Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM SEPTEMBER 2013

Bald kein Leid mehr!

Bald kein Leid mehr!

Wäre es nicht schön, in einer Welt zu leben, in der es kein Leid gibt — einer Welt ohne Verbrechen, Kriege, Krankheiten und Naturkatastrophen, wo man morgens aufwacht und sich keine Sorgen über Diskriminierung, Unterdrückung oder Wirtschaftskrisen machen muss? Sind das nur Wunschträume? Natürlich können weder Einzelpersonen noch von Menschen geschaffene Organisationen so etwas erreichen. Aber Gott kann es. Er hat versprochen, alles Übel samt den im vorigen Artikel erwähnten Missständen zu beseitigen. Hier einige Kostproben aus seinem Wort, der Bibel:

EINE REGIERUNG, DIE NICHT VERSAGT

„Der Gott des Himmels [wird] ein Königreich aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird an kein anderes Volk übergehen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten bestehen“ (Daniel 2:44).

Das Reich Gottes ist eine Regierung im Himmel. Der von Gott auserwählte Herrscher, Jesus Christus, wird alle bestehenden Regierungen ersetzen und dafür sorgen, dass Gottes Wille nicht nur im Himmel geschieht, sondern auch auf der Erde (Matthäus 6:9, 10). Seine Herrschaft wird nie auf eine von Menschen geschaffene Regierung übergehen, spricht die Bibel doch vom „ewigen Königreich unseres Herrn und Retters Jesus Christus“. Damit ist endloser Frieden garantiert (2. Petrus 1:11).

ES WIRD KEINE FALSCHE RELIGION MEHR GEBEN

„Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an. Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein“ (2. Korinther 11:14, 15).

Die falsche Religion wird als Machwerk des Teufels aufgedeckt werden und vollständig verschwinden. Religiöser Fanatismus und Blutvergießen gehören dann der Vergangenheit an. Alle, die den „lebendigen und wahren Gott“ lieben, werden ein und denselben Glauben haben und Gott „mit Geist und Wahrheit“ anbeten. Das Ergebnis: unbeschreiblicher Frieden und Einheit (1. Thessalonicher 1:9; Epheser 4:5; Johannes 4:23).

DER MENSCH WIRD NICHT MEHR UNVOLLKOMMEN SEIN

„Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer noch Geschrei noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen“ (Offenbarung 21:3, 4).

Jehova Gott macht das durch seinen Sohn Jesus möglich, der sein Leben für die „Welt“, das heißt die Menschen, gegeben hat (Johannes 3:16). Unter Jesu Leitung wird die Menschheit zur Vollkommenheit  geführt werden. Es gibt dann kein Leid mehr, denn „Gott selbst wird bei ihnen sein“ und „jede Träne von ihren Augen abwischen“. Leid und Unvollkommenheit werden der Vergangenheit angehören; „die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, und sie werden immerdar darauf wohnen“ (Psalm 37:29).

ES WIRD KEINE BÖSEN GEISTWESEN MEHR GEBEN

„Er [Jesus Christus] ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre. Und er schleuderte ihn in den Abgrund und verschloss diesen und versiegelte ihn über ihm, damit er die Nationen nicht mehr irreführe“ (Offenbarung 20:2, 3).

Der Teufel und die Dämonen werden niemand mehr beeinflussen können, wenn sie gebunden und in „den Abgrund“ geworfen werden. In diesem Zustand völliger Untätigkeit werden sie die Angelegenheiten auf der Erde nicht mehr in ihrem Sinn manipulieren können. Es wird eine Riesenerleichterung sein, wenn der Einfluss Satans und der anderen bösen Geistwesen ausgeschaltet ist.

DIE „LETZEN TAGE“ WERDEN VORBEI SEIN

Die „letzten Tage“ werden mit einer „großen Drangsal“ enden. Jesus sagte: „Dann wird große Drangsal sein, wie es seit Anfang der Welt bis jetzt keine gegeben hat, nein, noch wieder geben wird“ (Matthäus 24:21).

Die Drangsal wird insofern groß sein, als es nie da gewesene Katastrophen geben wird. Sie werden im „Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen“ gipfeln, besser bekannt unter dem Begriff „Harmagedon“ (Offenbarung 16:14, 16, Fußnote).

Gerechtigkeitsliebende Menschen auf der ganzen Erde freuen sich schon auf das Ende des heutigen bösen Weltsystems. Was erwartet sie unter Gottes Königreich? Hier ein kleiner Vorgeschmack.

WAS GOTT NOCH TUN WIRD

Eine „große Volksmenge“ wird in eine friedliche neue Welt hinübergerettet werden: Wie Gottes Wort sagt, wird eine unzählbare Menge Menschen — eine „große Volksmenge“ — „aus der großen Drangsal kommen“ und in eine gerechte neue Welt hinübergerettet werden (Offenbarung 7:9, 10, 14; 2. Petrus 3:13). Diese Menschen werden ihre Rettung Jesus Christus zuschreiben, dem „Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt“ (Johannes 1:29).

Ein Bildungsprogramm zum Nutzen aller: In der neuen Welt wird „die Erde . . . bestimmt erfüllt sein mit der Erkenntnis Jehovas“ (Jesaja 11:9). Gott wird die Menschen unter anderem anleiten, wie sie in Frieden miteinander und im Einklang mit der Natur leben können. Er verspricht: „Ich, Jehova, bin dein Gott, der dir zum Nutzen dich lehrt, der dich auf den Weg treten lässt, auf dem du wandeln solltest“ (Jesaja 48:17).

Geliebte Menschen werden auferstehen: Als Jesus auf der Erde lebte, erweckte er seinen Freund Lazarus von den Toten (Johannes 11:1, 5, 38-44). Das war eine kleine Vorschau auf das, was er unter Gottes Königreichsregierung tun wird (Johannes 5:28, 29).

Frieden und Gerechtigkeit bis in alle Ewigkeit: Unter der Herrschaft Christi wird es keine Gesetzlosigkeit mehr geben. Warum? Weil Jesus ins Herz sehen und die Gerechten von den Bösen unterscheiden kann. Böse Menschen, die sich nicht ändern wollen, werden nicht in Gottes neuer Welt leben dürfen (Psalm 37:9, 10; Jesaja 11:3, 4; 65:20; Matthäus 9:4).

Das sind nur einige der vielen biblischen Prophezeiungen, die auf eine herrliche Zeit hindeuten. Wenn Gottes Königreich über die Erde regiert, wird es bis in alle Ewigkeit eine „Fülle des Friedens“ geben (Psalm 37:11, 29). Nichts wird mehr Leid und Schmerz auslösen. Darauf gibt uns Gott sein Wort, wenn er sagt: „Siehe! Ich mache alle Dinge neu. . . . diese Worte sind zuverlässig und wahr“ (Offenbarung 21:5).