Zurück zum Inhalt

Zum Inhaltsverzeichnis springen

 STUDIENARTIKEL 23

Mit Jehova bist du nie allein

Mit Jehova bist du nie allein

„Allen, die ihn anrufen, ist Jehova nah“ (PS. 145:18)

LIED 28 Freundschaft mit Jehova

VORSCHAU *

1. Welche Gründe gibt es für Einsamkeit?

FAST jeder von uns fühlt sich hin und wieder einsam. Bei manchen geht dieses Gefühl schnell vorbei, bei anderen ist es ein Dauerzustand. Man kann sich sogar einsam fühlen, wenn man von Menschen umgeben ist. Einige tun sich schwer, sich in einer neuen Versammlung zu Hause zu fühlen. Andere haben nach einem Umzug mit Einsamkeit zu kämpfen, weil sie sehr an ihrer Familie hängen. Wieder andere haben einen lieben Menschen verloren und vermissen ihn schmerzlich. Und besonders die Neuen in unseren Reihen fühlen sich manchmal isoliert, wenn sich andersgläubige Verwandte und Freunde gegen sie stellen.

2. Um welche Fragen geht es in diesem Artikel?

2 Jehova kennt uns durch und durch, und er versteht uns. Wenn wir uns einsam fühlen, nimmt er das wahr und möchte für uns da sein. Wie hilft uns Jehova? Was können wir selbst tun? Und wie können wir anderen in der Versammlung beistehen, die sich einsam fühlen? Darum geht es in diesem Artikel.

JEHOVA NIMMT DICH WAHR

Jehova schickte einen Engel, um Elia zu versichern, dass er nicht allein war (Siehe Absatz 3)

3. Wie ging Jehova auf Elia ein?

3 Jehova möchte, dass alle seine Anbeter glücklich sind. Er ist jedem von uns nah und ihm entgeht es nicht, wenn wir verzweifelt sind (Ps. 145:18, 19). Denken wir nur einmal daran, wie rücksichtsvoll er auf Elia einging. Dieser treue Prophet lebte in einer Zeit, in der in Israel schlimme Zustände herrschten. Mächtige Feinde verfolgten die Anbeter Jehovas und auf Elia hatten sie es besonders  abgesehen (1. Kö. 19:1, 2). Was Elia wahrscheinlich außerdem noch zu schaffen machte, war das Gefühl, der einzige Prophet Jehovas zu sein, der noch übrig geblieben war (1. Kö. 19:10). Jehova reagierte sofort. Er schickte einen Engel, der ihm versichern sollte, dass er nicht allein war, sondern dass es noch viele andere gottesfürchtige Israeliten gab (1. Kö. 19:5, 18).

4. Wie zeigt sich in Markus 10:29, 30 Jehovas Interesse an denen, die auf sich allein gestellt sind?

4 Jehova weiß, dass manche viel aufgeben müssen, um ihm zu dienen. Vielleicht ziehen sich Verwandte und Freunde von ihnen zurück. Petrus fragte Jesus einmal – möglicherweise mit einem besorgten Unterton: „Wir haben alles aufgegeben und sind dir gefolgt. Was wird uns das eigentlich bringen?“ (Mat. 19:27). Jesus sicherte seinen Jüngern liebevoll zu, dass sie eine große Familie gewinnen würden. (Lies Markus 10:29, 30.) Und Jehova, der Vater dieser Familie, hat versprochen, für jeden da zu sein, der sich für ihn entscheidet (Ps. 9:10). Was kannst du konkret tun, um dir im Kampf gegen Einsamkeit die Hilfe Jehovas zunutze zu machen?

WAS DU BEI EINSAMKEIT TUN KANNST

5. Warum ist es gut, sich darauf zu konzentrieren, wie Jehova uns stützt?

5 Konzentriere dich darauf, wie Jehova dich stützt (Ps. 55:22). Dann wird dir bewusst, dass du nicht allein bist. Carol, * eine ledige Schwester, deren Familie nicht in der Wahrheit ist, sagt: „Wenn ich darüber nachdenke, wie Jehova in schwierigen Zeiten für mich da war, spüre ich, dass ich eigentlich gar nicht allein bin. Und das macht mich zuversichtlich, dass er auch in Zukunft für mich da sein wird.“

6. Wie kann 1. Petrus 5:9, 10 denen Mut machen, die mit Einsamkeit zu kämpfen haben?

6 Denk darüber nach, wie Jehova anderen beisteht, die sich einsam fühlen. (Lies 1. Petrus 5:9, 10.) Hiroshi, der  seit vielen Jahren der einzige Zeuge Jehovas in seiner Familie ist, sagt: „In der Versammlung merkt man schnell, dass andere auch nicht die perfekten Umstände haben. Wenn man allein in der Wahrheit ist, tut es gut, zu sehen, wie sich alle nach besten Kräften anstrengen, Jehova zu dienen.“

7. Wie hilft dir das Gebet?

7 Tu regelmäßig etwas für deinen Glauben. Dazu gehört, Jehova ganz offen zu sagen, wie du dich fühlst (1. Pet. 5:7). „Was mir mit am meisten geholfen hat, mit Einsamkeit fertigzuwerden, ist, intensiv zu Jehova zu beten“, erzählt eine junge Schwester namens Massiel. Sie fühlte sich von ihrer Familie abgeschnitten, als sie sich für die Wahrheit entschied. „Jehova war ein echter Vater für mich. Ich habe jeden Tag zu ihm gebetet – viele Male – und ihm gesagt, wie ich mich fühle.“

Manche fühlen sich weniger allein, wenn sie sich Audioaufnahmen von der Bibel und unseren Publikationen anhören (Siehe Absatz 8) *

8. Wie profitierst du davon, in der Bibel zu lesen und darüber nachzudenken?

8 Lies regelmäßig Gottes Wort und denk über Passagen nach, die dir zeigen, wie sehr Jehova dich liebt. Bianca muss sich von ihrer Familie oft Bemerkungen anhören, die sie herunterziehen. Sie sagt: „Ich beschäftige mich gern mit Berichten über Diener Jehovas in alter und neuer Zeit, die Ähnliches durchgemacht haben. Wenn ich so etwas lese und darüber nachdenke, hilft mir das sehr.“ Manche lernen Bibeltexte auswendig, die ihnen besonders guttun, wie zum Beispiel Psalm 27:10 und Jesaja 41:10. Andere hören sich bei der Vorbereitung auf die Zusammenkünfte oder beim Bibellesen gerne die Audioaufnahmen an. Sie sagen, dass sie sich dann weniger einsam fühlen.

9. Was bringen dir die Zusammenkünfte?

9 Bemühe dich, regelmäßig die Zusammenkünfte zu besuchen. Das Programm wird dir guttun und du lernst deine Brüder und Schwestern besser kennen (Heb. 10:24, 25). Massiel, die schon zu Wort kam, sagt: „Obwohl ich sehr schüchtern war, hab ich mir fest vorgenommen, jede einzelne Zusammenkunft zu besuchen und einen Kommentar zu geben. So hatte ich mehr das Gefühl dazuzugehören.“

10. Warum sind Freundschaften in der Versammlung so wichtig?

10 Such dir Freunde, die Jehova lieben. Freunde dich mit Brüdern und Schwestern an, von denen du etwas lernen kannst – auch wenn sie nicht aus deiner Altersgruppe sind oder einen anderen  Hintergrund haben. Die Bibel sagt, dass man unter den Älteren Weisheit findet (Hiob 12:12). Aber Ältere können auch von den Jüngeren lernen. David war wesentlich jünger als Jonathan. Trotzdem wurden die beiden enge Freunde (1. Sam. 18:1). Sie halfen einander, Jehova trotz großer Schwierigkeiten treu zu bleiben (1. Sam. 23:16-18). Irina, die momentan die einzige Zeugin Jehovas in ihrer Familie ist, sagt: „Unsere Brüder und Schwestern können für uns wirklich wie Eltern oder Geschwister werden. Jehova kann uns durch sie die Familie geben, die wir brauchen.“

11. Was ist unentbehrlich, um enge Freundschaften aufzubauen?

11 Freundschaften zu schließen ist allerdings nicht immer leicht, besonders wenn man schüchtern ist. Das traf zum Beispiel auf Ratna zu, die trotz Gegnerschaft die Wahrheit angenommen hat. Sie gibt zu: „Ich musste akzeptieren lernen, dass ich die Hilfe und Unterstützung meiner Brüder und Schwestern brauche.“ Vielleicht fällt es dir schwer, über deine Gefühle zu sprechen, aber offene Kommunikation ist die Grundlage für enge Freundschaften. Deine Freunde wollen für dich da sein, aber du musst sie wissen lassen, wie sie das tun können.

12. Warum ist der Predigtdienst eine gute Möglichkeit, Freundschaften zu schließen?

12 Eine der besten Möglichkeiten, Freundschaften zu schließen, ist der Predigtdienst. Carol, von der schon die Rede war, sagt: „Durch den Predigtdienst und andere theokratische Aktivitäten habe ich schon viele gute Freundinnen gewonnen. Durch sie hat mir Jehova im Lauf der Jahre immer wieder geholfen.“ In Freundschaften mit treuen Brüdern und Schwestern zu investieren lohnt sich wirklich. Jehova kann dir durch solche Freunde helfen, gegen negative Gefühle wie Einsamkeit anzukämpfen (Spr. 17:17).

HILF ANDEREN, SICH ALS TEIL UNSERER FAMILIE ZU FÜHLEN

13. Welche Verantwortung hat jeder von uns?

13 Jeder in der Versammlung hat die Verantwortung, zu einer liebevollen, friedlichen Atmosphäre beizutragen, in der sich niemand völlig allein fühlt (Joh. 13:35). Was wir sagen oder tun, kann einen echten Unterschied machen! Dazu meint eine Schwester: „Als ich die Wahrheit kennenlernte, wurde die Versammlung meine Familie. Ohne sie hätte ich nie eine Zeugin Jehovas werden können.“ Wie kannst du denen, die allein in der Wahrheit sind, das Gefühl geben dazuzugehören?

14. Wie können wir uns mit Neuen anfreunden?

14 Freunde dich mit anderen an. Ein erster Schritt wäre, Neue in der Versammlung herzlich willkommen zu heißen (Röm. 15:7). Dabei wollen wir es aber nicht belassen. Unser Ziel ist es, enge Freundschaften aufzubauen. Zeige Neuen, dass du echtes Interesse an ihnen hast. Versuche zu verstehen, mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben, ohne aber ihre Privatsphäre zu verletzen. Nicht jeder spricht gern über seine Gefühle, und man sollte so jemand nicht mit Fragen bedrängen. Versuche mit Fingerspitzengefühl zu erreichen, dass sich der andere öffnet, und höre dann geduldig zu. Du könntest zum Beispiel fragen, wie er die Wahrheit kennengelernt hat.

15. Wie können reife Brüder und Schwestern anderen in der Versammlung helfen?

 15 Es ist für jeden in der Versammlung glaubensstärkend, wenn er spürt, dass sich reife Brüder und Schwestern, besonders Älteste, für ihn interessieren. Melissa, die durch ihre Mutter die Wahrheit kennengelernt hat, erzählt: „Ich kann gar nicht sagen, wie dankbar ich für die Brüder bin, die im Laufe der Jahre für mich wie Väter waren. Wenn ich jemanden zum Reden brauche, ist immer jemand da.“ Ein junger Bruder namens Mauricio, dessen Bibellehrer die Wahrheit verlassen hat, erinnert sich: „Das persönliche Interesse der Ältesten hat bei mir richtig etwas bewirkt. Sie haben immer wieder mit mir geredet, waren mit mir im Dienst, haben mir schöne Gedanken aus ihrem persönlichen Bibelstudium erzählt und sogar Sport mit mir gemacht.“ Melissa und Mauricio haben beide mit dem Vollzeitdienst angefangen.

Gibt es in deiner Versammlung jemanden, der sich freuen würde, wenn du Zeit mit ihm verbringst oder etwas Liebes für ihn tust? (Siehe Absatz 16-19) *

16, 17. Wie können wir anderen praktische Hilfe leisten?

16 Leiste praktische Hilfe (Gal. 6:10). „Oft reicht schon eine kleine freundliche Geste zur richtigen Zeit“, sagt Leo, der weit weg von seiner Familie als Missionar dient. „Einmal hatte ich einen Autounfall. Als ich es endlich nach Hause geschafft hatte, war ich völlig fertig. Aber dann hat mich ein Ehepaar zu einem einfachen Essen zu sich eingeladen. Ich weiß nicht mehr, was es gab, aber woran ich mich erinnere, ist, dass sie mir geduldig zugehört haben. Danach ging es mir schon viel besser.“

17 Wir alle freuen uns über besondere Ereignisse wie zum Beispiel Kongresse, auch weil wir dann mit anderen Zeit verbringen und über das Programm sprechen können. Carol sagt jedoch: „Auf Kongressen fühle ich mich immer besonders einsam. Es sind zwar Hunderte oder sogar Tausende von Brüdern und Schwestern um mich herum, aber oft sind sie alle mit ihrem Partner oder ihrer Familie da. Dadurch habe ich noch mehr das Gefühl, allein zu sein.“ Anderen fällt es sehr schwer, nach dem Tod ihres Ehepartners zum ersten Mal wieder einen  Kongress zu besuchen. Kennst du jemanden, dem es so geht? Könntest du ihn dann einladen, den nächsten Kongress mit dir und deiner Familie zu verbringen?

18. Wie können wir 2. Korinther 6:11-13 berücksichtigen, wenn wir Gastfreundschaft zeigen?

18 Verbringe Zeit mit anderen. Versuche, unterschiedliche Brüder und Schwestern in deine Freizeitaktivitäten miteinzubeziehen, besonders solche, die sich vielleicht allein fühlen. Gerade für sie wollen wir unser Herz weit öffnen. (Lies 2. Korinther 6:11-13.) „Es war immer richtig schön, wenn wir bei einer Familie eingeladen waren oder zusammen einen Ausflug gemacht haben“, findet Melissa. Gibt es in deiner Versammlung jemanden, dem du Gastfreundschaft zeigen kannst?

19. Wann könnten es andere besonders schätzen, wenn wir Zeit mit ihnen verbringen?

19 Es gibt Zeiten, wo sich unsere Brüder und Schwestern besonders freuen, nicht allein sein zu müssen. Für manche könnte es eine Herausforderung sein, Feiertage mit ihrer andersgläubigen Familie zu verbringen. Andere empfinden bestimmte Tage, beispielsweise den Todestag eines geliebten Menschen als sehr schmerzlich. Wenn wir ihnen anbieten, bei solchen Gelegenheiten Zeit mit ihnen zu verbringen, zeigen wir, dass wir uns „aufrichtig ... kümmern“ (Phil. 2:20).

20. Warum können Jesu Worte aus Matthäus 12:48-50 ein Trost sein, wenn wir uns einsam fühlen?

20 Es gibt viele Gründe, warum wir uns ab und zu einsam fühlen könnten. Aber Jehova nimmt unsere Gefühle wahr. Das dürfen wir nie vergessen. Er gibt uns das, was wir brauchen – oft durch unsere Brüder und Schwestern. (Lies Matthäus 12:48-50.) Wie können wir Jehova unsere Dankbarkeit dafür zeigen? Indem wir unser Bestes geben, für unsere Familie von Glaubensbrüdern da zu sein. Auch wenn es sich für uns vielleicht manchmal anders anfühlt, wir sind nie allein. Jehova ist immer an unserer Seite!

LIED 46 Hab Dank, Herr Jehova!

^ Abs. 5 Leidest du manchmal unter Einsamkeit? Jehova weiß, wie du dich fühlst, und er möchte gerne für dich da sein. In diesem Artikel geht es darum, wie man mit Einsamkeit besser fertigwird. Wir erfahren auch, was wir für Brüder und Schwestern tun können, die sich einsam fühlen.

^ Abs. 5 Einige Namen wurden geändert.

^ Abs. 60 BILDBESCHREIBUNG: Einem verwitweten Bruder tut es gut, sich die Bibel und Studienmaterial als Audioaufnahme anzuhören.

^ Abs. 62 BILDBESCHREIBUNG: Ein Bruder und seine Tochter besuchen einen älteren Bruder und bringen ihm eine Kleinigkeit mit.