Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM NOVEMBER 2013

 TITELTHEMA | LÜGEN ÜBER EINEN LIEBENSWERTEN GOTT

Gott zu lieben fällt vielen schwer

Gott zu lieben fällt vielen schwer

„,Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot“ (Jesus Christus, im Jahr 33) *

Viele Menschen tun sich schwer, Gott zu lieben. Für sie scheint er unergründlich, fern, ja sogar grausam. Hier drei Stimmen dazu:

  • „Ich habe zu Gott um Hilfe gebetet, aber gleichzeitig fand ich, dass er weit entfernt ist, fast unerreichbar. Gott war für mich etwas Abstraktes — ohne Gefühle“ (Marco, Italien).

  • „Ich hatte zwar den tiefen Wunsch, Gott zu dienen, doch er schien so weit weg. Er war für mich ein harter Gott, der uns nur bestraft. Ich dachte nicht, dass er liebevoll ist und Gefühle hat“ (Rosa, Guatemala).

  • „Als Kind glaubte ich, dass Gott Fehler bei uns sucht, damit er uns gleich bestrafen kann, wenn wir es verdient haben. Später sah ich in ihm einen Gott, der unnahbar ist und wie ein hoher Politiker sein Volk führt, am Einzelnen jedoch nicht wirklich interessiert ist“ (Raymonde, Kanada).

Was würden Sie sagen? Ist Gott liebenswert oder eher nicht? Mit dieser Frage beschäftigen sich Christen schon seit Jahrhunderten. Im Mittelalter beteten die meisten in der Christenheit nicht einmal zu Gott. Warum nicht? Gott, der Allmächtige, wurde sehr gefürchtet. Der Historiker Will Durant stellte die Frage: „Wie konnte ein einfacher Sünder es wagen, seine Gebete an einen so schrecklichen und fernen Thron zu richten?“

Wie kam es zu der Vorstellung von einem „schrecklichen und fernen“ Gott? Was lehrt die Bibel wirklich über Gott? Kann er für uns liebenswerter werden, wenn wir die Wahrheit über ihn erfahren?