Das zweite Buch Mose 7:1-25

7  Jehova sagte darauf zu Moses: „Ich habe dich für den Pharao zum Gott gemacht* und Aaron, dein eigener Bruder, wird dein Prophet werden.+  Gib alle meine Anweisungen weiter. Dein Bruder Aaron wird dann mit dem Pharao reden und dieser wird die Israeliten aus seinem Land weggehen lassen.  Ich meinerseits werde zulassen, dass sich das Herz des Pharao verhärtet,+ und ich werde viele Zeichen und Wunder in Ägypten vollbringen.+  Doch der Pharao wird nicht auf euch hören und ich werde Ägypten meine Hand spüren lassen. Ich werde meine Scharen*, mein Volk, die Israeliten, mit großen Strafgerichten aus Ägypten herausführen.+  Die Ägypter werden ganz bestimmt erkennen, dass ich Jehova bin,+ wenn ich meine Hand gegen Ägypten ausstrecke und die Israeliten aus ihrer Mitte heraushole.“  Moses und Aaron taten, was Jehova ihnen aufgetragen hatte. Genau so machten sie es.  Moses war 80 und Aaron 83 Jahre alt, als sie mit dem Pharao redeten.+  Jehova sagte nun zu Moses und Aaron:  „Wenn der Pharao euch auffordert: ‚Wirkt ein Wunder‘, dann sag zu Aaron: ‚Nimm deinen Stab und wirf ihn vor dem Pharao auf den Boden.‘ Er wird zu einer großen Schlange werden.“+ 10  Da gingen Moses und Aaron zum Pharao hinein und taten genau das, was Jehova ihnen aufgetragen hatte. Aaron warf seinen Stab vor dem Pharao und seinen Dienern auf den Boden und er wurde zu einer großen Schlange. 11  Der Pharao ließ jedoch die Weisen und Zauberer rufen und die ägyptischen Zauberpriester+ vollbrachten mit ihren magischen Künsten dasselbe.+ 12  Jeder warf seinen Stab auf den Boden und die Stäbe wurden zu großen Schlangen. Doch Aarons Stab verschlang ihre Stäbe. 13  Trotzdem verhärtete sich das Herz des Pharao,+ und er hörte nicht auf sie, so wie Jehova es gesagt hatte. 14  Dann sagte Jehova zu Moses: „Das Herz des Pharao ist nicht zu erweichen.+ Er weigert sich, das Volk ziehen zu lassen. 15  Geh morgen früh zum Pharao. Wenn er zum Nil hinausgeht, stellst du dich ans Ufer, damit du ihn dort triffst. Nimm auch den Stab mit, der sich in eine Schlange verwandelt hat.+ 16  Teile ihm mit: ‚Jehova, der Gott der Hebräer, schickt mich zu dir+ und lässt dir sagen: „Lass mein Volk gehen, damit es mir in der Wildnis dienen kann.“ Bis jetzt hast du ja nicht darauf gehört. 17  Das sagt Jehova: „Daran wirst du erkennen, dass ich Jehova bin:+ Ich schlage jetzt das Nilwasser mit dem Stab hier in meiner Hand und es wird sich in Blut verwandeln. 18  Die Fische im Nil werden sterben, und der Nil wird stinken, sodass die Ägypter das Wasser aus dem Nil nicht mehr trinken wollen.“‘“ 19  Jehova forderte Moses dann auf: „Sag zu Aaron: ‚Nimm deinen Stab, und streck deine Hand über die Gewässer Ägyptens aus,+ über die Flüsse und Kanäle*, über die Sümpfe+ und alle Wasserspeicher, damit sie zu Blut werden.‘ Überall in Ägypten wird Blut sein, sogar in den Gefäßen aus Holz und Stein.“ 20  Sofort taten Moses und Aaron genau das, was Jehova ihnen gesagt hatte. Aaron streckte den Stab aus und schlug damit vor den Augen des Pharao und seiner Diener das Wasser im Nil. Alles Wasser im Fluss verwandelte sich in Blut.+ 21  Die Fische im Fluss starben+ und er fing an zu stinken. Die Ägypter konnten kein Wasser aus dem Nil trinken.+ Überall in Ägypten war Blut. 22  Die ägyptischen Zauberpriester brachten mit ihren Geheimkünsten jedoch dasselbe fertig,+ sodass das Herz des Pharao hart blieb. Er hörte nicht auf Moses und Aaron, so wie Jehova es gesagt hatte.+ 23  Der Pharao ging dann zurück in sein Haus und nahm auch das nicht ernst. 24  Da gruben die Ägypter überall in der Umgebung des Nil nach Trinkwasser, denn sie konnten das Wasser aus dem Nil nicht trinken. 25  Nachdem Jehova das Nilwasser in Blut verwandelt hatte, vergingen sieben Tage.

Fußnoten

D. h., Moses bekam Macht über den Pharao.
Wtl. „Heere“.
D. h. Nilkanäle.

Studienanmerkungen

Medien