UNSER LEBEN ALS CHRIST

Im Predigtdienst geschickter werden: Briefe schreiben

Im Predigtdienst geschickter werden: Briefe schreiben

WARUM WICHTIG: Der 1. Korintherbrief ist einer von 14 Briefen, mit denen Paulus seinen Glaubensbrüdern Mut machte. Ein Brief hat den Vorteil, dass man seine Worte sorgfältig wählen kann. Außerdem kann der Empfänger ihn immer wieder lesen. Briefe sind eine gute Möglichkeit, Verwandten und Bekannten oder jemandem, den man nicht so gut erreicht, von der biblischen Wahrheit zu erzählen. Jemand hat vielleicht Interesse gezeigt, ist aber nicht so leicht zu Hause anzutreffen. Andere wohnen sehr abgelegen oder in schwer zugänglichen Wohnanlagen. Worauf muss man beim Briefeschreiben achten, besonders wenn man den Empfänger nicht kennt?

VORGEHENSWEISE:

  • Schreibe das auf, was du demjenigen auch persönlich gesagt hättest. Stell dich zunächst vor und mach deutlich, warum du schreibst. Dann könntest du eine Frage zum Nachdenken stellen und auf unsere Website aufmerksam machen. Es ist auch gut, darauf hinzuweisen, dass wir Bibelkurse anbieten. Dazu könntest du einige Kapitelüberschriften aus einem Studienhilfsmittel erwähnen. Wenn Werbung nicht unerwünscht ist, kannst du auch eine Kontaktkarte, eine Einladung oder ein Traktat dazulegen.

  • Fass dich kurz, damit der Brief für den Empfänger nicht ermüdend wird (siehe Musterbrief).

  • Überprüfe die Rechtschreibung, Zeichensetzung, Lesbarkeit und den Ton des Briefes. Er sollte freundlich, taktvoll und positiv klingen. Achte auf ausreichende Frankierung.