Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM AUGUST 2014

 FRAGEN UNSERER LESER

Wer hat Gott geschaffen?

Wer hat Gott geschaffen?

Ganz aufmerksam hört der kleine Siebenjährige seinem Vater zu, als der ihm erzählt: „Vor sehr langer Zeit hat Gott die Erde geschaffen und alles, was es hier gibt. Er hat auch die Sonne und den Mond und die Sterne gemacht.“ Der Kleine denkt kurz nach und fragt dann: „Und wer hat Gott gemacht, Papa?“

„Niemand. Gott war schon immer da.“ Mit dieser einfachen Erklärung ist der Junge erst mal zufrieden. Als er dann größer ist, beschäftigt ihn die Frage aber doch wieder. Er kann sich einfach nicht vorstellen, dass es jemand geben soll, der keinen Anfang hat. Sogar das Universum hat schließlich einen Anfang. Und so überlegt er: „Gott muss doch auch irgendwoher kommen.“

Was sagt die Bibel dazu? Im Prinzip das Gleiche, wie es der Vater seinem Sohn erklärt hat. Moses schrieb: „O Jehova . . . Ehe selbst die Berge geboren wurden oder du darangingst, . . . die Erde und das ertragfähige Land hervorzubringen, ja von unabsehbarer Zeit bis auf unabsehbare Zeit bist du Gott“ — also von Ewigkeit zu Ewigkeit (Psalm 90:1, 2). Ganz ähnlich formulierte es der Prophet Jesaja: „Hast du nicht erkannt, oder hast du nicht gehört? Jehova, der Schöpfer der äußersten Enden der Erde, ist ein Gott auf unabsehbare Zeit“ (Jesaja 40:28). Und auch im Judasbrief heißt es, dass Gott „die ganze vergangene Ewigkeit“ existiert hat (Judas 25).

Diese Verse zeigen, dass Gott, wie es der Apostel Paulus ausdrückt, der „König der Ewigkeit“ ist (1. Timotheus 1:17). Egal wie weit wir also in die Vergangenheit zurückgehen: Gott hat schon immer existiert. Und er wird auch nie aufhören zu existieren (Offenbarung 1:8). Ewige Existenz ist somit untrennbar mit dem Allmächtigen verbunden.

Warum ist dieses Konzept so schwer zu begreifen? Weil wir durch unsere begrenzte Lebensdauer einen ganz anderen Zeitbegriff haben als Jehova. Gott ist ewig und deswegen sind tausend Jahre für ihn wie ein einziger Tag (2. Petrus 3:8). Ein Vergleich: Ob ein Grashüpfer, der nur ungefähr 50 Tage lebt, wohl jemals dahinterkommt, was es bedeutet, 70 oder 80 Jahre zu leben? Wahrscheinlich nicht. In der Bibel werden wir im Vergleich zu unserem großen Schöpfer auch als Grashüpfer beschrieben. Unser Verstand kommt niemals an seinen heran (Jesaja 40:22; 55:8, 9). Kein Wunder, dass so manche Facette der Natur Gottes unseren Horizont einfach übersteigt!

Auch wenn man sich nur schwer vorstellen kann, dass Gott ewig existiert, ergibt das doch Sinn. Denn hätte jemand Gott erschaffen, wäre dieser Jemand der Schöpfer. Die Bibel sagt eindeutig: Der Eine, der „alle Dinge erschaffen“ hat, ist Jehova (Offenbarung 4:11). Es ist ja auch bekannt, dass es eine Zeit gab, als das Universum noch nicht existierte (1. Mose 1:1, 2). Woher kommt es also? Zuerst muss der Schöpfer des Universums existiert haben. Er existierte auch vor jedem anderen denkenden Wesen, wie dem einzigen von ihm allein erschaffenen Engelsohn und allen anderen Engeln (Hiob 38:4, 7; Kolosser 1:15). Also gab es eindeutig zuerst nur ihn allein. Er konnte nicht erschaffen worden sein; es war nichts und niemand da, um ihn zu erschaffen.

Die Tatsache, dass wir Menschen da sind und auch das ganze Universum, weist darauf hin: Es gibt einen ewigen Gott. Der Eine, der in unserem weiten Universum alles in Gang gesetzt hat, der Eine, der die Gesetze festgelegt hat, um es in Gang zu halten, muss schon immer existiert haben. Nur er konnte alles ins Dasein bringen und allem Leben einhauchen (Hiob 33:4).

Mehr dazu

Die Wahrheit über Gott

Interessiert sich Gott für uns persönlich? Hier gibt es interessante Details über seine Persönlichkeit und wie man ihm näherkommen kann.

„Jehova ist ... groß an Kraft“

Sollte uns Gottes Macht veranlassen, ihn zu fürchten? Ja und nein.