Daniel 11:1-45

11  Was mich betrifft, im ersten Jahr von Darịus,+ dem Meder, stand ich auf, um ihn zu unterstützen und zu stärken*.  Was ich dir jetzt sage, ist die Wahrheit: Drei weitere Könige werden für Persien auftreten* und der vierte wird größeren Reichtum aufhäufen als alle anderen. Wenn er durch seinen Reichtum stark geworden ist, wird er alles gegen das Königreich Griechenland+ aufbieten.  Und ein mächtiger König wird auftreten und über ein ausgedehntes Reich herrschen+ und tun, was ihm gefällt.  Doch auf der Höhe seiner Macht* wird sein Königreich zerbrechen und verteilt werden nach den vier Himmelsrichtungen* hin,+ allerdings nicht an seine Nachkommen und nicht mit der gleichen Herrschaft, wie er sie ausübte. Denn sein Königreich wird ausgerissen werden und an andere als diese übergehen.  Und der König des Südens, das heißt einer seiner Fürsten, wird stark werden. Einer wird ihm jedoch überlegen sein und über ein ausgedehntes Reich herrschen, mit größerer Herrschermacht als er.  Nach einigen Jahren werden sie sich miteinander verbünden und die Tochter des Königs des Südens wird zum König des Nordens kommen, um ein Abkommen* zu schließen. Aber sie wird die Macht ihres Armes nicht behalten und weder er noch sein Arm werden bestehen bleiben. Sie wird aufgegeben werden, sie und diejenigen, die sie dorthin brachten, und auch der, der sie zeugte, und der, der sie in jenen Zeiten stark machte.  Ein junger Trieb aus ihren Wurzeln wird an seine Stelle treten, und er wird gegen das Heer* und gegen die Festung des Königs des Nordens anrücken, dagegen vorgehen und den Sieg erringen.  Und mit deren Göttern, Metallfiguren*, kostbaren* Gegenständen aus Silber und Gold und den Gefangenen wird er nach Ägypten kommen. Er wird sich einige Jahre vom König des Nordens fernhalten,  der jedoch gegen das Reich des Königs des Südens anrücken wird, schließlich aber in sein eigenes Land zurückkehren wird. 10  Seine Söhne werden sich für den Krieg rüsten und ein gewaltiges, großes Heer aufbieten. Er wird ganz bestimmt vorrücken und wie eine Flut alles überrollen. Doch dann wird er zurückkehren und Krieg führen bis hin zu seiner Festung. 11  Und der König des Südens wird voller Bitterkeit ausziehen und mit ihm kämpfen, das heißt mit dem König des Nordens. Dieser wird eine große Schar aufbieten, aber diese Schar wird in die Hand des anderen gegeben werden. 12  Und die Schar wird weggeführt werden. Sein Herz wird großtun und er wird bewirken, dass Zehntausende fallen. Seine starke Stellung wird er aber nicht ausnutzen. 13  Der König des Nordens wird zurückkehren und eine noch größere Schar aufbieten als zuerst. Und am Ende der Zeiten, nach einigen Jahren, wird er ganz bestimmt mit einem großen, gut ausgerüsteten Heer kommen. 14  In jenen Zeiten werden sich viele gegen den König des Südens erheben. Und die Gewalttätigen* unter deinem Volk werden mitgerissen werden in dem Versuch, eine Vision wahr werden zu lassen, aber sie werden zu Fall kommen. 15  Der König des Nordens wird kommen und einen Belagerungswall aufschütten und eine befestigte Stadt einnehmen. Und weder die Heere* des Südens noch deren auserwählte Männer werden standhalten. Sie werden keine Kraft haben standzuhalten. 16  Derjenige, der gegen ihn anrückt, wird tun, was ihm gefällt, und niemand wird vor ihm bestehen. Er wird im Schönen Land*+ stehen und die Macht zum Ausrotten in der Hand haben. 17  Er wird entschlossen sein*, mit der vollen Wucht seines Königreiches zu kommen, und es wird ein Abkommen* mit ihm geben. Er wird erfolgreich vorgehen. Was die Tochter der Frauen betrifft, es wird ihm gestattet werden, sie ins Verderben zu stürzen. Sie wird nicht standhalten und nicht mehr ihm gehören. 18  Er wird seinen Blick zurück auf die Küstenländer richten und viele erobern. Und der von ihm verursachten Schande wird ein Befehlshaber ein Ende setzen, sodass diese Schande aufhören wird. Er wird sie auf ihn zurückfallen lassen. 19  Dann wird er* seinen Blick zurück auf die Festungen seines eigenen Landes richten, und er wird stolpern und fallen und nicht zu finden sein. 20  An seine Stelle wird einer treten, der einen Eintreiber* durch das prächtige Königreich ziehen lässt. Doch innerhalb von wenigen Tagen wird er vernichtet werden, aber weder im Zorn noch in der Schlacht. 21  An seine Stelle wird ein verachteter* Mensch treten und man wird ihm nicht die Würde des Königtums zuteilwerden lassen. In einer Zeit der Sicherheit* wird er einziehen und sich durch List* das Königreich sichern. 22  Und die Flut der Heere* wird seinetwegen weggefegt werden und sie wird vernichtet werden wie auch der Führer+ des Bundes.+ 23  Weil man sich mit ihm verbündet hat, wird er betrügen und aufsteigen und mächtig werden durch ein kleines Volk. 24  Während einer Zeit der Sicherheit* wird er in die besten Gebiete* der Provinz* kommen und tun, was seine Väter und die Väter seiner Väter nicht taten. Raub, Beute und Güter wird er unter den Leuten verteilen. Seine Pläne werden sich gegen befestigte Orte richten, aber nur eine Zeit lang. 25  Er wird seine Kraft und sein Herz gegen den König des Südens aufbieten mit einem großen Heer, und der König des Südens wird sich zum Krieg rüsten mit einem überaus großen und mächtigen Heer. Er wird nicht standhalten, weil man Pläne gegen ihn schmieden wird, 26  und diejenigen, die seine Delikatessen essen, werden seinen Untergang herbeiführen. Sein Heer wird weggefegt* werden und viele werden fallen. 27  Was diese beiden Könige betrifft, ihr Herz wird zu Schlechtem neigen. Sie werden am selben Tisch sitzen und sich gegenseitig anlügen. Aber nichts wird gelingen, denn das Ende soll erst zur festgelegten Zeit kommen.+ 28  Und er* wird in sein Land zurückkehren mit einer großen Menge Güter und sein Herz wird sich gegen den heiligen Bund richten. Er wird erfolgreich vorgehen und in sein Land zurückkehren. 29  Zur festgelegten Zeit wird er zurückkehren und gegen den Süden anrücken. Doch diesmal wird es nicht so sein wie zuvor, 30  denn die Schiffe von Kịttim+ werden ihn angreifen und er wird gedemütigt werden. Er wird zurückkehren und gegen den heiligen Bund wüten*+ und erfolgreich vorgehen. Und er wird zurückgehen und sich denen zuwenden, die den heiligen Bund verlassen. 31  Und von ihm ausgehend werden sich Heere* aufstellen, und sie werden das Heiligtum, die Festung, entweihen+ und das beständige Opfer* entfernen.+ Und man wird den abscheulichen Verwüster aufstellen.+ 32  Und diejenigen, die schlecht handeln und gegen den Bund verstoßen, wird er mit glatten Worten* zur Abtrünnigkeit verleiten. Doch das Volk, das seinen Gott kennt, wird siegen und erfolgreich vorgehen. 33  Und diejenigen, die Einsicht haben+ unter dem Volk, werden vielen Verständnis vermitteln. Und sie werden durch Schwert und Flammen, durch Gefangenschaft und Plünderung zu Fall gebracht werden, einige Tage lang. 34  Aber wenn sie zu Fall gebracht werden, wird ihnen ein wenig Hilfe zukommen. Und viele werden sich ihnen mit glatten Worten* anschließen. 35  Und einige von denen, die Einsicht haben, werden zu Fall gebracht werden, damit das Volk geläutert, gereinigt und weiß gemacht wird+ bis zur Zeit des Endes, denn es soll erst zur festgelegten Zeit geschehen. 36  Der König wird tun, was ihm gefällt, und er wird großtun und sich über jeden Gott erheben, und gegen den Gott der Götter+ wird er Verwunderliches reden. Er wird erfolgreich sein, bis der Zorn zu Ende ist, denn was beschlossen ist, muss geschehen. 37  Er wird weder den Gott seiner Väter achten noch den Wunsch von Frauen berücksichtigen, und auch keinen anderen Gott wird er achten, sondern sich über jeden erheben. 38  Stattdessen* wird er den Gott der Festungen verherrlichen. Einen Gott, den seine Väter nicht kannten, wird er verherrlichen mit Gold, Silber, Edelsteinen und Kostbarkeiten*. 39  Zusammen mit* einem fremden Gott wird er erfolgreich gegen die stärksten Festungen vorgehen. Wer ihm Anerkennung zollt*, dem wird er große Ehre verleihen und ihn unter vielen herrschen lassen. Und den Erdboden wird er gegen einen Preis austeilen. 40  In der Zeit des Endes wird sich der König des Südens mit ihm auf ein Kräftemessen* einlassen, und der König des Nordens wird mit Wagen, Reitern und vielen Schiffen gegen ihn anstürmen. Er wird in die Länder einfallen und sie wie eine Flut überrollen. 41  Er wird auch in das Schöne Land* einfallen.+ Viele Länder werden zu Fall gebracht werden, aber folgende Länder werden seiner Hand entkommen: Ẹdom, Mọab und der Hauptteil der Ammonịter. 42  Er wird ständig die Hand nach den Ländern ausstrecken und Ägypten wird nicht entkommen. 43  Und er wird über die verborgenen Schätze aus Gold und Silber und über all die Kostbarkeiten* Ägyptens herrschen. Und die Lịbyer und die Äthiopier werden ihm folgen*. 44  Doch Berichte aus dem Osten* und aus dem Norden werden ihn beunruhigen, und er wird rasend vor Wut ausziehen, um viele auszulöschen und restlos zu vernichten*. 45  Und er wird seine königlichen Zelte* zwischen dem großen Meer und dem heiligen Berg des Schönen Landes*+ aufschlagen. Und er wird völlig zu seinem Ende kommen und keinen Helfer haben.

Fußnoten

Oder „und ihm eine Festung zu sein“.
Wtl. „aufstehen“.
Wtl. „wenn er aufgestanden ist“.
Wtl. „vier Winden der Himmel“.
Oder „faire Übereinkunft“.
Wtl. „zum Heer kommen“.
Oder „gegossenen Statuen“.
Oder „begehrenswerten“.
Oder „Söhne der Räuber“.
Wtl. „Arme“.
Oder „Land der Zierde“.
Wtl. „sein Gesicht darauf richten“.
Oder „Vergleich“.
Offenbar der König des Nordens.
Evtl. einen Steuereintreiber. Oder „Arbeitsantreiber“.
Oder „verachtenswerter“.
Evtl. auch „Ohne Vorwarnung“.
Oder „Intrigen; Glätte“.
Wtl. „Arme der Flut“.
Evtl. auch „Ohne Vorwarnung“.
Wtl. „die Fettigkeit“.
Oder „Gerichtsbezirks“.
Oder „weggeschwemmt“.
Offenbar der König des Nordens.
Oder „seinen Zorn ... schleudern“.
Wtl. „Arme“.
Oder „festen Bestandteil“.
Oder „Schmeichelei; Unaufrichtigkeit“.
Oder „Schmeichelei; Unaufrichtigkeit“.
Oder „An seiner Stelle“.
Oder „begehrenswerten Dingen“.
Oder „Unterstützt von“.
Evtl. auch „seine Anerkennung hat“.
Oder „einen Zusammenstoß (von Hörnern)“.
Oder „Land der Zierde“.
Oder „begehrenswerten Dinge“.
Wtl. „in seinen Schritten sein“.
Oder „vom Sonnenaufgang“.
Oder „der Vernichtung zu weihen“.
Oder „Palastzelte“.
Oder „der Zierde“.

Studienanmerkungen

Medien