Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Der Wachtturm (Studienausgabe)  |  September 2017

„Sei mutig . . . und handle“

„Sei mutig . . . und handle“

„Sei mutig und stark und handle. Fürchte dich nicht noch erschrick, denn Jehova . . . ist mit dir“ (1. CHR. 28:20)

LIEDER: 60, 29

1, 2. (a) Welchen Auftrag erhielt Salomo? (b) Welche Bedenken hatte David?

SALOMO bekam von Gott einen gewaltigen Auftrag. Er sollte eines der wichtigsten Bauprojekte aller Zeiten leiten — den Bau des Tempels in Jerusalem. Der Tempel sollte „überaus großartig werden“ und in allen Ländern für seine Schönheit bekannt sein. Aber vor allem würde er „das Haus Jehovas, des wahren Gottes“ sein (1. Chr. 22:1, 5, 9-11).

2 König David war erfahren und vertraute auf Jehovas Unterstützung. Doch er wusste, dass Salomo „jung und unerfahren“ war. Würde er sich die Aufgabe zutrauen? Wären sein Alter und seine Unerfahrenheit ein Hindernis? Um erfolgreich zu sein, musste sich Salomo mutig ans Werk machen.

3. Was konnte Salomo von seinem Vater über Mut lernen?

3 Salomo hatte von seinem Vater David bestimmt viel über Mut gelernt. Als David noch jung war, nahm er es mit wilden Tieren auf, die die Schafe seines Vaters angegriffen hatten (1. Sam. 17:34, 35). Auch als er einem kriegserfahrenen Riesen gegenüberstand, war er außerordentlich mutig. Mit einem glatten Stein und der Hilfe Gottes besiegte David Goliath (1. Sam. 17:45, 49, 50).

4. Warum brauchte Salomo Mut?

4 David war also genau der Richtige, um Salomo später aufzufordern, mutig zu sein und den Tempel zu bauen! (Lies 1. Chronika 28:20.) Wäre Salomo nicht mutig gewesen, hätte Angst ihn davon abhalten können, überhaupt anzufangen. Doch nichts zu tun wäre schlimmer gewesen, als zu scheitern.

5. Warum benötigen wir Mut?

5 Wie Salomo brauchen wir Jehovas Hilfe, um mutig zu sein und bei dem, was er uns aufträgt, Gelingen zu haben. Sehen wir uns dazu Beispiele aus alter Zeit an und überlegen wir, wie wir ebenso mutig sein können.

BEISPIELE FÜR MUT

6. Was beeindruckt dich an Josephs Mut?

6 Joseph: Als die Frau Potiphars ihn zum Sex verführen wollte, bewies Joseph Mut. Ihm muss bewusst gewesen sein, welch ernste Folgen es haben könnte, sie zurückzuweisen. Trotzdem gab er nicht nach, sondern handelte mutig und entschlossen (1. Mo. 39:10, 12).

7. Beschreibe, wie mutig Rahab war. (Siehe Anfangsbild.)

7 Rahab: Einmal kamen israelitische Spione zu ihr nach Jericho. Sie hätte sie aus Angst abweisen können, vertraute aber auf Jehova. Mutig versteckte sie die beiden Männer und half ihnen zu fliehen (Jos. 2:4, 5, 9, 12-16). Für Rahab war Jehova der wahre Gott, und sie vertraute darauf, dass er den Israeliten das Land irgendwie geben würde. Sie war nicht von Menschenfurcht gelähmt und hatte auch keine Angst vor dem König Jerichos und seinen Männern. Stattdessen handelte sie mutig und rettete dadurch ihr Leben und das ihrer Familie (Jos. 6:22, 23).

8. Wie wirkte sich Jesu mutiges Handeln auf die Apostel aus?

8 Jesu treue Apostel: Sie hatten Jesu Mut beobachten können, und das half ihnen, selbst mutig zu sein (Mat. 8:28-32; Joh. 2:13-17; 18:3-5). Trotz des Widerstands der Sadduzäer hörten sie nicht auf, im Namen Jesu zu lehren (Apg. 5:17, 18, 27-29).

9. Was ist gemäß 2. Timotheus 1:7 die Quelle für Mut?

9 Joseph, Rahab, Jesus und die Apostel — sie alle waren fest entschlossen, Gutes zu tun. Ihr Mut war kein übersteigertes Selbstvertrauen; er gründete sich auf das Vertrauen in Jehova. Auch wir brauchen immer wieder Mut. Statt auf uns selbst zu vertrauen, müssen wir uns auf Jehova verlassen. (Lies 2. Timotheus 1:7.) Gehen wir nun auf zwei Bereiche ein, in denen Mut nötig ist: die Familie und die Versammlung.

WANN MUT NÖTIG IST

10. Warum brauchen unsere jungen Leute Mut?

10 Unsere jungen Leute kommen oft in Situationen, in denen es Mut erfordert, für Jehova einzutreten. Sie können von Salomo etwas lernen. Er traf in Verbindung mit dem Tempelbau mutig weise Entscheidungen. Junge Leute können und sollten sich zwar mit ihren Eltern beraten, müssen bestimmte wichtige Entscheidungen aber selbst treffen (Spr. 27:11). Sich für den richtigen Umgang, gute Unterhaltung, moralische Reinheit und die Taufe zu entscheiden erfordert Mut. Denn schließlich widersetzen sich junge Leute damit dem Willen Satans, der Gott verhöhnt.

11, 12. (a) Wie bewies Moses Mut? (b) Wie können junge Leute mutig sein wie Moses?

11 Junge Leute stehen unter anderem vor der wichtigen Frage, welche Ziele sie erreichen möchten. In manchen Ländern verspüren sie den Druck, sich Ziele zu setzen, die sich um eine höhere Bildung oder eine gutbezahlte Arbeit drehen. Anderswo denken sie, dass sie wegen der schwierigen Wirtschaftslage in erster Linie die Familie materiell unterstützen müssen. Trifft eine der Situationen auf dich zu? Dann denke an Moses. Er wurde von Pharaos Tochter großgezogen und hätte darauf aus sein können, prominent und wirtschaftlich abgesichert zu sein. Nichts anderes hätten seine ägyptische Familie, Lehrer und Ratgeber wohl von ihm erwartet. Moses entschied sich jedoch für die wahre Anbetung. Er vertraute mutig auf Jehova und verzichtete auf den Wohlstand Ägyptens (Heb. 11:24-26). Jehova segnete ihn dafür und wird das auch in Zukunft tun.

12 Auch heute segnet Jehova junge Leute, die mutig an geistigen Zielen arbeiten und das Königreich allem voranstellen. Er wird ihnen helfen, für ihre Familie zu sorgen. Im 1. Jahrhundert verfolgte der junge Timotheus geistige Ziele, und das kannst du auch. * (Lies Philipper 2:19-22.)

Bist du entschlossen, in allen Lebensbereichen mutig zu sein? (Siehe Absatz 13—17)

13. Wie gelang es einer jungen Schwester, ihre Ziele zu erreichen?

13 Eine Schwester in Alabama (USA) musste mutiger werden, sich geistige Ziele zu stecken. Sie schreibt: „Ich war als Kind sehr schüchtern. Schon im Königreichssaal brachte ich kaum ein Wort über die Lippen — ganz zu schweigen davon, an die Tür von völlig Fremden zu gehen.“ Mithilfe ihrer Eltern und anderer in der Versammlung erreichte sie ihr Ziel und wurde Pionierin. Sie berichtet: „Die Welt Satans lockt mit höherer Bildung, Ansehen, Geld und Besitz. Oft sind diese Ziele unerreichbar und bereiten nur Stress und Kummer. Jehova zu dienen macht mich hingegen sehr glücklich und gibt mir das Gefühl, etwas erreicht zu haben.“

14. Wann müssen Eltern mutig sein?

14 Auch als Vater oder Mutter brauchst du Mut. Vielleicht fragt dein Arbeitgeber regelmäßig, ob du an Abenden oder am Wochenende länger arbeiten könntest — Zeiten, die du für das Familienstudium, den Dienst und die Zusammenkünfte reserviert hast. Es braucht Mut, immer wieder die richtigen Prioritäten zu setzen und so deinen Kindern ein gutes Beispiel zu geben. Eine andere Situation: Möglicherweise erlauben andere Eltern in der Versammlung ihren Kindern etwas, was du deinem Kind nicht erlaubst. Vielleicht fragen sie dich, warum dein Kind nicht mitmacht. Hast du dann den Mut, taktvoll den Grund für deine Entscheidung zu erklären?

15. Worin bestärken Psalm 37:25 und Hebräer 13:5 Eltern?

15 Wir beweisen Mut, wenn wir in unseren Kindern den Wunsch wecken, sich geistige Ziele zu stecken und sie zu erreichen. Manche Eltern zögern, ihr Kind zu ermuntern, Pionier zu werden, dort zu dienen, wo sie mehr gebraucht werden, ins Bethel zu gehen oder bei Bauprojekten mitzuhelfen. Sie befürchten womöglich, ihr Kind könne später nicht für sie oder für sich selbst sorgen. Kluge Eltern sind mutig. Sie glauben fest an Jehovas Verheißungen. (Lies Psalm 37:25; Hebräer 13:5.) Wenn Eltern mutig sind und auf Jehova vertrauen, fällt es auch ihren Kindern leichter, sich mutig auf Jehova zu verlassen (1. Sam. 1:27, 28; 2. Tim. 3:14, 15).

16. Wie haben Eltern ihre Kinder dabei unterstützt, geistige Ziele zu erreichen, und mit welchem Ergebnis?

16 Ein Ehepaar in den Vereinigten Staaten machte es seinen Kindern leicht, sich geistige Ziele zu stecken. Der Ehemann sagt: „Noch bevor unsere Kinder laufen und reden konnten, sprachen wir davon, wie schön es ist, sich als Pionier für die Versammlung einzusetzen. Jetzt wollen sie das auch. Sie verfolgen geistige Ziele und können deshalb besser dem Druck von Satans Welt standhalten und sich auf Jehova konzentrieren.“ Ein Vater von zwei Kindern schrieb: „Eltern investieren oft viel Zeit und Mittel, um sportliche, künstlerische oder schulische Talente ihrer Kinder zu fördern. Wie viel sinnvoller ist es, Zeit und Mittel dafür einzusetzen, dass Kinder Ziele erreichen, durch die sie Jehova nahebleiben können. Es macht uns sehr zufrieden, die Fortschritte unserer Kinder zu sehen und diesen Weg mit ihnen zu gehen.“ Jehova segnet Eltern, die ihre Kinder unterstützen, sich geistige Ziele zu stecken und sie zu erreichen.

MUT IN DER VERSAMMLUNG

17. Wann ist in der Versammlung Mut nötig?

17 Auch in der Versammlung ist Mut nötig. Älteste zum Beispiel müssen bei Rechtsangelegenheiten mutig sein oder wenn sie anderen in lebensbedrohlichen medizinischen Situationen beistehen. Manche Älteste kümmern sich in Gefängnissen um die geistigen Bedürfnisse von Häftlingen. Und wie ist es mit ledigen Schwestern? Mittlerweile gibt es für sie viele Möglichkeiten, mehr für Jehova zu tun: Pionier werden, dorthin ziehen, wo ein größerer Bedarf besteht, die Lokale Planungs- und Bauabteilung unterstützen oder sich für die Schule für Königreichsverkündiger bewerben. Einige dürfen sich sogar für die Gileadschule bewerben.

18. Wie können ältere Schwestern mutig sein?

18 Ältere Schwestern sind ein Segen für die Versammlung. Wir lieben sie sehr! Sie können nicht mehr so viel tun wie früher, aber sie sind trotzdem mutig und handeln. (Lies Titus 2:3-5.) Eine ältere Schwester braucht Mut, wenn sie gebeten wird, mit einer jüngeren Schwester über passende Kleidung zu sprechen. Sie fragt ihre Glaubensschwester nicht unwirsch, wie sie sich nur so kleiden kann. Stattdessen ermuntert sie die junge Schwester, darüber nachzudenken, wie ihr Äußeres auf andere wirkt (1. Tim. 2:9, 10). So liebevoll vorzugehen kann zu schönen Ergebnissen führen.

19. (a) Wie können Brüder mutig sein? (b) Wie hilft Philipper 2:13 und 4:13 Brüdern, mutiger zu werden?

19 Auch Brüder, die getauft sind, aber kein Dienstamt haben, sollten mutig sein und handeln. Mutige Männer, die bereit sind, mehr Verantwortung zu übernehmen, sind ein Segen für eine Versammlung (1. Tim. 3:1). Aber einige zögern noch. Vielleicht hat ein Bruder früher einen Fehler begangen und fühlt sich nicht würdig, Dienstamtgehilfe oder Ältester zu werden. Oder ein Bruder hält sich für eine Aufgabe nicht fähig genug. Wenn es dir so geht, dann kann Jehova dir helfen, mutiger zu werden. (Lies Philipper 2:13; 4:13.) Einmal fühlte sich Moses einer Aufgabe nicht gewachsen (2. Mo. 3:11). Doch Jehova war mit ihm und mit der Zeit hatte Moses den Mut, sich der Aufgabe zu stellen. Heute kann ein Bruder denselben Mut entwickeln, wenn er Gott aufrichtig darum bittet und täglich in der Bibel liest. Es ist auch gut, über mutige Vorbilder aus der Bibel nachzudenken. Und er könnte die Ältesten demütig bitten, ihn zu schulen, und seine Bereitschaft signalisieren, wo immer nötig mitzuhelfen. Wir rufen alle Brüder dazu auf, mutig zu sein und sich voll für die Versammlung einzusetzen!

„JEHOVA . . . IST MIT DIR“

20, 21. (a) Was sicherte David Salomo zu? (b) Worauf können wir vertrauen?

20 König David erinnerte Salomo daran, dass Jehova bis zur Fertigstellung des Tempels mit ihm wäre (1. Chr. 28:20). Salomo nahm sich die Worte seines Vaters zu Herzen und ließ sich von seiner Jugend und Unerfahrenheit nicht abhalten. Er bewies großen Mut, packte die Sache an und mit Jehova an der Seite war das großartige Bauwerk in siebeneinhalb Jahren fertig.

21 Wie für Salomo, so ist Jehova auch für uns da. Sowohl in der Familie als auch in der Versammlung hilft er uns, Mut aufzubringen und Gelingen zu haben (Jes. 41:10, 13). Wenn wir uns mutig für die Anbetung Jehovas einsetzen, wird er uns heute und in Zukunft segnen. Seien wir also mutig und handeln wir!

^ Abs. 12 Praktische Tipps zum Setzen von Zielen findest du im Artikel „Den Schöpfer durch geistige Zielsetzungen verherrlichen“ im Wachtturm vom 15. Juli 2004.