Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM SEPTEMBER 2012

 Für Gespräche mit den Kindern

Mit dem gierigen Gehasi ging es nicht gut aus

Mit dem gierigen Gehasi ging es nicht gut aus

WOLLTEST du schon mal unbedingt etwas haben?  * Das geht ganz vielen Leuten so. Darf man denn eigentlich lügen, nur weil man etwas haben will? Nein. Wer so etwas macht, ist gierig. Wie zum Beispiel ein Mann mit Namen Gehasi. Er war sehr gierig, und mit ihm ist es gar nicht gut ausgegangen. Gehasi war ein Diener von Elisa, und Elisa war ein Prophet für den wahren Gott Jehova.

Elisa und Gehasi lebten vor langer Zeit. Ungefähr 1 000 Jahre bevor Jesus auf die Erde kam. Elisa konnte mit der Hilfe Jehovas Wunder wirken. Einmal machte er einen Mann gesund, der eine ganz schlimme Krankheit hatte. Dieser Mann hieß Naaman. Er war der Anführer der syrischen Armee und hatte Lepra. Niemand konnte Naaman helfen — außer Elisa.

Elisa würde nie Geld annehmen, wenn er jemand durch ein Wunder hilft. Weißt du, warum nicht? Weil er genau weiß, dass in Wirklichkeit Jehova die Wunder wirkt. Naaman ist natürlich sehr froh, dass er wieder gesund ist. Vor lauter Freude möchte er Elisa Gold, Silber und etwas Schönes zum Anziehen schenken. Elisa nimmt die Geschenke nicht an. Aber sein Diener Gehasi will sie unbedingt haben.

Als Naaman weggeht, rennt Gehasi hinter ihm her, ohne Elisa Bescheid zu sagen. Weißt du, was Gehasi dem Naaman dann erzählt? Er sagt: „Elisa hat mich geschickt. Ich soll dir sagen, dass gerade zwei Besucher angekommen sind. Er möchte ihnen gern zwei von den Anziehsachen geben, die du mitgebracht hast.“

 Aber das ist eine Lüge! Gehasi hat sich die Geschichte mit den Besuchern nur ausgedacht. Er will die Geschenke nämlich selber haben. Naaman weiß davon natürlich nichts. Er freut sich, dass er Gehasi die Geschenke geben kann. Gehasi bekommt sogar noch mehr, als er haben wollte. Weißt du, was danach passiert ist? 

Sobald Gehasi wieder zu Hause ist, fragt ihn Elisa: „Wo bist du denn gewesen?“

„Ach nirgends“, antwortet Gehasi. Aber Elisa weiß genau, was er getan hat. Und zwar von Jehova. Deswegen sagt er zu Gehasi: „Jetzt ist nicht die Zeit, dass man Geld und Kleidung annimmt.“

Gehasi hat Geld und Sachen zum Anziehen genommen, die überhaupt nicht für ihn gedacht waren. Deswegen bewirkt Gott, dass er dieselbe Krankheit bekommt, die Naaman vorher hatte. Was denkst du, was wir daraus lernen können? Zum Beispiel sollten wir uns keine Lügengeschichten ausdenken und sie rumerzählen.

Warum hat sich Gehasi denn eine Lügengeschichte ausgedacht? Weil er gierig war. Er wollte etwas haben, was jemand anders gehört, und dafür hat er sogar gelogen. Als Strafe hat er eine schreckliche Krankheit bekommen, die nie mehr weggegangen ist.

Aber Gehasi ist sogar noch etwas Schlimmeres passiert. Weißt du, was das war? Er hat Jehova als Freund verloren. Bestimmt möchtest du Jehova immer als Freund haben. Und Jehova freut sich über dich, wenn du nett zu anderen bist und mit ihnen teilst.

^ Abs. 3 Der Gedankenstrich nach einer Frage ist als Hinweis gedacht, eine Pause zu machen und das Kind antworten zu lassen.