Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Was wir aus der Bibel lernen können

 GESCHICHTE 91

»Jesus ist auferweckt worden«

»Jesus ist auferweckt worden«

Nach Jesu Tod geht ein reicher Mann namens Joseph zu Pilatus. Er fragt ihn, ob er Jesu Leichnam vom Pfahl nehmen darf. Dann nimmt Joseph Gewürze und feines Leinentuch und wickelt Jesus darin ein. Er legt ihn in ein neues Grab und lässt einen schweren Stein vor den Eingang rollen. Die Oberpriester sagen zu Pilatus: »Wir wollen nicht, dass die Jünger von Jesus seinen Leichnam stehlen und dann sagen, er würde wieder leben.« Deshalb befiehlt Pilatus: »Versiegelt das Grab und lasst es bewachen.«

Am dritten Tag nach Jesu Tod gehen ein paar Frauen frühmorgens zum Grab. Da sehen sie, dass der Stein weggerollt worden ist. Als sie ins Grab gehen, sagt ein Engel: »Habt keine Angst! Jesus ist auferweckt worden. Geht und sagt seinen Jüngern, dass sie ihn in Galiläa treffen.«

Maria Magdalene ist zu Petrus und Johannes gerannt und erzählt ihnen: »Jemand hat den Leichnam von Jesus weggenommen!« Da rennen Petrus und Johannes zum Grab. Als sie sehen, dass es leer ist, gehen sie nach Hause.

Auch Maria kehrt zum Grab zurück. Drinnen sieht sie zwei Engel und sagt zu ihnen: »Ich weiß nicht, wo sie meinen Herrn hingebracht haben.« Dann sieht sie einen Mann und denkt, es wäre der Gärtner. Sie bittet ihn: »Herr, sag mir, wo du ihn hingebracht hast.« Aber als er »Maria!« zu ihr sagt, merkt sie, dass es Jesus ist. Sie ruft: »Lehrer!«, und hält ihn fest. Jesus fordert sie auf: »Geh zu meinen Brüdern und sag ihnen, dass du mich gesehen hast.« Sofort rennt Maria los und erzählt den Jüngern, dass sie Jesus gesehen hat.

Etwas später am gleichen Tag sind zwei Jünger auf dem Weg von Jerusalem nach Emmaus. Ein Mann schließt sich ihnen an und fragt sie, worüber sie sich unterhalten. Sie sagen: »Hast du es nicht mitbekommen? Vor drei Tagen haben die Oberpriester Jesus getötet. Und jetzt sagen einige Frauen, dass er wieder lebt!« Der Mann fragt: »Glaubt ihr den Propheten nicht? Sie haben doch gesagt, dass der Christus sterben und danach auferweckt werden wird.« Dann erklärt er ihnen die Schriften noch genauer. Als sie kurz vor Emmaus sind, bitten die Jünger den Mann, bei ihnen zu bleiben. Beim Abendessen betet er und bricht das Brot in Stücke. Da merken sie, dass es Jesus ist. Dann ist er plötzlich verschwunden.

Die beiden Jünger gehen schnell nach Jerusalem zurück und erzählen den Aposteln, was passiert ist. Sie sind alle zusammen in einem Haus, als auf einmal Jesus erscheint. Die Apostel glauben erst nicht, dass es Jesus ist. Da sagt er: »Schaut euch meine Hände an und fasst mich ruhig an. In den Schriften steht doch, dass der Christus von den Toten auferstehen würde.«

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Johannes 14:6)