Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM DEZEMBER 2013

 WIE MAN GOTT NÄHERKOMMT

„Siehe! Ich mache alle Dinge neu“

„Siehe! Ich mache alle Dinge neu“

Gesundheit und ein langes Leben — das wünscht sich bestimmt jeder für sich selbst und seine Familie. Und wer würde nicht gern in einer Welt leben, in der Schmerzen, Leid und Tod der Vergangenheit angehören? Ist so etwas nur Fantasie? Nein, eine gerechte neue Welt wird bald Realität sein, denn Jehova Gott hat das beschlossen. In Offenbarung 21:3-5 ist nachzulesen, wie es dann sein wird.

„[Gott] wird jede Träne von ihren Augen abwischen“ (Offenbarung 21:4). Was für Tränen wird Gott abwischen? Es sind weder Freudentränen noch die Tränen, die unsere Augen schützen. Gemeint sind Tränen, die durch Kummer und Leid verursacht werden. Gott wird solche Tränen nicht einfach abtrocknen, sondern sie komplett beseitigen, indem er ihre Ursachen aus der Welt schafft, nämlich Kummer und Leid.

„Der Tod wird nicht mehr sein“ (Offenbarung 21:4). Was hat mehr bittere Tränen ausgelöst als unser Feind, der Tod? Jehova wird Menschen, die auf ihn hören, aus den Fängen des Todes befreien. Wie macht er das? Er setzt an der eigentlichen Ursache des Todes an — der Sünde, die wir von Adam geerbt haben (Römer 5:12). Jehova wird auf der Grundlage des Loskaufsopfers Jesu gehorsame Menschen zur Vollkommenheit bringen. * Und als letzter Feind wird der Tod „zunichtegemacht“ (1. Korinther 15:26). Treue Menschen werden dann vollkommen gesund und für immer leben können, so wie Gott es von Anfang an vorgesehen hatte.

„Noch wird . . . Schmerz mehr sein“ (Offenbarung 21:4). Welche Art Schmerz wird nicht mehr sein? Verschwinden wird all der psychische, emotionale und körperliche Schmerz, der durch Sünde und Unvollkommenheit entstanden ist und das Leben unzähliger Menschen schier unerträglich gemacht hat.

Ein Leben ohne Tränen, Tod und Schmerz wird bald Realität sein. „Aber wo?“, fragt sich vielleicht manch einer. „Verspricht Gott hier ein Leben im Himmel?“ Nein. Warum kann das nicht sein? Zum einen beginnt die Verheißung mit den Worten: „Das Zelt Gottes ist bei den Menschen“, und die Menschen leben auf der Erde (Offenbarung 21:3). Zum anderen wird gesagt: „Der Tod wird nicht mehr sein.“ Das kann sich nur auf eine Welt beziehen, wo es den Tod vorher gab. Im Himmel hat es den Tod nie gegeben, doch auf der Erde gibt es ihn schon lange. Gottes Versprechen von einem besseren Leben wird sich also eindeutig hier auf der Erde erfüllen.

Wegen Kummer und Leid sind schon Ströme von Tränen geflossen; dem wird Gott ein Ende machen

Jehova möchte, dass wir seinem Versprechen von einer gerechten neuen Welt glauben. Unmittelbar nach der Beschreibung der zukünftigen Segnungen bestätigt er seine Zusicherung mit den Worten: „Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Dann sagt er: „Diese Worte sind zuverlässig und wahr“ (Offenbarung 21:5). Möchten Sie nicht mehr darüber erfahren, wie Sie und Ihre Lieben zu den glücklichen Menschen gehören können, die miterleben dürfen, wie diese herrliche Zukunft Wirklichkeit wird?

^ Abs. 5 Wie Christus durch sein Opfer die Menschheit losgekauft hat, wird in dem Buch Was lehrt die Bibel wirklich?, Kapitel 5 näher erklärt (herausgegeben von Jehovas Zeugen).