5.–11. Februar

MATTHÄUS 12–13

5.–11. Februar
  • Lied 27 und Gebet

  • Einleitende Worte (bis zu 3 Min.)

SCHÄTZE AUS GOTTES WORT

  • „Das Gleichnis vom Weizen und Unkraut“ (10 Min.):

    • Mat 13:24-26 — Ein Landwirt sät guten Samen auf seinem Feld aus, doch sein Feind sät Unkraut darunter (w13 15. 7. 9 Abs. 2-3)

    • Mat 13:27-29 — Der Weizen und das Unkraut wachsen zusammen bis zur Ernte (w13 15. 7. 10 Abs. 4)

    • Mat 13:30 — Zur Erntezeit sammeln die Erntearbeiter zuerst das Unkraut zusammen und dann den Weizen (w13 15. 7. 12 Abs. 10-12)

  • Nach geistigen Schätzen graben (8 Min.):

    • Mat 12:20 — Wie können wir so mitfühlend sein wie Jesus? („glimmenden Docht“ nwtsty Studienanmerkung zu Mat 12:20)

    • Mat 13:25 — Ist es glaubhaft, dass in alter Zeit jemand Unkraut auf das Feld eines anderen säte? (w16.10 32)

    • Was hast du über Jehova gelernt?

    • Welche anderen Schätze hast du entdeckt?

  • Bibellesung (bis zu 4 Min.): Mat 12:9-21

UNS IM DIENST VERBESSERN

  • Erstes Gespräch (Video) (4 Min.): Zeige und besprich das Video.

  • Erster Rückbesuch (bis zu 3 Min.): Verwende den Gesprächsvorschlag.

  • Bibelstudium (bis zu 6 Min.): bhssm 2:3

UNSER LEBEN ALS CHRIST

  • Lied 68

  • Aktuelles (5 Min.)

  • „Königreichsgleichnisse und ihre Bedeutung für uns“ (10 Min.): Besprechung. Gehe darauf ein, wie sich die Gleichnisse auf unseren Einsatz im Predigtdienst auswirken sollten.

  • Versammlungsbibelstudium (30 Min.): lfb Geschichte 11

  • Wiederholung und Vorschau auf nächste Woche (3 Min.)

  • Lied 10 und Gebet