Josua 21:1-45

21  Die Oberhäupter der Großfamilien der Levịten gingen nun zum Priester Eleạsar,+ zu Jọsua, dem Sohn Nuns, und zu den Oberhäuptern der Großfamilien der Stämme Israels  in Sịlo+ im Land Kạnaan und sagten: „Jehova hat durch Moses angeordnet, dass wir Städte zum Wohnen bekommen und das dazugehörige Weideland für unser Vieh.“+  Da gaben die Israeliten den Levịten auf Befehl Jehovas aus ihrem Erbe diese Städte+ und die dazugehörigen Weideplätze.+  Das Los fiel für die Familien der Kehathịter,+ und den Levịten, die von dem Priester Aaron abstammten, wurden 13 Städte von den Stämmen Juda,+ Sịmeon+ und Bẹnjamin+ zugelost*.  Den übrigen Kehathịtern wurden 10 Städte zugewiesen* – von den Familien des Stammes Ẹphraim,+ des Stammes Dan und des halben Stammes Manạsse.+  Den Gerschonịtern+ wurden 13 Städte zugewiesen – von den Familien des Stammes Ịssachar, des Stammes Ạscher, des Stammes Nạphtali und des halben Stammes Manạsse in Bạschan.+  Für die Merarịter+ mit ihren Familien gab es 12 Städte vom Stamm Rụben, vom Stamm Gad und vom Stamm Sẹbulon.+  Diese Städte und das dazugehörige Weideland gaben die Israeliten den Levịten durch das Los, so wie Jehova es durch Moses angeordnet hatte.+  Von dem Stamm Juda und dem Stamm Sịmeon gaben sie ihnen die hier namentlich genannten Städte,+ 10  und sie wurden den Söhnen Aarons aus den levịtischen Familien der Kehathịter zuteil, weil das erste Los für sie war. 11  Sie gaben ihnen Kịrjath-Ạrba+ (Ạrba war der Vater Ẹnaks), das heißt Hẹbron,+ im Bergland von Juda samt den umliegenden Weideflächen. 12  Die Felder der Stadt und die dazugehörigen Siedlungen gab man jedoch Kạleb, dem Sohn Jephụnnes, als Besitz.+ 13  Die Söhne des Priesters Aaron bekamen von ihnen Hẹbron+ mit seinen Weiden, die Zufluchtsstadt für den Totschläger,+ außerdem Lịbna+ mit seinen Weiden, 14  Jạttir+ mit seinen Weiden, Eschtemọa+ mit seinen Weiden, 15  Họlon+ mit seinen Weiden, Dẹbir+ mit seinen Weiden, 16  Ạjin+ mit seinen Weiden, Jutta+ mit seinen Weiden und Beth-Schẹmesch mit seinen Weiden – 9 Städte von diesen zwei Stämmen. 17  Und vom Stamm Bẹnjamin: Gịbeon+ mit seinen Weiden, Gẹba mit seinen Weiden,+ 18  Ạnathoth+ mit seinen Weiden und Ạlmon mit seinen Weiden – 4 Städte. 19  Die Nachkommen Aarons, die Priester, bekamen insgesamt 13 Städte und ihre Weiden.+ 20  Die übrigen kehathịtischen Familien unter den Levịten erhielten durch das Los Städte vom Stamm Ẹphraim. 21  Man gab ihnen Sịchem+ im Bergland von Ẹphraim mit seinen Weiden, die Zufluchtsstadt für den Totschläger,+ Gẹser+ mit seinen Weiden, 22  Kibzạjim mit seinen Weiden und Beth-Họron+ mit seinen Weiden – 4 Städte. 23  Und vom Stamm Dan: Ẹlteke mit seinen Weiden, Gịbbethon mit seinen Weiden, 24  Ạjalon+ mit seinen Weiden und Gath-Rịmmon mit seinen Weiden – 4 Städte. 25  Und vom halben Stamm Manạsse: Taanach+ mit seinen Weiden und Gath-Rịmmon mit seinen Weiden – 2 Städte. 26  Die übrigen kehathịtischen Familien bekamen insgesamt 10 Städte und ihre Weiden. 27  Die gerschonịtischen+ Familien unter den Levịten erhielten vom halben Stamm Manạsse Golạn+ in Bạschan mit seinen Weiden, die Zufluchtsstadt für den Totschläger, und Beẹschtera mit seinen Weiden – 2 Städte. 28  Und vom Stamm Ịssachar:+ Kịschjon mit seinen Weiden, Dạberath+ mit seinen Weiden, 29  Jạrmuth mit seinen Weiden und En-Gạnnim mit seinen Weiden – 4 Städte. 30  Und vom Stamm Ạscher:+ Mịschal mit seinen Weiden, Ạbdon mit seinen Weiden, 31  Hẹlkath+ mit seinen Weiden und Rẹhob+ mit seinen Weiden – 4 Städte. 32  Und vom Stamm Nạphtali: Kẹdesch+ in Galilạ̈a mit seinen Weiden, die Zufluchtsstadt+ für den Totschläger, Hạmmoth-Dor mit seinen Weiden und Kạrtan mit seinen Weiden – 3 Städte. 33  Die Gerschonịter mit ihren Familien bekamen insgesamt 13 Städte und ihre Weiden. 34  Die merarịtischen+ Familien, die übrigen Levịten, erhielten vom Stamm Sẹbulon:+ Jọkneam+ mit seinen Weiden, Kạrta mit seinen Weiden, 35  Dịmna mit seinen Weiden und Nạhalal+ mit seinen Weiden – 4 Städte. 36  Und vom Stamm Rụben: Bẹzer+ mit seinen Weiden, Jạhaz mit seinen Weiden,+ 37  Kẹdemoth mit seinen Weiden und Mẹpha·ath mit seinen Weiden – 4 Städte. 38  Und vom Stamm Gad:+ Rạmoth in Gịlead+ mit seinen Weiden, die Zufluchtsstadt für den Totschläger, Mahanạjim+ mit seinen Weiden, 39  Hẹschbon+ mit seinen Weiden und Jạser+ mit seinen Weiden – insgesamt 4 Städte. 40  Den Merarịtern mit ihren Familien, das heißt den übrigen levịtischen Familien, wurden insgesamt 12 Städte zugeteilt. 41  Alles in allem erhielten die Levịten 48 Städte und ihre Weiden in dem Gebiet, das den Israeliten gehörte.+ 42  Jede dieser Städte war von Weideland umgeben – so war es bei allen diesen Städten. 43  Jehova gab den Israeliten also das ganze Land, das er ihren Vorfahren mit einem Eid zugesichert hatte.+ Sie nahmen es in Besitz und ließen sich dort nieder.+ 44  Jehova schenkte ihnen auch auf allen Seiten Ruhe, wie er es ihren Vorfahren geschworen hatte.+ Keiner von allen ihren Feinden konnte ihnen standhalten.+ Jehova gab ihnen alle ihre Feinde in die Hand.+ 45  Von all dem Guten, das Jehova dem Haus Israel versprochen hatte, blieb kein einziges Versprechen* unerfüllt – alles traf ein.+

Fußnoten

Oder „zugewiesen“.
Oder „zugelost“.
Oder „Wort“.

Studienanmerkungen

Medien