Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM DEZEMBER 2012

  Die Bibel hat die Antwort

Warum schickte Gott Jesus auf die Erde?

Warum schickte Gott Jesus auf die Erde?

Dieser Artikel greift Fragen auf, die auch Sie sich vielleicht schon einmal gestellt haben, und er zeigt, wo Sie in Ihrer Bibel die Antwort finden. Jehovas Zeugen würden sich gern mit Ihnen über diese Fragen unterhalten.

1. Wo war Jesus, bevor Gott ihn auf die Erde schickte?

Vor seiner Geburt in Bethlehem lebte Jesus als Geistperson im Himmel. Er war das erste Schöpfungswerk Gottes und wurde als Einziger direkt von Gott erschaffen. Daher wird er passenderweise als Gottes einziggezeugter Sohn bezeichnet. Im Himmel war Jesus oft Gottes Sprecher und er wird deshalb „das WORT“ genannt. Außerdem war er als Gottes Helfer an der Schöpfung von allem anderen beteiligt (Johannes 1:2, 3, 14). Bevor Menschen erschaffen wurden, hatte Jesus schon unvorstellbar lange mit Gott im Himmel gelebt. (Lesen Sie Micha 5:2; Johannes 17:5.)

2. Wie kam Gottes Sohn vom Himmel auf die Erde?

Jehova übertrug das Leben Jesu durch heiligen Geist in den Mutterleib Marias. Bei Jesu Zeugung war demnach kein menschlicher Vater beteiligt. Engel verkündeten die Geburt Jesu einigen Hirten, die draußen im Freien lebten und in der Nacht bei ihren Herden Wache hielten (Lukas 2:8-12). Jesus wurde also nicht im tiefen Winter geboren, sondern wahrscheinlich Anfang Oktober, wo es noch warm war. Einige Zeit später brachten Maria und ihr Mann Joseph den kleinen Jesus in ihre Heimatstadt Nazareth und zogen ihn dort groß. Joseph wurde Jesus ein guter Vater. (Lesen Sie Matthäus 1:18-23.)

Als Jesus ungefähr 30 Jahre alt war, ließ er sich taufen, und Gott erklärte öffentlich, dass Jesus sein Sohn ist. Dann machte sich Jesus daran, alles auszuführen, wozu Gott ihn auf die Erde gesandt hatte. (Lesen Sie Matthäus 3:16, 17.)

 3. Warum schickte Gott Jesus auf die Erde?

Jesus sollte die Menschen mit der Wahrheit vertraut machen. Er sprach über Gottes Königreich, eine Regierung im Himmel, die weltweit für Frieden sorgen wird, und über die Aussicht, ewig zu leben (Johannes 4:14; 18:36, 37). Jesus sprach auch viel darüber, wie man wirklich glücklich werden kann (Matthäus 5:3; 6:19-21). Er lebte den Menschen seine Lehren vor. Zum Beispiel zeigte er ihnen, wie man selbst dann Gottes Willen tun kann, wenn es einem schwer gemacht wird. Wenn man ihn schlecht behandelte, zahlte er nicht mit gleicher Münze zurück. (Lesen Sie 1. Petrus 2:21-24.)

Jesus lehrte seine Nachfolger, andere zu lieben und für sie Opfer zu bringen. Obwohl er eine besondere Stellung bei seinem Vater im Himmel hatte, gehorchte er ihm demütig und kam als Mensch auf die Erde. Damit hat er uns wie kein anderer vorgelebt, was Liebe ist. (Lesen Sie Johannes 15:12, 13; Philipper 2:5-8.)

4. Was ist durch Jesu Tod möglich geworden?

Gott schickte Jesus auch auf die Erde, damit er für unsere Sünden starb (Johannes 3:16). Wir sind alle Sünder, und als unvollkommene, sündige Menschen werden wir krank und sterben. Der erste Mensch, Adam, dagegen war vollkommen. Er war ohne Sünde und hätte nie krank werden und sterben müssen. Durch seinen Ungehorsam gegenüber Gott büßte er jedoch seine Vollkommenheit ein. Wir haben von Adam die Sünde geerbt, und der „Lohn“ der Sünde ist der Tod. (Lesen Sie Römer 5:12; 6:23.)

Jesus starb nicht für seine eigenen Sünden, denn er war vollkommen. Er starb für unsere Sünden. Durch Jesu Tod können wir ewiges Leben bekommen und von Gott gesegnet werden. (Lesen Sie 1. Petrus 3:18.)

Mehr dazu

Wer ist Jesus Christus?

Hier wird erklärt, warum Jesus der versprochene Messias sein muss, woher er kam und warum er Jehovas einziggezeugter Sohn ist.

Das Lösegeld — das größte Geschenk von Gott

Was ist das Lösegeld? Was kann es für uns bedeuten?