Das zweite Buch der Chronika 21:1-20

21  Schließlich starb* Jọsaphat und man begrub ihn bei seinen Vorfahren in der Stadt Davids. Nach ihm wurde sein Sohn Jọram König.+  Seine Brüder, die Söhne Jọsaphats, hießen Asạrja, Jẹhiël, Sachạrja, Asạrja, Mịchael und Schephạtja. Das waren die Söhne Jọsaphats, des Königs von Israel.  Ihr Vater hatte ihnen viele Geschenke gemacht: Silber, Gold und andere kostbare Dinge sowie befestigte Städte in Juda.+ Die Königsherrschaft übertrug er jedoch Jọram,+ weil er der Erstgeborene war.  Als Jọram die Herrschaft über das Königreich seines Vaters übernommen hatte, festigte er seine Stellung, indem er alle seine Brüder und auch einige führende Männer von Israel mit dem Schwert tötete.+  Jọram war 32 Jahre alt, als er König wurde, und regierte acht Jahre lang in Jerusalem.+  Wie das Haus Ạhabs ging er auf dem Weg der Könige von Israel,+ denn Ạhabs Tochter war seine Frau geworden.+ Er tat immer wieder, was in Jehovas Augen schlecht war.  Jehova wollte das Haus Davids jedoch wegen des Bundes, den er mit David geschlossen hatte,+ nicht vernichten. Er hatte nämlich versprochen, dass er ihm und seinen Söhnen immer eine Leuchte geben würde.+  In seiner Regierungszeit lehnte sich Ẹdom gegen Juda auf+ und setzte selbst einen König ein.+  Deswegen zog Jọram mit seinen Kommandanten und allen seinen Kriegswagen hinüber. Er machte sich nachts auf und besiegte die Edomịter, die ihn und die Kriegswagenkommandanten umzingelt hatten. 10  Dennoch leistet Ẹdom bis zum heutigen Tag gegen Juda Widerstand. Auch Lịbna+ lehnte sich damals gegen Jọram auf, denn er hatte Jehova, den Gott seiner Vorfahren, verlassen.+ 11  Außerdem hatte er auf den Bergen Judas Höhen* errichtet,+ um die Einwohner von Jerusalem zur Untreue gegenüber Gott zu verleiten*. Er führte Juda auf Abwege. 12  Schließlich bekam er eine schriftliche Nachricht von dem Propheten Elịa.+ Darin stand: „Das sagt Jehova, der Gott deines Vorfahren David: ‚Du bist nicht auf den Wegen deines Vaters Jọsaphat+ und König Ạsas+ von Juda gegangen. 13  Stattdessen gehst du auf dem Weg der Könige von Israel.+ Wie das Haus Ạhabs+ verleitest du Juda und die Einwohner von Jerusalem zur Untreue gegenüber Gott.+ Du hast sogar deine eigenen Brüder umgebracht,+ die Söhne deines Vaters, die besser waren als du. 14  Deshalb wird Jehova deinem Volk, deinen Söhnen, deinen Frauen und deinem ganzen Besitz einen schweren Schlag versetzen. 15  Du selbst wirst sehr krank werden. Deine inneren Organe werden davon betroffen sein. Die Krankheit wird Tag für Tag schlimmer werden und deine Eingeweide werden heraustreten.‘“ 16  Jehova veranlasste* dann die Philịster+ und die Ạraber,+ die in der Nähe der Äthiopier lebten, gegen Jọram zu kämpfen.+ 17  Sie marschierten in Juda ein, drangen immer weiter vor und trugen den gesamten Besitz weg, der im Palast* des Königs zu finden war.+ Sie nahmen auch seine Söhne und Frauen mit. Nur den jüngsten Sohn, Jehoahạs*, ließen sie zurück.+ 18  Nach alldem ließ Jehova Jọram eine unheilbare Krankheit der inneren Organe bekommen.+ 19  Später, nachdem zwei ganze Jahre vergangen waren, führte die Krankheit dazu, dass seine Eingeweide herauskamen, und er starb unter großen Qualen. Sein Volk zündete ihm zu Ehren kein Feuer an, wie man es für seine Vorfahren getan hatte.+ 20  Er war 32 Jahre alt, als er König wurde, und regierte acht Jahre lang in Jerusalem. Niemand bedauerte seinen Tod. Er wurde zwar in der Stadt Davids begraben,+ aber nicht in den Grabstätten der Könige.+

Fußnoten

Wtl. „legte sich zu seinen Vätern“.
Oder „Anbetungsstätten“.
Oder „dazu zu verleiten, Prostitution zu begehen“, d. h. andere Götter anzubeten.
Wtl. „erweckte den Geist“.
Wtl. „Haus“.
Auch Ahasja genannt.

Studienanmerkungen

Medien