Das zweite Buch Mose 35:1-35

35  Später rief Moses die ganze Gemeinde der Israeliten zusammen und sagte zu ihnen: „Jehova hat angeordnet, dass Folgendes beachtet werden soll:+  Sechs Tage darf gearbeitet werden, aber der siebte Tag soll etwas Heiliges für euch werden – ein Sabbat für Jehova, ein Tag völliger Ruhe.+ Jeder, der an dem Tag Arbeit verrichtet, wird mit dem Tod bestraft.+  Ihr dürft am Sabbat an keinem eurer Wohnorte ein Feuer anzünden.“  Moses sagte dann zur ganzen Gemeinde der Israeliten: „Jehova hat Folgendes angeordnet:  ‚Sammelt Beiträge für Jehova ein.+ Jeder von euch, der von Herzen gern+ etwas für Jehova geben möchte, kann es bringen: Gold, Silber, Kupfer,  blauen Faden, purpurrote Wolle, karmesinrotes Garn, feines Leinen, Ziegenhaar,+  rot gefärbte Felle* von Schafböcken, Seehundsfelle*, Akazienholz,  Öl für die Lampen, Balsam für das Salböl und das duftende Räucherwerk,+  Ọnyx und andere Steine als Besatz für das Ẹphod+ und die Brusttasche.+ 10  Alle unter euch, die geschickt* sind,+ sollen kommen und alles anfertigen, was Jehova gesagt hat: 11  die Stiftshütte mit ihrem Zelt und ihrer Decke, ihren Klammern, Fachwerkrahmen, Stangen, Säulen und Einstecksockeln, 12  die Bundeslade+ und ihre Stangen,+ den Deckel+ und den Abschirmungsvorhang,+ 13  den Tisch,+ seine Stangen und alles Zubehör sowie das Schaubrot,+ 14  den Leuchter+ mit den dazugehörigen Gegenständen, seine Lampen und das Öl für die Beleuchtung,+ 15  den Räucheraltar+ und seine Stangen, das Salböl und das duftende Räucherwerk,+ die Abschirmung* am Eingang der Stiftshütte, 16  den Brandopferaltar+ mit seinem kupfernen Gitter, seine Stangen und alle dazugehörigen Gegenstände, das Becken und sein Gestell,+ 17  die Vorhänge für den Vorhof,+ seine Säulen und Einstecksockel, die Abschirmung* am Eingang zum Vorhof, 18  die Zeltpflöcke der Stiftshütte und die Zeltpflöcke des Vorhofs sowie die dazugehörigen Stricke,+ 19  die fein gewebten Kleider+ für den Dienst im Heiligtum, die heiligen Kleider für den Priester Aaron+ und die Priesterkleider für seine Söhne.‘“ 20  Da ging die ganze Gemeinde der Israeliten von Moses weg. 21  Dann kam jeder, der sich von Herzen gedrängt fühlte+ und der von seinem Geist* angetrieben wurde, und brachte seinen Beitrag für Jehova, damit er für das Zelt der Zusammenkunft und den ganzen damit verbundenen Dienst sowie für die heiligen Kleider verwendet werden konnte. 22  Männer und Frauen – alle, die von Herzen den Wunsch hatten – kamen und brachten Spangen, Ohrringe, Ringe und anderen Schmuck sowie die verschiedensten Gegenstände aus Gold. Sie alle brachten Jehova ihre Opfer* aus Gold dar.+ 23  Wer blauen Faden, purpurrote Wolle, karmesinrotes Garn, feines Leinen, Ziegenhaar, rot gefärbte Felle von Schafböcken und Seehundsfelle besaß, brachte es. 24  Alle, die Silber und Kupfer beisteuerten, gaben es als Beitrag für Jehova, und wer Akazienholz für den Bau hatte, brachte es ebenfalls. 25  Alle geschickten Frauen+ spannen in Handarbeit blauen Faden, purpurrote Wolle, karmesinrotes Garn und feinen Leinenzwirn und gaben das Gesponnene ab. 26  Und alle geschickten Frauen, die sich von Herzen gedrängt fühlten, spannen das Ziegenhaar. 27  Die Vorsteher brachten Ọnyx und andere Steine als Besatz für das Ẹphod und die Brusttasche,+ 28  außerdem den Balsam und das Öl für die Beleuchtung, für das Salböl+ und für das duftende Räucherwerk.+ 29  Alle Männer und Frauen, die sich von Herzen dazu gedrängt fühlten, steuerten etwas zu dem Projekt bei, das Jehova durch Moses angeordnet hatte. Die Israeliten brachten es als freiwillige Gabe für Jehova.+ 30  Dann sagte Moses zu den Israeliten: „Jehova hat Bẹzalel, den Sohn von Ụri, dem Sohn Hurs, vom Stamm Juda ausgewählt.+ 31  Er hat ihn mit dem Geist Gottes erfüllt und ihm Weisheit, Verstand und Kenntnisse in jeder Art Kunsthandwerk gegeben, 32  damit er Pläne entwirft, Gold-, Silber- und Kupferarbeiten ausführt, 33  Steine bearbeitet und einsetzt und die verschiedensten kunstvollen Gegenstände aus Holz herstellt. 34  Auch hat er es ihm und Oholịab,+ dem Sohn Ahisạmachs, vom Stamm Dan ins Herz gegeben, andere auszubilden. 35  Er hat ihnen die Fähigkeit* verliehen,+ alle Arbeiten eines Kunsthandwerkers auszuführen, eines Stickers, eines Webers und eines Buntwebers, der blauen Faden, purpurrote Wolle, karmesinrotes Garn und feinen Leinenzwirn verarbeitet. Diese Männer werden die verschiedensten Tätigkeiten ausführen und Entwürfe aller Art herstellen.

Fußnoten

Oder „Häute“.
Oder „Seehundshäute“.
Wtl. „weisen Herzens“.
Oder „Vorhang“.
Oder „Vorhang“.
Oder „innerlich“.
Oder „Schwingopfer“.
Wtl. „Weisheit des Herzens“.

Studienanmerkungen

Medien