UNSER LEBEN ALS CHRIST

Paulus dankte Gott und bekam neuen Mut

Paulus dankte Gott und bekam neuen Mut

Als die Versammlung in Rom erfuhr, dass Paulus bald kommen würde, gingen ihm einige Brüder über 60 Kilometer entgegen. Wie berührte Paulus diese selbstlose Liebe? Er dankte Gott und bekam neuen Mut (Apg 28:15). Normalerweise war es Paulus, der den Versammlungen bei seinen Besuchen Mut machte, aber diesmal war er derjenige, der als Gefangener neuen Mut brauchte (2Ko 13:10).

Heute besuchen Kreisaufseher eine Versammlung nach der anderen, um den Brüdern und Schwestern Mut zu machen. Aber wie jeder von uns haben auch sie manchmal mit Erschöpfung, Sorgen und Entmutigung zu kämpfen. Wie könntest du dem Kreisaufseher und seiner Frau bei ihrem nächsten Besuch Mut machen, sodass es zu einem „Austausch von Ermunterung“ kommt? (Rö 1:11, 12).

  • Die Zusammenkünfte für den Predigtdienst unterstützen. Wenn wir Opfer bringen, um möglichst viel von der Dienstwoche zu haben, macht das dem Kreisaufseher Mut (1Th 1:2, 3; 2:20). Wie wäre es mit Hilfspionierdienst im Besuchsmonat? Kannst du ihn oder seine Frau im Dienst begleiten oder zu einem Bibelstudium mitnehmen? Sie arbeiten gern mit ganz unterschiedlichen Verkündigern zusammen – auch mit neuen und weniger erfahrenen.

  • Gastfreundlich sein. Kannst du eine Unterkunft anbieten oder sie zum Essen einladen? Das ist ein Liebesbeweis. Und keine Angst: Sie erwarten nichts Aufwendiges (Luk 10:38-42).

  • Seinem Rat und seiner Anleitung folgen. Dem Kreisaufseher liegt viel an uns und er zeigt uns gern, wie wir Jehova noch besser dienen können. Manchmal hat er auch deutlichen Rat für uns (1Ko 5:1-5). Hören wir auf den Rat und ordnen uns unter, machen wir es dem Kreisaufseher leichter (Heb 13:17).

  • Dankbarkeit zeigen. Lass den Kreisaufseher und seine Frau wissen, was ihr Besuch dir gegeben hat. Sag es ihnen persönlich oder schreibe ein paar liebe Worte für sie auf (Kol 3:15).