Sprüche 13:1-25

  • „Wer Rat sucht, ist weise“ (10)

  • Unerfüllte Erwartung macht das Herz krank (12)

  • „Ein treuer Gesandter bringt Heilung“ (17)

  • „Wer seinen Weg mit Weisen geht, wird weise werden“ (20)

  • Erziehung ein Ausdruck von Liebe (24)

13  Ein kluger Sohn nimmt die Erziehung seines Vaters an,+aber der Spötter hört nicht auf Kritik*.+   Vom Ertrag seines Mundes* wird ein Mensch Gutes essen,+aber das Verlangen* der Treulosen zielt auf Gewalt.   Wer seinen Mund behütet*, schützt sein Leben*,+doch wer die Lippen weit öffnet, stürzt sich ins Verderben.+   Der Faule hat Wünsche, er* besitzt aber nichts,+der Fleißige* dagegen wird völlig zufriedengestellt*.+   Der Gerechte hasst Lügen,+doch der Böse handelt sich durch sein Tun Schande und Unehre ein.   Gerechtigkeit schützt den Unschuldigen auf seinem Weg,+aber Schlechtigkeit bringt den Sünder zu Fall.   Der eine gibt vor, reich zu sein, doch er hat nichts,+ein anderer tut, als wäre er arm, hat aber Reichtum in Hülle und Fülle.   Der Reichtum des Reichen ist das Lösegeld für sein Leben*,+doch der Arme wird erst gar nicht bedroht*.+   Das Licht der Gerechten leuchtet hell*,+aber die Lampe der Bösen wird ausgelöscht.+ 10  Anmaßung führt nur zu Streit,+doch wer Rat sucht*, ist weise.+ 11  Schnell erworbener Reichtum* wird schwinden,+aber Reichtum, den man nach und nach erwirbt*, wird sich vermehren. 12  Wenn sich eine Hoffnung* lange nicht erfüllt, wird das Herz krank,+aber ein Wunsch, der wahr wird, ist ein Baum des Lebens.+ 13  Wer Anleitung* verachtet, wird dafür bezahlen,+doch wer das Gesetz* respektiert, wird belohnt.+ 14  Die Anleitung* des Weisen ist eine Quelle des Lebens,+sie bewahrt vor den Schlingen des Todes. 15  Tiefe Einsicht bringt Anerkennung,aber der Weg der Treulosen ist hart. 16  Ein kluger Mensch weiß, was er tut,+der Unvernünftige dagegen zeigt seine Dummheit.+ 17  Ein schlechter Bote gerät in Schwierigkeiten,+aber ein treuer Gesandter bringt Heilung.+ 18  Wer Erziehung nicht beachtet, endet in Armut und Unehre,doch wer Zurechtweisung annimmt, der wird geehrt.+ 19  Es ist erfreulich für einen Menschen*, wenn sich ein Wunsch erfüllt,+aber der Dumme hasst es, sich vom Schlechten abzuwenden.+ 20  Wer seinen Weg mit Weisen geht, wird weise werden,+aber wer sich mit Unvernünftigen einlässt, dem wird es schlecht gehen.+ 21  Sünder werden von Unglück verfolgt,+doch Wohlstand ist der Lohn der Gerechten.+ 22  Ein guter Mensch hinterlässt seinen Enkeln ein Erbe,das Vermögen des Sünders jedoch wird für den Gerechten aufbewahrt.+ 23  Das gepflügte Feld des Armen wirft viel Nahrung ab,aber vielleicht wird sie* durch Unrecht weggerafft. 24  Wer seine Rute* zurückhält, hasst seinen Sohn,+doch wer ihn liebt, erzieht ihn mit Sorgfalt*.+ 25  Der Gerechte isst und stillt seinen Hunger*,+der Magen der Bösen dagegen ist leer.+

Fußnoten

Oder „Korrektur“.
Oder „Worte“.
Oder „Seele“.
Oder „darauf achtet, was er sagt“.
Oder „Seele“.
Oder „seine Seele“.
Oder „die Seele der Fleißigen“.
Wtl. „wird fett gemacht werden“.
Oder „Seele“.
Wtl. „hört keine Zurechtweisung“.
Wtl. „freut sich“.
Oder „sich mit anderen berät“.
Oder „Reichtum aus Nichtigkeit“.
Wtl. „mit der Hand sammelt“.
Oder „Erwartung“.
Oder „das Wort“.
Oder „Gebot“.
Oder „Gesetz“.
Oder „Seele“.
Oder „er“.
Oder „Erziehung; Strafe“.
Evtl. auch „sofort“.
Oder „isst bis zur Sättigung seiner Seele“.