Sprüche 29:1-27

29  Wer trotz vieler Zurechtweisungen stur bleibt*,+wird plötzlich zerbrochen, und es gibt keine Heilung.+   Wenn die Gerechten* zahlreich sind, freut sich das Volk,doch wenn ein Böser herrscht, seufzt das Volk.+   Ein Mann, der Weisheit liebt, erfreut seinen Vater,+wer sich aber mit Prostituierten abgibt, verschleudert sein Vermögen.+   Durch Recht gibt ein König einem Land Stabilität,+doch ein Mann, der auf Bestechungsgeschenke aus ist, treibt es in den Ruin.   Wer seinem Mitmenschen schmeichelt,breitet ein Netz für seine Füße aus.+   Die Übertretung eines schlechten Menschen wird ihm zur Falle,+aber wer gerecht ist, jubelt und freut sich.+   Der Gerechte ist auf die Rechte der Armen bedacht,+doch den Bösen kümmert so etwas nicht.+   Prahler stecken eine Stadt in Brand*,+aber weise Menschen wenden Zorn ab.+   Wenn ein Weiser sich mit einem Dummen auf Streit einlässt,dann gibt es Geschimpfe und Spott, aber er erreicht nichts.+ 10  Blutrünstige Menschen hassen jeden Unschuldigen*+und sie haben es auf das Leben* des Aufrichtigen abgesehen*. 11  Der Dumme macht allen seinen Gefühlen* Luft,+doch der Weise beherrscht sich und bleibt ruhig.+ 12  Wenn ein Herrscher auf Lügen hört,werden alle seine Diener schlechte Menschen sein.+ 13  Der Arme und der Unterdrücker haben Folgendes gemeinsam*: Jehova schenkt den Augen von beiden Licht.* 14  Wenn ein König über Arme gerecht urteilt,+bleibt sein Thron immer gefestigt.+ 15  Die Rute* und Zurechtweisung vermitteln Weisheit,+doch ein Kind, das alles darf, macht seiner Mutter Schande. 16  Wenn die Bösen zahlreich werden, nimmt die Übertretung zu,doch die Gerechten werden ihren Untergang sehen.+ 17  Erzieh* deinen Sohn und er wird dir Ruhe bringen. Er wird dir* viel Freude machen.+ 18  Wo keine Vision* ist, wird das Volk zügellos,+aber glücklich sind die, die das Gesetz befolgen.+ 19  Ein Diener lässt sich durch Worte nicht korrigieren,denn obwohl er versteht, gehorcht er nicht.+ 20  Hast du jemand gesehen, der übereilt redet?+ Für einen Unvernünftigen gibt es mehr Hoffnung als für ihn.+ 21  Wird ein Diener von Jugend an verwöhnt,wird er später undankbar. 22  Wer leicht zornig wird, schürt Streit,+und wer zu Wut neigt, begeht so manche Übertretung.+ 23  Der Hochmut eines Menschen wird ihn demütigen,+doch wer eine demütige Einstellung* hat, wird zu Ehren kommen.+ 24  Wer sich mit einem Dieb zusammentut, hasst sich selbst*. Er hört vielleicht den Aufruf zur Zeugenaussage*, doch er berichtet nichts.+ 25  Vor Menschen zu zittern ist* eine Falle,+aber wer auf Jehova vertraut, wird beschützt.+ 26  Viele möchten eine Audienz bei einem Herrscher*,aber Recht bekommt ein Mann von Jehova.+ 27  Der Ungerechte ist für den Gerechten abscheulich,+doch wer aufrichtig seinen Weg geht, ist für den Bösen abscheulich.+

Fußnoten

Wtl. „seinen Nacken verhärtet“.
Oder „bringen ... in Aufruhr“.
Oder „Untadeligen“.
Oder „Seele“.
Evtl. auch „doch der Aufrichtige versucht, sein Leben zu schützen“.
Wtl. „Geist“.
Wtl. „treffen sich“.
D. h., er gibt ihnen das Leben.
Oder „Erziehung; Strafe“.
Oder „Bestrafe“.
Oder „deiner Seele“.
Oder „prophetische Vision; Offenbarung“.
Oder „Geist“.
Oder „seine eigene Seele“.
Oder „einen mit einem Fluch verbundenen Eid“.
Oder „Menschenfurcht legt“.
Evtl. auch „suchen die Gunst eines Herrschers“. Wtl. „suchen das Gesicht eines Herrschers“.

Studienanmerkungen

Medien