Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM OKTOBER 2015

 TITELTHEMA | HÖRT DA JEMAND ZU? WAS BETEN BRINGT

Warum Gott möchte, dass wir beten

Warum Gott möchte, dass wir beten

Gott möchte, dass wir seine Freunde sind.

Gute Freunde reden miteinander, weil ihnen ihre Freundschaft wichtig ist. Gott wünscht sich uns als Freunde und möchte deswegen auch, dass wir mit ihm reden. Er sagt: „Wenn ihr dann zu mir ruft, wenn ihr kommt und zu mir betet, will ich euch erhören“ (Jeremia 29:12, Hfa). Dadurch dass wir mit Gott sprechen, suchen wir seine Nähe und er wird uns entgegenkommen (Jakobus 4:8). In der Bibel steht das Versprechen: „Jehova ist nahe allen, die ihn anrufen“ (Psalm 145:18). Je mehr wir beten, desto intensiver wird unsere Freundschaft mit Gott.

„Jehova ist nahe allen, die ihn anrufen“ (Psalm 145:18)

Gott möchte uns helfen.

Jesus sagte: „Wer ist der Mensch unter euch, den sein Sohn um Brot bittet — er wird ihm doch nicht etwa einen Stein reichen? Oder vielleicht wird er um einen Fisch bitten — er wird ihm doch nicht etwa eine Schlange reichen? Darum, wenn ihr . . . euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird euer Vater, der in den Himmeln ist, denen gute Dinge geben, die ihn bitten!“ (Matthäus 7:9-11). Gott lädt uns ein, zu ihm zu beten, weil er uns helfen möchte, ja: „Er sorgt für euch“ (1. Petrus 5:7). Er möchte, dass wir mit unseren Problemen zu ihm kommen. In der Bibel steht: „Seid um nichts ängstlich besorgt, sondern lasst in allem durch Gebet und Flehen zusammen mit Danksagung eure Bitten bei Gott bekannt werden“ (Philipper 4:6).

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

Experten auf dem Gebiet der menschlichen Natur haben festgestellt, dass Millionen von Menschen das Bedürfnis haben, zu beten. Selbst Atheisten und Agnostiker. * Das ist ein klarer Hinweis darauf, dass der Mensch eindeutig mit spirituellen Bedürfnissen erschaffen wurde. Und regelmäßig mit Gott zu sprechen, ist eine schöne Möglichkeit, diese Bedürfnisse zu stillen. Auch Jesus sprach davon, dass Menschen Gottes Anleitung brauchen (Matthäus 5:3).

Aber was hat man davon, wenn man Gottes Angebot annimmt und zu ihm betet?

^ Abs. 8 Eine 2012 durchgeführte Studie des amerikanischen Forschungszentrums Pew ergab, dass 11 Prozent der in den USA lebenden Atheisten/Agnostiker jeden Monat mindestens einmal beten.