Das erste Buch Samuel 7:1-17

7  Da kamen die Männer von Kịrjath-Jẹarim und brachten die Bundeslade Jehovas zum Haus von Abinạdab+ auf dem Hügel. Sie heiligten seinen Sohn Eleạsar, damit er die Bundeslade Jehovas bewachte.  Nach dem Tag, an dem die Bundeslade in Kịrjath-Jẹarim eingetroffen war, verging eine lange Zeit, 20 Jahre, und das ganze Volk* Israel fing an, Jehova zu suchen*.+  Da sagte Samuel zum ganzen Haus Israel: „Wenn ihr mit eurem ganzen Herzen+ zu Jehova umkehrt, dann schafft die fremden Götter und die Aschtọret-Figuren+ aus eurer Mitte weg,+ richtet euer Herz fest auf Jehova und dient ihm allein.+ Dann wird er euch aus der Hand der Philịster befreien.“+  Daraufhin trennten sich die Israeliten von den Baalen und den Aschtọret-Figuren und beteten nur noch Jehova an.+  Danach sagte Samuel: „Versammelt ganz Israel in Mịzpa+ und ich werde für euch zu Jehova beten.“+  Also kamen sie in Mịzpa zusammen, und sie schöpften Wasser, gossen es vor Jehova aus und fasteten an diesem Tag.+ Dort sagten sie: „Wir haben gegen Jehova gesündigt.“+ Und von da an diente Samuel in Mịzpa als Richter+ für die Israeliten.  Als die Philịster hörten, dass sich die Israeliten in Mịzpa versammelt hatten, rückten ihre Fürsten+ gegen Israel aus. Die Israeliten erfuhren davon und fürchteten sich vor den Philịstern.  Deshalb sagten die Israeliten zu Samuel: „Hör nicht auf, zu unserem Gott Jehova zu rufen, damit er uns hilft+ und uns aus der Hand der Philịster rettet!“  Da nahm Samuel ein Milchlamm* und opferte es Jehova als Ganzbrandopfer.+ Er flehte Jehova an, den Israeliten zu helfen, und Jehova antwortete ihm.+ 10  Während Samuel das Brandopfer darbrachte, rückten die Philịster gegen Israel vor. An diesem Tag ließ es Jehova laut donnern+ und stürzte die Philịster in Verwirrung,+ sodass sie vor den Israeliten eine Niederlage erlitten.+ 11  Da rückten die Männer Israels von Mịzpa aus, verfolgten die Philịster und schlugen sie bis südlich von Beth-Kạr. 12  Samuel nahm nun einen Stein,+ stellte ihn zwischen Mịzpa und Jeschạna auf und nannte ihn Ẹben-Ẹser*. „Bis hierher hat uns Jehova geholfen“,+ sagte er. 13  So wurden die Philịster bezwungen und fielen nicht mehr in israelitisches Gebiet ein.+ In der ganzen Zeit Samuels blieb die Hand Jehovas gegen die Philịster erhoben.+ 14  Auch fielen die Städte, die die Philịster den Israeliten weggenommen hatten, von Ẹkron bis Gath, wieder an Israel, und die Israeliten erhielten ihr Gebiet von den Philịstern zurück. Außerdem herrschte Frieden zwischen Israel und den Amorịtern.+ 15  Samuel blieb sein ganzes Leben lang Richter in Israel.+ 16  Jahr für Jahr machte er die Runde durch Bẹthel,+ Gịlgal+ und Mịzpa+ und sprach an allen diesen Orten für Israel Recht. 17  Doch er kehrte jedes Mal wieder nach Rạma+ zurück, wo er sein Haus hatte und ebenfalls für Israel Recht sprach. Er baute dort einen Altar für Jehova.+

Fußnoten

Wtl. „Haus“.
Oder „hinter Jehova her wehzuklagen“.
Oder „ein Lamm, das noch gesäugt wird“.
Bedeutet „Stein der Hilfe“.

Studienanmerkungen

Medien