Das zweite Buch der Chronika 4:1-22

4  Dann fertigte er den kupfernen Altar+ an. Er war 20 Ellen lang, 20 Ellen breit und 10 Ellen hoch.  Er machte das Meer*+ aus gegossenem Metall. Es war rund, maß 10 Ellen von Rand zu Rand und war 5 Ellen hoch. Sein Umfang betrug 30 Ellen.*+  Unter dem Rand befanden sich ringsherum zwei Reihen kürbisförmiger Verzierungen,+ zehn Kürbisse pro Elle. Die Kürbisse und das Meer waren aus einem Guss.  Das Meer stand auf zwölf Stieren:+ drei schauten nach Norden, drei nach Westen, drei nach Süden und drei nach Osten. Ihre Hinterteile waren zur Mitte gerichtet und das Meer ruhte auf den Stieren.  Seine Wand war eine Handbreit* dick. Der Rand war wie ein Becherrand gearbeitet und hatte die Form einer Lilienblüte. Das Becken konnte 3000 Bath* fassen.  Außerdem machte er zehn Becken zum Waschen und stellte fünf auf die rechte und fünf auf die linke Seite.+ Darin wurde das abgespült, was für das Brandopfer gebraucht wurde.+ Das Meer war für die Priester zum Waschen.+  Dann fertigte er zehn goldene Leuchter+ nach den Vorgaben+ an und stellte sie – fünf rechts, fünf links –+ in den Tempel.  Auch machte er zehn Tische, die er – fünf rechts, fünf links – in den Tempel stellte,+ sowie 100 goldene Schalen.  Als Nächstes kamen der Vorhof+ der Priester,+ der große Hof*+ und die Türen für den Hof. Er überzog die Türen mit Kupfer. 10  Das Meer wurde an der rechten Seite aufgestellt, Richtung Südosten.+ 11  Hịram machte auch die Behälter, Schaufeln und Schalen.+ Schließlich beendete Hịram die Arbeiten für das Haus des wahren Gottes, die ihm König Sạlomo aufgetragen hatte:+ 12  die zwei Säulen,+ die schalenförmigen Kapitelle, die oben auf den beiden Säulen waren, die zwei Netze,+ die die beiden schalenförmigen Kapitelle bedeckten, 13  die 400 Granatäpfel+ für die beiden Netze als Bedeckung für die schalenförmigen Kapitelle auf den Säulen – zwei Reihen Granatäpfel für jedes Netz –,+ 14  die zehn Wagen* und die zehn Becken auf den Wagen,+ 15  das Meer mit den zwölf Stieren darunter,+ 16  die Behälter, Schaufeln, Gabeln+ und alle dazugehörigen Gegenstände, die Hịram-Ạbiw+ im Auftrag König Sạlomos für das Haus Jehovas aus poliertem Kupfer gemacht hatte. 17  Der König goss sie im Jordanbezirk zwischen Sụkkoth+ und Zerẹda in dichter Tonerde. 18  Sạlomo stellte diese Gegenstände in großen Mengen her. Das Gewicht des Kupfers wurde nicht ermittelt.+ 19  Sạlomo machte alle Gegenstände+ für das Haus des wahren Gottes: den Altar aus Gold,+ die Tische+ für das Schaubrot,+ 20  die Leuchter und ihre Lampen aus reinem Gold,+ die wie vorgeschrieben vor dem innersten Raum angezündet werden sollten, 21  die Blüten, die Lampen und die Dochtzangen aus Gold – dem reinsten Gold –, 22  die Dochtscheren, die Schalen, die Becher und die Feuerbehälter aus reinem Gold sowie den Eingang des Hauses, die inneren Türen zum Allerheiligsten+ und die Türen des Hauses des Tempels, ebenfalls aus Gold.+

Fußnoten

Oder „Wasserbecken“.
Oder „Man brauchte eine 30 Ellen lange Messschnur, um es zu umspannen“.
Etwa 7,4 cm. Siehe Anh. B14.
Ein Bath entspricht 22 l. Siehe Anh. B14.
Oder „Abgrenzung“.
Oder „fahrbaren Wasserbehälter“.

Studienanmerkungen

Medien