Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Was wir aus der Bibel lernen können

 GESCHICHTE 80

Jesus wählt die 12 Apostel aus

Jesus wählt die 12 Apostel aus

Nachdem Jesus ungefähr eineinhalb Jahre gepredigt hat, muss er etwas Wichtiges entscheiden. Welche Männer soll er auswählen, damit sie eng mit ihm zusammenarbeiten? Wen soll er dafür schulen, einmal die Christenversammlung zu führen? Diese Entscheidung will Jesus mit Jehovas Hilfe treffen. Deshalb steigt er auf einen Berg, um allein zu sein. Er betet die ganze Nacht lang. Am Morgen ruft Jesus einige seiner Jünger zu sich und wählt seine 12 Apostel aus. Kennst du ihre Namen? Sie heißen Petrus, Andreas, Jakobus, Johannes, Philippus, Bartholomäus, Thomas, Matthäus, Jakobus (der Sohn des Alphäus), Thaddäus, Simon und Judas Iskariot.

Andreas, Petrus, Philippus, Jakobus

Die Zwölf begleiten Jesus auf seinen Reisen. Er schult sie und sendet sie dann zum Predigen aus. Jehova gibt ihnen die Macht, Dämonen auszutreiben und Kranke zu heilen.

Johannes, Matthäus, Bartholomäus, Thomas

Fast alle Apostel sind wie Jesus aus Galiläa und manche sind verheiratet. Die Pharisäer halten die Apostel für einfache Leute ohne Bildung. Aber Jesus schult sie für ihre Aufgabe. Sie sind bei den wichtigsten Ereignissen in seinem Leben dabei, zum Beispiel vor seinem Tod und nachdem er auferweckt wird. Jesus sagt, dass die Zwölf seine Freunde sind, und er vertraut ihnen.

Jakobus (der Sohn des Alphäus), Judas Iskariot, Thaddäus, Simon

Die Apostel sind unvollkommen und machen Fehler. Manchmal reden sie, ohne vorher nachzudenken, oder treffen schlechte Entscheidungen. Manchmal sind sie ungeduldig. Sie streiten sogar darüber, wer von ihnen der Wichtigste ist. Aber sie sind gute Menschen und lieben Jehova. Wenn Jesus nicht mehr auf der Erde ist, werden sie das Fundament für die Christenversammlung bilden.

Ich habe euch Freunde genannt, weil ich euch alles mitgeteilt habe, was ich von meinem Vater gehört habe (Johannes 15:15)