Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Was wir aus der Bibel lernen können

 GESCHICHTE 79

Jesus wirkt viele Wunder

Jesus wirkt viele Wunder

Jesus ist auf die Erde gekommen, um die gute Botschaft von Gottes Königreich bekannt zu machen. Durch den heiligen Geist von Jehova kann er auch Wunder wirken. So zeigt er, was er als König einmal tun wird. Er kann alle Krankheiten heilen. Überall kommen die Kranken zu ihm und er macht sie alle gesund. Blinde können sehen, Gehörlose können hören und Gelähmte können gehen. Und alle, die von Dämonen beherrscht werden, werden von ihnen befreit. Die Menschen werden sogar geheilt, wenn sie nur die Fransen an Jesu Kleidung berühren. Sie folgen ihm überallhin. Und er schickt niemand weg, nicht einmal, als er eigentlich allein sein möchte.

Einmal bringen Männer einen Gelähmten zu dem Haus, wo Jesus ist. Aber sie können nicht hinein, weil dort so viele Leute sind. Da machen sie ein Loch ins Dach und lassen den Gelähmten auf einer Trage zu Jesus hinunter. Jesus sagt zu ihm: »Steh auf und geh herum.« Da steht der Mann auf und kann gehen und die Leute staunen.

Als Jesus in ein Dorf geht, stehen zehn aussätzige Männer etwas weiter weg und rufen: »Jesus, hilf uns!« Damals dürfen sich Aussätzige anderen Leuten nicht nähern. Jesus sagt den Männern, sie sollen zum Tempel gehen. In Jehovas Gesetz steht nämlich, dass Aussätzige das tun müssen, wenn sie wieder gesund sind. Unterwegs werden die Männer geheilt. Als einer von ihnen merkt, dass er gesund ist, geht er zu Jesus zurück. Er dankt ihm und verherrlicht Gott. Er ist der Einzige von den Zehn, der sich bei Jesus bedankt.

Eine Frau ist schon 12 Jahre krank und will unbedingt gesund werden. Sie nähert sich Jesus von hinten, als er von vielen Menschen umringt ist, und berührt die Fransen an seinem Obergewand. Sofort wird sie gesund. Da fragt Jesus: »Wer hat mich berührt?« Die Frau hat Angst, aber sie tritt vor und erzählt ihm alles. Jesus tröstet sie, indem er sagt: »Tochter, geh in Frieden.«

Der Vorsteher Jairus bittet Jesus: »Meine kleine Tochter ist sehr krank. Bitte komm mit!« Aber bevor Jesus beim Haus von Jairus ankommt, stirbt das Mädchen. Viele Leute sind da und trauern mit der Familie. Jesus sagt zu ihnen: »Weint nicht. Sie schläft nur.« Dann nimmt er ihre Hand und sagt: »Kind, steh auf!« Sofort setzt sie sich auf und Jesus sagt ihren Eltern, sie sollen ihr etwas zu essen geben. Stell dir vor, wie sich ihre Eltern da freuen!

Gott salbte ihn mit heiligem Geist und Kraft, und er zog durchs Land, tat Gutes und machte alle gesund, die unter dem Teufel litten, denn Gott war an seiner Seite (Apostelgeschichte 10:38)