Das fünfte Buch Mose 13:1-18

13  Angenommen, in deiner Mitte tritt ein Prophet auf oder jemand, der aufgrund von Träumen Voraussagen macht. Er kündigt dir ein Zeichen oder ein Wunder an,  und das genannte Zeichen oder Wunder trifft ein, während er sagt: ‚Komm, wir folgen anderen Göttern nach, die du nicht gekannt hast, und dienen ihnen.‘  Dann hör nicht auf diesen Propheten oder diesen Träumer,+ denn Jehova, dein Gott, stellt dich auf die Probe,+ um zu erkennen, ob du Jehova, deinen Gott, mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele* liebst.+  Jehova, eurem Gott, sollt ihr folgen und vor ihm sollt ihr Ehrfurcht haben, seine Gebote sollt ihr halten und auf seine Stimme sollt ihr hören. Ihm sollt ihr dienen und an ihm sollt ihr euch festhalten.+  Der Prophet oder der Träumer jedoch soll mit dem Tod bestraft werden,+ denn er hat zum Widerstand gegen euren Gott Jehova aufgerufen, der euch aus Ägypten herausgeführt und aus der Sklaverei* befreit hat. Er wollte euch von dem Weg abbringen, den Jehova, euer Gott, euch vorgegeben hat. Beseitigt das Böse aus eurer Mitte.+  Falls dein Bruder, der Sohn deiner Mutter, oder dein Sohn, deine Tochter, deine geliebte Frau oder dein bester Freund* dich heimlich verleiten will und sagt: ‚Komm, lass uns anderen Göttern dienen‘+ – Göttern, die weder du noch deine Vorfahren gekannt haben,  Göttern der Völker um dich herum, ob nah oder fern, von einem Ende des Landes bis zum anderen –,  dann gib nicht nach und hör nicht auf ihn.+ Er darf dir nicht leidtun. Hab kein Mitleid mit ihm und schütze ihn nicht.  Vielmehr sollst du ihn unbedingt töten.+ Du sollst als Erster deine Hand erheben, um ihn zu töten, danach soll sich das ganze Volk beteiligen.+ 10  Bewirf ihn mit Steinen, bis er tot ist,+ denn er hat versucht, dich von deinem Gott Jehova abzubringen, der dich aus der Sklaverei* in Ägypten herausgeführt hat. 11  Ganz Israel wird dann davon hören und sich fürchten und in deiner Mitte wird nie wieder so etwas Schlechtes getan werden.+ 12  Falls du in einer der Städte, die Jehova, dein Gott, dich einnehmen lässt, davon hörst, 13  dass nutzlose Männer aus deiner Mitte aufgetreten sind, um die Bewohner ihrer Stadt von Gott abzubringen, und sagen: ‚Kommt, lasst uns anderen Göttern dienen‘ – Göttern, die du nicht gekannt hast –, 14  dann untersuche die Angelegenheit, stelle gründliche Nachforschungen an und erkundige dich genau.+ Bestätigt es sich, dass bei dir tatsächlich so etwas Abscheuliches vorgekommen ist, 15  dann sollst du die Bewohner jener Stadt unbedingt mit dem Schwert töten.+ Du musst die Stadt und alles in ihr – auch das Vieh – mit dem Schwert restlos vernichten*.+ 16  Trag dann die gesamte Beute mitten auf ihrem öffentlichen Platz zusammen und steck die Stadt in Brand. Die Beute soll als Ganzopfer für Jehova, deinen Gott, dienen. Die Stadt soll auf Dauer ein Trümmerhaufen sein und nie wieder aufgebaut werden. 17  Du darfst nichts nehmen, was für die Vernichtung bestimmt* worden ist,+ damit Jehova von seinem glühenden Zorn ablässt und dir Barmherzigkeit und Mitgefühl zeigt und dich zahlreich werden lässt, wie er es deinen Vorfahren geschworen hat.+ 18  Denn du sollst auf Jehova*, deinen Gott, hören und alle seine Gebote halten, die ich dir heute gebe. So tust du, was in den Augen deines Gottes Jehova richtig ist.+

Fußnoten

Wtl. „Sklavenhaus“.
Oder „dein Freund, der wie deine eigene Seele ist“.
Wtl. „Sklavenhaus“.
Oder „der Vernichtung weihen“.
Oder „durch Bann geheiligt“.
Oder „die Stimme Jehovas“.

Studienanmerkungen

Medien