiden. Wie reagierte Jehova? Er hätte den Aufstand beenden und alle Beteiligten beseitigen können. Hätte das aber bewiesen, dass die Behauptungen des Teufels Lügen waren? Nein.

9 Deshalb ließ Jehova die Rebellen noch am Leben. Er gab den Menschen Zeit, sich selbst zu regieren. Das  würde klar zeigen, dass der Teufel ein Lügner ist und dass Jehova weiß, was für uns das Beste ist. Mehr dazu in Kapitel 11. Doch was ist mit der Entscheidung von Adam und Eva? War es richtig, dem Teufel zu glauben und nicht mehr auf Gott zu hören? Adam und Eva hatten alles von Jehova bekommen: vollkommenes Leben,  einen schönen Wohnort und interessante Arbeit. Der Teufel hatte nichts für sie getan. Wenn wir in ihrer Lage gewesen wären, was hätten wir getan?

10. Welche wichtige Entscheidung muss jeder treffen?

10 Heute stehen wir vor einer ähnlichen Wahl. Unser Leben hängt davon ab, uns richtig zu entscheiden. Entweder wir gehorchen Jehova und tragen so dazu bei, den Teufel als Lügner zu überführen. Oder wir lassen den Teufel über uns bestimmen (Psalm 73:28; lies Sprüche 27:11). Nur wenige wollen heute auf Gott hören. Und Gott ist auch nicht der Herrscher der Welt. Wer ist es dann?

WER IST HEUTE AN DER MACHT?

Der Teufel konnte Jesus die Königreiche der Welt nur deshalb anbieten, weil sie ihm gehören

11, 12. (a) Warum konnte der Teufel Jesus alle Reiche anbieten? (b) Welche Bibelstellen zeigen, dass der Teufel die Welt beherrscht?

11 Jesus wusste, wer die Welt wirklich beherrscht. Der Teufel zeigte Jesus einmal „alle Reiche der bewohnten Erde“. Dann versprach er ihm: „Ich gebe dir die Macht über alle diese Reiche samt ihrer Pracht, denn sie ist mir gegeben worden, und ich gebe sie, wem ich will“ (Lukas 4:5, 6; Matthäus 4:8, 9). Der Teufel hat also die Macht über alle Reiche oder Regierungen.

12 Man könnte sich fragen: Wie kann es sein, dass der Teufel die Welt beherrscht? Jehova ist doch der Schöpfer und allmächtige Gott! (Offenbarung 4:11). Das stimmt. Doch Jesus bezeichnete eindeutig den Teufel als „Herrscher dieser Welt“ (Johannes 12:31; 14:30; 16:11). Paulus nannte den Teufel „Gott dieses Weltsystems“ (2. Korinther 4:3, 4). Und der Apostel Johannes schrieb: „Die ganze Welt ist in der Gewalt des Bösen“ (1. Johannes 5:19).

 WIE WIRD DIE WELT DES TEUFELS BESEITIGT?

13. Warum brauchen wir eine neue Welt?

13 Unsere Welt wird immer gefährlicher. Krieg, Korruption, Falschheit und Gewalt sind alltäglich. Daran können Menschen nichts ändern, auch wenn sie sich noch so anstrengen. Doch Gott wird schon bald die Welt des Teufels im Krieg von Armageddon beseitigen und eine gerechte neue Welt schaffen (Offenbarung 16:14-16). (Siehe Endnote 10.)

14. Wen hat Gott als König seines Königreichs ausgewählt? Was sagte die Bibel über diesen König voraus?

14 Jehova hat im Himmel ein Königreich, also eine Regierung, ins Leben gerufen. Dafür hat er Jesus Christus als König ausgewählt. Vor fast 3000 Jahren sagte die Bibel über Jesus voraus, dass er als „Friedensfürst“ regieren würde. Seine Regierung hätte kein Ende (Jesaja 9:6, 7). Jesus brachte seinen Nachfolgern bei, um diese Regierung zu beten. Er sagte: „Lass dein Königreich kommen. Lass deinen Willen geschehen, wie im Himmel, so auch auf der Erde“ (Matthäus 6:10). In Kapitel 8 werden wir erfahren, wie die Regierungen der Welt durch das Königreich Gottes ersetzt werden. (Lies Daniel 2:44.) Dann wird die Erde ein Paradies. (Siehe Endnote 11.)

EINE NEUE WELT

15. Was ist die „neue Erde“?

15 Die Bibel kündigt „einen neuen Himmel und eine neue Erde“ an. Darin „wird Gerechtigkeit herrschen“ (2. Petrus 3:13; Jesaja 65:17). Wenn die Bibel über die „Erde“ spricht, meint sie manchmal die Erdbevölkerung (1. Mose 11:1). Mit der gerechten „neuen Erde“  sind Menschen gemeint, die auf Gott hören und von ihm gesegnet werden.

16. Was wird Gott den Menschen in der neuen Welt geben, und was muss man dafür tun?

16 Jesus versprach „ewiges Leben“ für die Menschen in Gottes neuer Welt (Markus 10:30). Was muss man dafür tun? Lesen wir die Antwort in Johannes 3:16 und 17:3. Wie beschreibt die Bibel das Leben im Paradies auf der Erde?

17, 18. Woher wissen wir, dass es überall auf der Erde Frieden und Sicherheit geben wird?

17 Krieg, Verbrechen, Gewalt und alles Schlechte wird es nicht mehr geben. Auf der Erde werden keine bösen Menschen mehr leben (Psalm 37:10, 11). Gott wird weltweit Kriege beenden (Psalm 46:9; Jesaja 2:4). Alle werden Gott lieben und auf ihn hören. Es wird für immer Frieden geben (Psalm 72:7).

18 Jehova wird für Sicherheit sorgen. Immer wenn die Israeliten auf Gott hörten, konnten sie sich sicher fühlen, weil er sie beschützte (3. Mose 25:18, 19). Im Paradies wird uns nichts und niemand mehr Angst machen. Wir werden uns immer sicher fühlen! (Lies Jesaja 32:18; Micha 4:4.)

19. Warum können wir sicher sein, dass in Gottes neuer Welt niemand hungern wird?

19 Es wird genug zu essen geben. „Auf der Erde wird es Getreide in Hülle und Fülle geben, auf dem Gipfel der Berge wird es im Überfluss vorhanden sein“ (Psalm 72:16). Jehova, „unser Gott, wird uns segnen“ und „die Erde wird ihren Ertrag liefern“ (Psalm 67:6).

20. Woher wissen wir, dass die Erde ein Paradies wird?

20 Die Erde wird ein Paradies werden. Die Menschen werden schöne Häuser und Gärten haben. (Lies  Jesaja 65:21-24; Offenbarung 11:18.) Der gesamte Planet wird so schön wie der Garten Eden werden. Jehova wird immer für das sorgen, was wir brauchen. In der Bibel heißt es dazu: „Du öffnest deine Hand und stillst das Verlangen alles Lebenden“ (Psalm 145:16).

21. Warum können wir sicher sein, dass es zwischen Mensch und Tier Frieden geben wird?

21 Es wird Frieden zwischen Mensch und Tier geben. Tiere werden für Menschen keine Gefahr mehr sein. Kleine Kinder brauchen keine Angst mehr zu haben, auch nicht vor Tieren, die heute gefährlich sind. (Lies Jesaja 11:6-9; 65:25.)

22. Was wird Jesus für die Kranken tun?

22 Niemand wird mehr krank sein. Als Jesus auf der Erde lebte, heilte er viele Menschen (Matthäus 9:35; Markus 1:40-42; Johannes 5:5-9). Doch als König von Gottes Königreich wird er alle heilen. Keiner wird mehr sagen: „Ich bin krank“ (Jesaja 33:24; 35:5, 6).

23. Was wird Gott mit Verstorbenen tun?

23 Verstorbene werden wieder leben. Gott verspricht, Millionen von Menschen aufzuerwecken. Es wird „eine Auferstehung der Gerechten und der Ungerechten geben“ (Apostelgeschichte 24:15; lies Johannes 5:28, 29).

24. Wie berührt dich der Gedanke, im Paradies zu leben?

24 Wir alle haben die Wahl. Wir können Jehova kennenlernen und tun, was er möchte. Wir können ihn aber auch ignorieren und tun, was uns gefällt. Wenn wir uns für Jehova entscheiden, wartet eine schöne Zukunft auf uns. Ein sterbender Mann bat Jesus, ihn nicht zu vergessen. Jesus versprach ihm: „Du wirst mit mir im Paradies sein“ (Lukas 23:43). Lernen wir doch mehr über Jesus Christus. Dann erfahren wir, wie er alle Versprechen Gottes wahr machen wird.