Der erste Brief an die Thessalonicher 1:1-10

1  Paulus, Silvạnus*+ und Timọtheus+ an die Versammlung* der Thessalọnicher, die mit Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus verbunden ist: Wir wünschen euch unverdiente Güte und Frieden.  Wir danken Gott immer wieder, wenn wir euch alle in unseren Gebeten erwähnen,+  denn wir erinnern uns stets an eure Glaubenstaten, eure liebevolle harte Arbeit und euer Ausharren* wegen eurer Hoffnung+ auf unseren Herrn Jesus Christus in der Gegenwart unseres Gottes und Vaters.  Wir wissen nämlich, von Gott geliebte Brüder, dass er euch auserwählt hat,  denn die gute Botschaft, die wir predigen, erreichte euch nicht nur mit Worten, sondern auch mit Kraft und mit heiligem Geist und mit starker Überzeugung. Ihr wisst ja, was für Menschen wir für euch wurden, als wir bei euch waren.  Ihr habt euch an uns und am Herrn ein Beispiel genommen,+ da ihr die Botschaft* unter vielen Schwierigkeiten+ mit der Freude des heiligen Geistes angenommen habt.  So seid ihr für alle Gläubigen in Mazedọnien und in Achạia ein Vorbild geworden.  Tatsache ist, dass durch euch das Wort Jehovas* nicht nur in Mazedọnien und Achạia zu hören war, sondern euer Glaube an Gott hat sich überall verbreitet,+ sodass wir nichts zu sagen brauchen.  Denn sie selbst berichten immer wieder von unserem ersten Kontakt mit euch und wie ihr euch von euren Götzen abgewendet+ und euch Gott zugewendet habt, um wie Sklaven einem lebendigen und wahren Gott zu dienen 10  und seinen Sohn, den er von den Toten auferweckt hat, vom Himmel zu erwarten+ – Jesus, der uns vor dem kommenden Zorn+ rettet.

Fußnoten

Auch Silas genannt.
Oder „Gemeinde“.
Oder „Durchhaltevermögen“.
Wtl. „Wort“.
Siehe Anh. A5.

Studienanmerkungen

Medien