Sacharja 14:1-21

14  „Es kommt der Tag, ein Tag, der Jehova gehört, an dem man in deiner Mitte verteilen wird, was man von dir* erbeutet hat.  Ich werde alle Völker gegen Jerusalem zum Krieg versammeln. Man wird die Stadt einnehmen, die Häuser plündern und die Frauen vergewaltigen. Und die halbe Stadt wird verschleppt werden, doch die Übriggebliebenen des Volkes werden nicht aus der Stadt vertrieben.  Jehova wird in den Kampf ziehen und gegen diese Völker Krieg führen,+ so wie er es am Tag der Schlacht tut.+  An jenem Tag werden seine Füße auf dem Ölberg+ stehen, östlich von Jerusalem. Und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten, von Osten* nach Westen*, und ein sehr großes Tal entstehen lassen. Die eine Hälfte des Berges wird sich nach Norden verschieben und die andere Hälfte nach Süden.  Ihr werdet zum Tal meiner Berge fliehen, denn das Tal der Berge wird sich bis nach Ạzel hinziehen. Ihr werdet fliehen müssen, so wie ihr zur Zeit Usịjas, des Königs von Juda, wegen des Erdbebens geflohen seid.+ Und mein Gott Jehova wird kommen und alle Heiligen werden bei ihm sein.+  An jenem Tag wird es kein kostbares Licht geben:+ Alles wird erstarren*.  Es wird ein Tag werden, von dem man weiß, dass er Jehova gehört.+ Weder Tag noch Nacht wird es geben und zur Abendzeit wird es hell sein.  An jenem Tag wird lebendiges Wasser*+ aus Jerusalem fließen:+ die eine Hälfte zum östlichen Meer*+ und die andere Hälfte zum westlichen Meer*.+ Dies wird im Sommer und im Winter geschehen.  Und Jehova wird König über die ganze Erde sein.+ An jenem Tag wird es nur einen Jehova geben+ und nur seinen Namen allein*.+ 10  Das ganze Land wird wie die Ạraba+ werden, von Gẹba+ bis Rịmmon+ südlich von Jerusalem, und Jerusalem wird emporragen und an seinem Platz bewohnt werden,+ vom Bẹnjamintor+ bis zum Ersten Tor, bis hin zum Ecktor und vom Turm Hạnanel+ bis hin zu den Weinkeltern* des Königs. 11  Man wird es bewohnen und es wird nie wieder einen Fluch der Vernichtung geben.+ Die Bewohner Jerusalems werden in Sicherheit leben.+ 12  Das ist die Plage, mit der Jehova alle Völker plagen wird, die gegen Jerusalem Krieg führen:+ Ihr Fleisch wird verwesen, während sie noch auf den Füßen stehen, und ihre Augen werden in den Höhlen verwesen und ihre Zunge im Mund. 13  An jenem Tag wird Jehova unter ihnen weit und breit Verwirrung stiften und jeder wird die Hand seines Mitmenschen packen und einer wird auf den anderen losgehen.+ 14  Auch Juda wird an dem Krieg in Jerusalem beteiligt sein. Der Reichtum aller umliegenden Völker wird eingesammelt werden, Gold und Silber und Gewänder in riesigen Mengen.+ 15  Und dieselbe Plage wird auch die Pferde, die Maultiere, die Kamele, die Esel und alles Vieh in den feindlichen Lagern treffen. 16  Jeder der Übriggebliebenen von all den Völkern, die gegen Jerusalem anrücken, wird Jahr für Jahr hinaufziehen,+ um sich vor dem König, Jehova, dem Herrn der Heere, zu verbeugen*+ und das Laubhüttenfest zu feiern.+ 17  Sollte aber jemand von den Familien der Erde nicht nach Jerusalem hinaufziehen, um sich vor dem König, Jehova, dem Herrn der Heere, zu verbeugen, wird kein Regen auf ihn fallen.+ 18  Und sollte die Familie Ägyptens nicht hinaufziehen und sich nicht einfinden, werden sie keinen Regen bekommen. Stattdessen wird sie die Plage treffen, mit der Jehova die Völker plagt, die nicht zum Laubhüttenfest hinaufziehen. 19  Das wird die Strafe für die Sünde Ägyptens und für die Sünde aller Völker sein, die nicht zum Laubhüttenfest hinaufziehen. 20  An jenem Tag werden die Worte ‚Heiligkeit gehört Jehova!‘+ auf die Pferdeglöckchen geschrieben werden. Und die Kochtöpfe*+ im Haus Jehovas werden so sein wie die Schalen+ vor dem Altar. 21  Und alle Kochtöpfe* in Jerusalem und in Juda werden etwas Heiliges sein und Jehova, dem Herrn der Heere, gehören. Alle Opfernden werden kommen und einige davon zum Kochen benutzen. An jenem Tag wird es keinen Kanaanịter* mehr im Haus Jehovas, des Herrn der Heere, geben.“+

Fußnoten

Gemeint ist die Stadt in Vers 2.
Oder „Sonnenaufgang“.
Wtl. „bis zum Meer“.
Wie durch Kälte.
Oder „Quellwasser“.
D. h. zum Toten Meer.
D. h. zum Mittelmeer.
Wtl. „wird Jehova einer sein und sein Name einer“.
Oder „Auffangbecken für die Weinkelter“.
Oder „um den König ... anzubeten“.
Oder „Kochtöpfe mit weiter Öffnung“.
Oder „jeder Kochtopf mit weiter Öffnung“.
Evtl. auch „Händler“.

Studienanmerkungen

Medien