Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM OKTOBER 2013

Wie wirken Farben auf uns?

Wie wirken Farben auf uns?

Augen und Gehirn bilden ein perfektes Gespann, wenn es darum geht, Eindrücke aus der Umgebung aufzunehmen. Der Blick fällt auf ein Stück Obst und man entscheidet, ob man hineinbeißen will. Man schaut zum Himmel und kombiniert, dass es in den nächsten paar Stunden nicht regnen wird. Man liest einen Artikel wie diesen hier und erfasst seine Bedeutung. Bei alldem spielen Farben eine Rolle. Farben? Ja.

Die Farbe einer Frucht liefert uns Anhaltspunkte dafür, ob sie reif und lecker ist. Die Farbe der Wolken und des Himmels lässt darauf schließen, wie das Wetter wird. Wenn man einen Text liest, kommen die Augen gut mit dem Farbkontrast zwischen Buchstaben und Hintergrund klar. Ob wir es merken oder nicht, Farben helfen uns ständig dabei, die Welt um uns herum zu erfassen. Aber sie haben auch eine emotionale Wirkung.

DIE EMOTIONALE WIRKUNG VON FARBEN

Geht man in einem Geschäft durch die Regale, ist man von einer bunten Vielfalt an Verpackungen umgeben, deren Design die Blicke auf sich ziehen soll. Die Werbung arbeitet — vom Verbraucher oft unbemerkt — bewusst mit Farben und Farbkombinationen, um gezielt bestimmte Käuferschichten zu erreichen. Dekorateure, Modedesigner und Künstler sind sich ebenfalls bewusst, dass sie mit Farben die Gefühle ansprechen können.

Je nach Kultur und Brauchtum werden Farben zum Teil unterschiedlich gedeutet. Beispielsweise wird Rot in Asien von vielen mit Glück und Feststimmung assoziiert, in Teilen Afrikas dagegen mit Trauer. Bestimmte emotionale Wirkungen von Farben sind jedoch bei Menschen aller Kulturen gleich. Greifen wir einmal drei Beispiele heraus.

ROT ist eine ziemlich auffällige Farbe. Man bringt es oft mit Energie, Krieg und Gefahr in Verbindung. Die emotionale Wirkung von Rot ist sehr stark. Es kann den Stoffwechsel anregen, die Atmung beschleunigen und den Blutdruck erhöhen.

Das hebräische Wort für „rot“ in der Bibel leitet sich von einem Wort her, das „Blut“ bedeutet. Mit Scharlach, einem kräftigen, hellen Rot, malt die Bibel ein einprägsames Bild von einer mordgierigen Prostituierten, die in Purpur und Scharlach gekleidet auf einem „scharlachfarbenen wilden Tier . . . voll lästerlicher Namen“ reitet (Offenbarung 17:1-6).

GRÜN ruft ganz andere Reaktionen hervor als Rot. Es verlangsamt den Stoffwechsel und wirkt beruhigend. Grün wird oft mit Ruhe und Harmonie assoziiert. Der Anblick von grünen Gärten und Landschaften hat einen entspannenden Effekt. Im Schöpfungsbericht der Bibel wird erklärt, dass Gott den Menschen Gras und grüne Pflanzen gab (1. Mose 1:11, 12, 29, 30).

WEISS verbindet man oft mit Licht, Sicherheit und Sauberkeit. Außerdem steht es für Eigenschaften wie Güte, Unschuld und Reinheit. Weiß ist die Farbe, die in der Bibel am häufigsten vorkommt. In Visionen erscheinen Menschen und Engel in weißer Kleidung, was Gerechtigkeit und geistige Reinheit betont (Johannes 20:12; Offenbarung 3:4; 7:9, 13, 14). Weiße Pferde mit  Reitern in weißem, reinem Leinen symbolisieren eine gerechte Kriegführung (Offenbarung 19:14). Gott unterstreicht durch die Farbe Weiß seine Bereitschaft, Sünden zu vergeben. Er sagt: „Wenn sich eure Sünden auch wie Scharlach erweisen sollten, werden sie so weiß werden wie Schnee“ (Jesaja 1:18).

FARBEN ALS MERKHILFE

An der Verwendung von Farben in der Bibel erkennt man Gottes Wissen um ihre emotionale Wirkung. Zum Beispiel sagt das Bibelbuch Offenbarung voraus, was wir heute erleben: Kriege und Hungersnöte sowie den unnatürlichen Tod durch Nahrungsmittelknappheit und Seuchen. Damit wir uns das merken können, wird in einer eindrucksvollen Vision ein Bild von Reitern auf Pferden gezeichnet — keine gewöhnlichen Pferde, sondern Pferde in unterschiedlichen Farben.

Der erste Reiter sitzt auf einem reinweißen Pferd, was die gerechte Kriegführung Jesu Christi symbolisiert. Als Nächstes kommt ein feuerrotes Pferd, ein Sinnbild für Kriegführung zwischen den Nationen. Dann sehen wir ein Unheil bringendes schwarzes Pferd, das für Hungersnot steht. Und schließlich „ein fahles Pferd; und der darauf saß, hatte den Namen Tod“ (Offenbarung 6:1-8). Die Farben der Pferde können in uns emotionale Reaktionen hervorrufen, die zu ihrer Symbolik passen. Diese farbigen Pferde und was sie über unsere Zeit aussagen, bleiben einem gut im Gedächtnis.

Die Bibel greift oft zu Farben, wenn sie mit sprachlichen Mitteln lebhafte Bilder malt. Der Schöpfer des Lichts, der Farben und des menschlichen Auges setzt sie gekonnt als Lernhilfe ein. Er zeichnet damit Bilder, die für den Leser verständlich und gut zu behalten sind. Farben helfen uns, Eindrücke aufzunehmen und zu verarbeiten. Farben haben eine emotionale Wirkung. Durch Farben prägen sich wichtige Vorstellungen besser ein. Farben sind ein liebevolles Geschenk von unserem Schöpfer, ein Geschenk, das unser Leben schöner macht.