Das zweite Buch Mose 30:1-38

30  Baue einen Altar aus Akazienholz+ zum Verbrennen von Räucherwerk.+  Er soll quadratisch sein, eine Elle* lang und eine Elle breit, sowie 2 Ellen hoch. Seine Hörner sollen ein Teil mit ihm bilden.+  Überzieh ihn oben und an allen Seiten mit reinem Gold — auch die Hörner — und mach ringsherum einen goldenen Rand*.  Unterhalb des Randes* bringst du auf zwei gegenüberliegenden Seiten je zwei aus Gold gefertigte Ringe als Halterungen für die Tragestangen an.  Die Stangen sollen aus Akazienholz sein und mit Gold überzogen werden.  Stell den Altar vor den Vorhang bei der Truhe mit den Gesetzestafeln*,+ vor den Deckel, der über den Gesetzestafeln* liegt, wo ich mich bei dir einfinden werde.+  Aaron+ soll darauf duftendes Räucherwerk+ verbrennen,+ wenn er sich morgens um die Lampen kümmert.+  Auch wenn er in der Abenddämmerung* die Lampen anzündet, soll Aaron das Räucherwerk verbrennen. Es soll in allen euren Generationen regelmäßig vor Jehova geopfert werden.  Ihr dürft auf dem Altar weder unerlaubtes Räucherwerk+ noch Brand- oder Getreideopfer darbringen und auch kein Trankopfer darauf ausgießen. 10  Aaron soll einmal im Jahr an den Hörnern des Altars Sühne leisten.+ Er soll mit etwas Blut von dem Sühnesündopfer+ Sühne für ihn leisten. Das soll einmal im Jahr in allen euren Generationen geschehen. Der Altar ist für Jehova hochheilig.“ 11  Dann sagte Jehova zu Moses: 12  „Wenn du eine Zählung der Söhne Israels vornimmst,+ muss jeder bei der Zählung Jehova ein Lösegeld für sein Leben* geben. So wird sie keine Plage treffen, wenn ihre Zahl registriert wird. 13  Jeder, der registriert wird, muss folgende Abgabe entrichten: einen halben Schekel* nach dem Standardschekel des Heiligtums*.+ Ein Schekel ist 20 Gẹra*. Ein halber Schekel ist der Beitrag für Jehova.+ 14  Jeder, der 20 Jahre und älter ist und registriert wird, muss den Beitrag für Jehova zahlen.+ 15  Der Reiche soll als Sühne für sein Leben* nicht mehr als den halben Schekel als Beitrag für Jehova geben und der Arme nicht weniger. 16  Nimm das Silbergeld, das die Israeliten als Sühne zahlen, und verwende es für den Dienst im Zelt der Zusammenkunft. Es soll vor Jehova als Erinnerung an* die Israeliten dienen, damit für euer Leben* Sühne geleistet wird.“ 17  Weiter sagte Jehova zu Moses: 18  „Mach ein Kupferbecken mit einem Gestell zum Waschen.+ Stell es dann zwischen das Zelt der Zusammenkunft und den Altar und fülle Wasser hinein.+ 19  Aaron und seine Söhne sollen sich dort die Hände und die Füße waschen.+ 20  Wenn sie in das Zelt der Zusammenkunft gehen oder sich dem Altar nähern, um ihren Dienst zu verrichten und für Jehova Opfer zu verbrennen und in Rauch aufgehen zu lassen, dann sollen sie sich mit Wasser waschen, damit sie nicht sterben. 21  Sie sollen sich ihre Hände und Füße waschen, damit sie nicht sterben. Diese Vorschrift gilt auf Dauer für sie — für Aaron und seine Nachkommen in allen Generationen.“+ 22  Dann sagte Jehova zu Moses: 23  „Als Nächstes nimmst du die auserlesensten Duftstoffe: 500 Einheiten fest gewordene Myrrhe, halb so viel wohlriechenden Zimt — 250 Einheiten —, dann 250 Einheiten wohlriechenden Kạlmus, 24  500 Einheiten Kạssia, gemessen nach dem Standardschekel des Heiligtums*,+ sowie ein Hin* Olivenöl. 25  Stell damit ein heiliges Salböl her, eine fachmännisch zubereitete Mischung*.+ Es soll ein heiliges Salböl sein. 26  Damit salbst du dann das Zelt der Zusammenkunft,+ die Truhe mit den Gesetzestafeln, 27  den Tisch und den Leuchter mit dem jeweiligen Zubehör, den Räucheraltar, 28  den Brandopferaltar mit den dazugehörigen Gegenständen sowie das Becken mit seinem Gestell. 29  Heilige diese Dinge, damit sie hochheilig werden.+ Jeder, der sie berührt, soll heilig sein.+ 30  Auch Aaron+ und seine Söhne+ sollst du salben und heiligen, damit sie als Priester für mich dienen.+ 31  Rede mit den Israeliten und teile ihnen mit: ‚Dieses Öl soll in euren Generationen immer ein heiliges Salböl für mich sein.+ 32  Es darf nicht einfach auf den Körper* irgendeines Menschen aufgetragen werden und ihr dürft nichts anderes in dieser Zusammensetzung herstellen. Es ist etwas Heiliges, und das soll es für euch auch bleiben. 33  Wer ein solches Öl zubereitet und es für jemand benutzt, der nicht dazu berechtigt ist*, muss aus seinem Volk entfernt* werden.‘ “+ 34  Weiter sagte Jehova zu Moses: „Nimm folgende Duftstoffe zu gleichen Teilen:+ Staktetropfen, Räucherklaue, duftendes Gạlbanum und reinen Weihrauch*. 35  Damit stellst du Räucherwerk her.+ Die Zutaten müssen fachmännisch vermischt und gesalzen+ werden. Sie sollen rein und heilig sein. 36  Einen Teil zerstößt du zu feinem Pulver und legst etwas davon vor die Gesetzestafeln im Zelt der Zusammenkunft, wo ich mich bei dir einfinden werde. Es soll für euch etwas Hochheiliges sein. 37  Macht euch kein Räucherwerk in dieser Zusammensetzung für den Eigengebrauch.+ Betrachtet es als etwas, was für Jehova heilig ist. 38  Wer irgendetwas von der Art herstellt, um den Duft zu genießen, muss aus seinem Volk entfernt* werden.“

Fußnoten

Etwa 44,5 cm. Siehe Anh. B14.
Oder „Zierleiste“.
Oder „Zierleiste“.
Wtl. „Lade des Zeugnisses“.
Wtl. „Zeugnis“.
Wtl. „zwischen den zwei Abenden“.
Oder „Seele“.
Ein Schekel entspricht 11,4 g. Siehe Anh. B14.
Oder „nach dem heiligen Schekel“.
Ein Gera entspricht 0,57 g. Siehe Anh. B14.
Oder „Seele“.
Oder „für“.
Oder „eure Seelen“.
Oder „nach dem heiligen Schekel“.
Ein Hin entspricht 3,67 l. Siehe Anh. B14.
Oder „wie die Arbeit eines Salbenherstellers“.
Wtl. „Fleisch“.
Wtl. „einen Fremden“, d. h. jemand, der nicht zu Aarons Familie gehört.
Oder „getötet“. Wtl. „abgeschnitten“.
Oder „duftendes Harz“.
Oder „getötet“. Wtl. „abgeschnitten“.

Studienanmerkungen

Medien