Gott wichtig zu sein ist viel wert

Gott wichtig zu sein ist viel wert

Gott hat den menschlichen Körper mit einer unglaublichen Fähigkeit ausgestattet: der Selbstheilungskraft. Bei Kratzern, Stich- oder Schnittwunden wird „eine komplexe Kaskade von Vorgängen in Gang gesetzt, um Wunden zu heilen, große und kleine“ (Johns Hopkins Medicine). Der Körper reagiert sofort, um die Blutung zu stoppen. Die Blutgefäße werden geweitet, die Wunde geschlossen und das Gewebe wieder aufgebaut.

ÜBERLEGUNG: Wenn der Schöpfer uns so konstruiert hat, dass körperliche Wunden heilen, können wir dann nicht auch auf sein Versprechen vertrauen, unsere emotionalen Wunden zu heilen? „Er heilt, die gebrochenen Herzens sind, und verbindet ihre schmerzhaften Stellen“, heißt es in Psalm 147:3. Woher weiß aber jemand, der unter traumatischen Erinnerungen oder emotionalem Schmerz leidet, dass Jehova heute und in Zukunft auch seine Wunden verbindet?

WAS DIE BIBEL ÜBER GOTTES LIEBE VERRÄT

Gott verspricht uns: „Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. . . . Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen“ (Jesaja 41:10). Wenn man weiß, wie wichtig man Jehova ist, findet man inneren Frieden und bekommt die Kraft, schwere Zeiten durchzustehen. Der Apostel Paulus bezeichnete diese innere Ruhe als „Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft“. Weiter sagt er: „Für alles bin ich stark durch den, der mir Kraft verleiht“ (Philipper 4:4-7, 9, 13).

Dank der Bibel können wir fest auf das vertrauen, was Jehova für die Zukunft der Menschheit versprochen hat. Zum Beispiel erklärt Offenbarung 21:4, 5, was er tun wird und warum wir uns darauf verlassen können:

  • „Er wird jede Träne von ihren Augen abwischen“. Jehova wird alle unsere Leiden und Ängste beseitigen, selbst wenn sie für andere unbedeutend sind.

  • Der allmächtige Schöpfer, der „auf dem Thron“ sitzt, wird seine Autorität und Macht nutzen, um Leid zu verhindern und uns die Hilfe zu geben, die wir brauchen.

  • Jehova garantiert: Was er verspricht, ist „zuverlässig und wahr“. Er steht mit seinem Namen dafür ein, dass er hält, was er verspricht.

„ ‚Er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer noch Geschrei noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.‘ Und der, der auf dem Thron saß, sprach: ‚Siehe! Ich mache alle Dinge neu.‘ Auch sagt er: ‚Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr‘ “ (Offenbarung 21:4, 5)

Das Universum und die Bibel verraten uns viel über die Eigenschaften unseres himmlischen Vaters. Während uns die Schöpfung ohne ein Wort dazu animiert, eine enge Freundschaft zu Gott aufzubauen, lädt uns die Bibel ganz direkt ein: „Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen“ (Jakobus 4:8). Nach Apostelgeschichte 17:27 ist „er tatsächlich einem jeden von uns nicht fern“.

Wenn wir uns die Zeit nehmen, Gott kennenzulernen, wird unsere Überzeugung, dass er für uns sorgt, immer stärker (1. Petrus 5:7). Was bringt uns dieses Vertrauen auf Jehova?

Dazu das Beispiel von Toru aus Japan. Er wurde zwar von einer christlichen Mutter erzogen, ließ sich aber in die Welt der Yakuza, der japanischen Mafia, hineinziehen. Er berichtet: „Ich glaubte, Gott hasst mich. Und wenn jemand starb, der mir wichtig war, dachte ich, Gott will mich bestrafen.“ Wie Toru zugibt, machte ihn dieses Umfeld „gefühlskalt und herzlos“. Seine Ziele? „Ich wollte jung sterben und vorher jemand töten, der bekannter ist als ich, und mir so einen Namen machen.“

Doch als Toru und seine Frau Hannah die Bibel studierten, änderte er sich und seine Ziele völlig. „Ich sah mit eigenen Augen, wie sich mein Mann veränderte“, sagt Hannah. Toru ist heute überzeugt: „Es gibt einen Gott, der wirklich an jedem interessiert ist. Er möchte nicht, dass irgendjemand stirbt, und vergibt jedem gern, der seine Fehler aufrichtig bereut. Er hört zu, wenn wir ihm etwas sagen, was wir nur ihm sagen können und sonst niemand versteht. Sehr bald wird Jehova all unsere Probleme und Kummer und Leid beenden. Und er hilft uns schon heute — manchmal ganz anders als erwartet. Er ist für uns da, wenn wir am Boden sind“ (Psalm 136:23).

Gott kann alles Leid ausmerzen und unsere Tränen trocknen, und bald wird er das auch tun. Das schenkt uns, wie Torus Erfahrung zeigt, eine sichere Hoffnung und lässt uns schon heute ein besseres Leben führen. Auch wenn die Welt im Leid versinkt: Gott hat liebevolles Interesse an uns und wir sind ihm wichtig — er ist wirklich für uns da.