Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 KAPITEL 16

Entscheide dich für den wahren Glauben

Entscheide dich für den wahren Glauben

1, 2. Welche Frage muss sich jeder stellen? Warum ist das so wichtig?

DURCH dein Bibelstudium hast du sicher festgestellt, dass viele, die behaupten, Gott zu dienen, in Wirklichkeit etwas lehren oder tun, was Gott hasst (2. Korinther 6:17). Verständlicherweise fordert Jehova uns auf, „Babylon die Große“, die falsche Religion, zu verlassen und sie mit nichts mehr zu unterstützen (Offenbarung 18:2, 4). Was wirst du tun? Das musst du selbst entscheiden. Frag dich: „Möchte ich Gott so dienen, wie er es sich wünscht, und bin ich bereit, dafür auch etwas in meinem Leben zu ändern?“

2 Hast du bereits eine falsche Religion verlassen? Das ist sehr gut. Vielleicht stellst du aber fest, dass es Gewohnheiten oder Bräuche der falschen Religion gibt, die dir lieb geworden sind und an denen du noch hängst. Was könnte das sein? Sehen wir uns einige Beispiele an. Sie zeigen, warum es so wichtig ist, solche Gewohnheiten oder Bräuche so zu sehen wie Jehova.

BILDERVEREHRUNG UND AHNENKULT

3. (a) Warum fällt es manchen schwer, Gott ohne Hilfsmittel anzubeten? (b) Wie steht die Bibel zu diesem Thema?

3 Es gibt Menschen, die Gott seit vielen Jahren mithilfe von religiösen Bildern oder Gegenständen anbeten. Trifft das auch auf dich zu? Dann mag es ungewohnt sein oder dir sogar verkehrt vorkommen, sie  nicht mehr zu verwenden. Doch denk daran: Jehova sagt uns, wie wir zu ihm beten sollen. Und wie die Bibel deutlich erklärt, möchte Jehova nicht, dass wir dabei Bilder oder Gegenstände benutzen (lies 2. Mose 20:4, 5; Psalm 115:4-8; Jesaja 42:8; 1. Johannes 5:21).

4. (a) Warum ergibt es keinen Sinn, Verstorbene zu verehren? (b) Warum verbot Jehova seinem Volk, mit den Toten zu reden?

4 Einige investieren viel Zeit und Kraft, um etwas für Verstorbene zu tun. Vielleicht verehren sie die Toten sogar. Doch wie wir gelernt haben, können Verstorbene uns nicht helfen und auch nicht schaden. Sie leben nirgendwo weiter. Es ist gefährlich, die Kommunikation mit ihnen zu suchen. Jede Nachricht, die scheinbar von ihnen kommt, stammt von den Dämonen. Deshalb verbot Jehova den Israeliten, mit den Toten zu reden oder sich auf irgendetwas Spiritistisches einzulassen (5. Mose 18:10-12). (Siehe Endnote 26 und Endnote 31.)

5. Wie kannst du es schaffen, ohne Bilder zu Gott zu beten oder den Ahnenkult aufzugeben?

5 Wie kannst du es schaffen, ohne Bilder zu Gott zu beten oder den Ahnenkult aufzugeben? Lies in der Bibel und denke intensiv darüber nach, dass Jehova solche Dinge als etwas „Abscheuliches“, also Widerliches, betrachtet (5. Mose 27:15). Bete jeden Tag zu Jehova um Hilfe, Dinge so zu sehen wie er und ihm so zu dienen, wie er es möchte (Jesaja 55:9). Eins ist sicher: Jehova wird dir die Kraft geben, dich von allem zu befreien, was mit falscher Religion zu tun hat.

WEIHNACHTEN — MITFEIERN ODER NICHT?

6. Warum beschloss man, Jesu Geburt am 25. Dezember zu feiern?

6 Weihnachten ist weltweit eins der beliebtesten  Feste. Die meisten verbinden es mit der Geburt Jesu. In Wirklichkeit hat Weihnachten mit der falschen Religion zu tun. Gemäß einem Nachschlagewerk feierten römische Heiden am 25. Dezember den Geburtstag der Sonne. Geistliche wollten, dass mehr Heiden zu Christen werden. Also beschloss man, am 25. Dezember die Geburt Jesu zu feiern. Doch Jesus wurde sicher nicht an diesem Datum geboren (Lukas 2:8-12). In einem Fachbuch heißt es außerdem: „In den zweihundert Jahren nach Christi Geburt wusste niemand genau, wann Jesus geboren wurde, und es interessierte sich auch kaum jemand dafür“ (Sacred Origins of Profound Things). Jesu Jünger feierten Weihnachten nicht. Das Weihnachtsfest wurde mehr als 300 Jahre nach Jesu Geburt eingeführt.

7. Warum feiern wahre Christen kein Weihnachten?

7 Viele wissen, dass Weihnachten aus dem Heidentum kommt, genauso wie die Bräuche rund um das Fest, beispielsweise das Schenken. Aus diesem Grund war das Weihnachtsfest vor mehr als 300 Jahren in England und in Teilen Nordamerikas sogar verboten. Wer es trotzdem feierte, wurde bestraft. Doch irgendwann lebte Weihnachten wieder auf. Warum feiern es wahre Christen nicht? Weil sie in allem Gott gefallen möchten.

GEBURTSTAGE — MITFEIERN ODER NICHT?

8, 9. Warum feierten die ersten Christen keinen Geburtstag?

8 Auch der Geburtstag wird von vielen gefeiert. Ist das etwas für Christen? In der Bibel werden nur Geburtstagsfeiern von Personen erwähnt, die Jehova nicht dienten (1. Mose 40:20; Markus 6:21). Mit Geburtstagsfeiern wurden falsche Götter verehrt. Dazu  heißt es im Wörterbuch der deutschen Volkskunde: „Im Frühchristentum wurde der G[eburtstag] für heidnische Sitte gehalten.“

9 In alter Zeit feierten die Römer und Griechen Geburtstage, weil sie glaubten, dass bei jeder Geburt ein Geist anwesend ist, der die geborene Person im Leben beschützt. In einem Fachbuch wird erklärt: „Es bestand eine mystische Beziehung zwischen diesem Geist und dem Gott, an dessen Geburtstag der Betreffende geboren wurde“ (The Lore of Birthdays).

10. Warum sollten auch Christen heute keinen Geburtstag feiern?

10 Ob Jehova wohl mit Feiern einverstanden ist, die mit der falschen Religion zu tun haben? (Jesaja 65:11, 12). Das ist unvorstellbar. Deshalb kommt für uns kein Fest infrage, das aus der falschen Religion kommt.

SPIELT ES WIRKLICH EINE ROLLE?

11. Warum sind einigen die Feiertage so wichtig? Was sollte für dich das Wichtigste sein?

11 Einige feiern weiter Weihnachten und andere Feiertage, obwohl sie den heidnischen Hintergrund kennen. Für sie sind Feiertage einfach eine gute Gelegenheit, um sich mit der Familie zu treffen. Siehst du das auch so? Natürlich ist es nicht verkehrt, mit der Familie Zeit zu verbringen. Jehova hat die Familie ins Leben gerufen und er möchte, dass wir ein gutes Verhältnis zu unseren Verwandten haben (Epheser 3:14, 15). Sich um eine enge Freundschaft zu Jehova zu bemühen ist allerdings wichtiger, als durch das Feiern solcher Feiertage die Familie zufriedenzustellen. Der Apostel Paulus sagte: „Vergewissert euch immer, was für den Herrn annehmbar ist“ (Epheser 5:10).

12. Welche Feste verurteilt Jehova?

 12 Auch wenn der religiöse Hintergrund einer Feier vielen nicht wichtig ist: Jehova sieht das anders. Er verurteilt Feste, die von der falschen Religion kommen oder Menschen oder ein Land verherrlichen. Die Ägypter zum Beispiel hielten für ihre falschen Götter viele Feiern ab. Nachdem die Israeliten den Ägyptern entkommen waren, übernahmen sie von ihnen ein heidnisches Fest und nannten es „ein Fest für Jehova“. Jehova bestrafte sie dafür (2. Mose 32:2-10). Der Prophet Jesaja findet klare Worte: „Berührt nichts Unreines!“ (Lies Jesaja 52:11.)

SEI FREUNDLICH UND TAKTVOLL

13. Welche Fragen könnten auftauchen, wenn du bei Feiertagen nicht mehr mitmachen möchtest?

13 Wenn du Feiertage nicht mehr mitfeiern möchtest, kommen dir vielleicht Fragen wie: „Was soll ich sagen, wenn Arbeitskollegen mich fragen, warum ich kein Weihnachten mehr feiere? Was, wenn mir jemand ein Weihnachtsgeschenk gibt? Wie soll ich mich verhalten, wenn mein Ehepartner von mir erwartet, mitzufeiern? Wie kann ich meinen Kindern helfen, dass sie auch ohne Geburtstagsfeiern glücklich sind?“

14, 15. Wie kannst du reagieren, wenn dir jemand schöne Feiertage wünscht oder dir etwas schenken will?

14 Natürlich ist jede Situation anders. Entscheide deshalb im Einzelfall, was du sagst oder wie du dich verhältst. Wenn dir jemand zum Beispiel schöne Feiertage wünscht, musst du ihn nicht ignorieren. Du könntest dich einfach dafür bedanken. Möchte jemand mehr wissen, kannst du deine Haltung erklären. Sei dabei immer freundlich, taktvoll und respektvoll. Die Bibel  sagt: „Eure Worte sollen immer freundlich sein, mit Salz gewürzt. Dann wisst ihr, wie ihr jedem antworten sollt“ (Kolosser 4:6). Du könntest erklären, dass du gern mit anderen Zeit verbringst und etwas verschenkst — solange das nichts mit religiösen Feiertagen zu tun hat.

15 Wie kannst du dich verhalten, wenn dir jemand etwas schenken möchte? Die Bibel enthält keine Liste von Verhaltensregeln. Sie sagt, dass wir ein gutes Gewissen behalten sollten (1. Timotheus 1:18, 19). Vielleicht weiß die Person gar nicht, dass du dich an bestimmten Feiern nicht beteiligst. Oder sie sagt: „Ich weiß, dass du das nicht feierst, aber ich möchte dir das trotzdem schenken.“ Es liegt bei dir, ob du das Geschenk annimmst oder nicht. Entscheide dich so, dass du hinterher ein gutes Gewissen hast. Wir möchten nichts tun, was unsere Freundschaft mit Jehova belasten würde.

IN DER FAMILIE

Jehova zu dienen macht glücklich

16. Was solltest du tun, wenn deine Familie bei bestimmten Feiertagen mitmachen möchte?

16 Was solltest du tun, wenn deine Familie deine Ansichten zu bestimmten Feiertagen nicht teilt? Streite dich nicht mit ihnen. Denke daran, dass sie das Recht haben zu entscheiden, was sie feiern möchten. Respektiere das und bleib freundlich. Umgekehrt wünschst du dir ja das Gleiche. (Lies Matthäus 7:12.) Doch wie solltest du dich verhalten, wenn dich deine Verwandten bei einer Feier dabeihaben möchten? Bete erst einmal zu Jehova, dich für das Richtige zu entscheiden. Denke über die Situation nach und trage Informationen zusammen. Und sicher hilft dir der Gedanke, dass du immer Jehova gefallen möchtest.

17. Was kannst du tun, damit deine Kinder nicht das Gefühl haben, etwas zu verpassen?

 17 Was kannst du tun, damit deine Kinder sich nicht benachteiligt fühlen, wenn es um das Feiern geht? Denk dir doch immer wieder etwas Schönes für sie aus. Oder überrasche sie mit einem Geschenk. Und schenke ihnen vor allem deine Zeit und deine Liebe.

SETZE DICH FÜR DEN WAHREN GLAUBEN EIN

18. Warum sind Zusammenkünfte so wichtig?

18 Wir können Jehova nur gefallen, wenn wir uns von der falschen Religion mit all ihren Bräuchen und Feiertagen trennen. Es ist aber auch wichtig, dass wir uns für den wahren Glauben einsetzen. Eine Möglichkeit besteht darin, regelmäßig Zusammenkünfte von Jehovas Zeugen zu besuchen. (Lies Hebräer 10:24, 25.) Die Zusammenkünfte sind ein wichtiger Teil der Anbetung des wahren Gottes (Psalm 22:22; 122:1). Dort können wir uns gegenseitig Mut machen (Römer 1:12).

19. Warum ist es wichtig, mit anderen über das zu sprechen, was du aus der Bibel gelernt hast?

19 Wie kannst du dich noch für den wahren Glauben einsetzen? Sprich mit anderen über das, was du aus der Bibel gelernt hast. Die schlimmen Zustände auf der Erde machen vielen sehr zu schaffen. Vielleicht kennst du jemand, dem es auch so geht. Erzähl ihm von deiner wunderbaren Zukunftshoffnung. Wenn du Zusammenkünfte besuchst und mit anderen über die Bibel sprichst, wirst du feststellen: Die falsche Religion und ihre Bräuche fehlen dir gar nicht mehr. Du wirst ganz bestimmt glücklich sein. Und Jehova wird dich sehr für deine Anstrengungen belohnen, ihm so zu dienen, wie er es sich wünscht (Maleachi 3:10).