Hat Gott Einfühlungsvermögen?

Hat Gott Einfühlungsvermögen?

WAS DIE SCHÖPFUNG VERRÄT

Einfühlungsvermögen oder Empathie wird beschrieben als Fähigkeit, Gefühle oder Erfahrungen einer anderen Person zu teilen, indem man sich in ihre Situation hineinversetzt. Der Neuropsychologe Dr. Rick Hanson erklärt: „Empathie ist uns in die Wiege gelegt.“

ÜBERLEGUNG: Warum haben Menschen Einfühlungsvermögen wie sonst kein anderes Lebewesen auf der Erde? Wie die Bibel erklärt, wurden die Menschen im Bilde Gottes erschaffen (1. Mose 1:26). Das bedeutet, wir können seine Persönlichkeit und seine guten Eigenschaften in gewissem Maße widerspiegeln. Wenn also Einfühlungsvermögen jemanden dazu bewegt, Hilfe zu leisten, spiegelt diese Person das Einfühlungsvermögen ihres mitfühlenden Schöpfers, Jehova wider (Sprüche 14:31).

WAS DIE BIBEL ÜBER GOTTES EINFÜHLUNGSVERMÖGEN VERRÄT

Gott fühlt mit uns, und es ist sehr schlimm für ihn, uns leiden zu sehen. Die Israeliten hatten als Sklaven in Ägypten und in den darauffolgenden 40 harten Jahren in der Wildnis viel durchzustehen. Die Bibel sagt dazu: „Während all ihrer Bedrängnis war es für ihn bedrängend“ (Jesaja 63:9). Interessanterweise sah Gott nicht nur ihr Leid. Er konnte ihren Schmerz sogar spüren. „Denn ich weiß wohl, welche Schmerzen sie leiden“, erklärt er (2. Mose 3:7). „Wer euch antastet“, sagt Gott, „tastet meinen Augapfel an“ (Sacharja 2:8). Wenn andere uns verletzen, spürt er unseren Schmerz.

Die Bibel sichert uns zu, dass „Gott größer ist als unser Herz und alles weiß“ — auch wenn wir uns selbst verurteilen und denken, wir würden Gottes Mitgefühl nicht verdienen (1. Johannes 3:19, 20). Gott kennt uns besser als wir uns selbst. Er ist sich unserer Umstände, Gedanken und Gefühle voll und ganz bewusst und fühlt mit uns.

Bei Gott können wir Trost, Rat und Unterstützung finden und sicher sein, er eilt dem Verzweifelten zu Hilfe

Was die Bibel uns versichert

  • „In diesem Fall würdest du rufen, und Jehova selbst würde antworten; du würdest um Hilfe schreien, und er würde sagen: ‚Hier bin ich!‘ “ (JESAJA 58:9).

  • „ ‚Denn ich selbst weiß ja, welche Gedanken ich euch gegenüber habe‘, ist der Ausspruch Jehovas, ‚Gedanken des Friedens und nicht des Unglücks, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben. Und ihr werdet mich gewiss anrufen und kommen und zu mir beten, und ich will auf euch hören‘ “ (JEREMIA 29:11, 12).

  • „Tu meine Tränen doch in deinen Schlauch. Sind sie nicht in deinem Buch?“ (PSALM 56:8).

GOTT INTERESSIERT SICH FÜR UNS, VERSTEHT UNS UND FÜHLT MIT UNS

Hilft es uns, mit Problemen fertig zu werden, wenn wir wissen, dass Gott mit uns fühlt? Maria erlebte Folgendes:

„Das Leben fühlte sich hart und ungerecht an und es tat unendlich weh, als mein 18-jähriger Sohn nach seinem zweijährigen Kampf gegen den Krebs schließlich starb. Ich war wütend auf Jehova, weil er das zugelassen und ihn nicht gesund gemacht hatte!

Sechs Jahre später hörte eine liebe und mitfühlende Freundin und Glaubensschwester zu, als ich ihr erzählte, dass es sich für mich so anfühlt, als wenn Jehova mich nicht liebt. Nachdem sie stundenlang einfach zugehört hatte, zitierte sie einen Bibeltext, der mich sehr berührte, und zwar 1. Johannes 3:19, 20, wo es heißt, dass ‚Gott größer ist als unser Herz und alles weiß‘. Sie erklärte mir, dass Jehova unseren Schmerz versteht.

Trotzdem war es schwer, nicht mehr wütend zu sein! Dann las ich Psalm 94:19: ‚Als meiner beunruhigenden Gedanken in meinem Innern viele wurden, begannen deine eigenen Tröstungen meine Seele zu liebkosen.‘ Es war so, als wären die Texte nur für mich geschrieben worden! Schließlich fand ich es dann sehr beruhigend, mit Jehova über meinen Schmerz zu sprechen und zu wissen, er hört mir zu und versteht mich.“

Es ist ein echter Trost, zu wissen: Gott versteht uns und fühlt mit uns. Warum gibt es dann aber so viel Leid? Bestraft Gott uns damit für Fehler, die wir gemacht haben? Wird er etwas unternehmen, um allem Leid ein Ende zu setzen? Darauf gehen die folgenden Artikel ein.