Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM NOVEMBER 2011

Wie wichtig ist es, seine Kinder aufzuklären?

Wie wichtig ist es, seine Kinder aufzuklären?

  Fragen unserer Leser

Wie wichtig ist es, seine Kinder aufzuklären?

▪ Die meisten Eltern unternehmen große Anstrengungen, ihre Kinder vor einer gefährlichen Krankheit zu schützen. Ähnliche Mühe kostet es, Kinder vor einer schlechten Moral zu schützen: durch altersgerechte Aufklärung (Sprüche 5:3-23). Sexualerziehung und moralische Anleitung sind schon deshalb so wichtig, weil Kinder durch Fernsehen, Internet, Bücher und Comics mit Sex regelrecht bombardiert werden.

Die Erziehungswissenschaftlerin Diane Levin schreibt in einem ihrer Bücher: „Heutzutage liegt das Problem nicht darin, dass Kinder etwas über Sex erfahren. Das Problem ist, was sie erfahren, in welchem Alter sie es erfahren und von wem sie es erfahren. Sie werden durch die Werbung und ihr Umfeld mit Aufklärung in sehr geballter, äußerst bedenklicher Form konfrontiert.“

Eltern sind gefordert, ihre Kinder vor den heute üblichen verzerrten, unmoralischen Ansichten zu schützen (Sprüche 5:1; Epheser 6:4). Schon kleine Kinder müssen wissen, wie ihr Körper funktioniert, wie man ihn richtig pflegt und wie sie sich vor Menschen mit schlechten Absichten in Acht nehmen können. Mädchen sollten bereits vor den ersten Anzeichen der Pubertät erfahren, wie sich ihr Körper verändern wird, und verstehen, warum und wie die Monatsblutung einsetzt. Und Jungen sollten rechtzeitig auf den ersten nächtlichen Samenerguss (feuchten Traum) vorbereitet werden. Am besten fängt man schon ganz früh damit an, Kindern die richtige Bezeichnung der Geschlechtsorgane beizubringen. Ihnen sollte klar sein: 1. Diese Körperteile sind ein intimer Bereich, der andere nichts angeht. 2. Man macht keine schmutzigen Witze darüber. 3. Man zeigt sie normalerweise nicht anderen und lässt sie nicht von anderen anfassen. Irgendwann ist dann auch der Zeitpunkt da, die Kinder darüber aufzuklären, wie es zu einer Schwangerschaft kommt. *

Die Aufklärung sollte früher beginnen, als vielen Eltern bewusst ist. Mädchen können bereits mit 10 oder sogar noch früher ihre erste Regel bekommen. Und Jungen haben eventuell schon mit 11 oder 12 ihren ersten Samenerguss. Diese einschneidenden Erlebnisse können für Kinder äußerst beunruhigend sein, wenn sie nicht verstehen, was da vor sich geht. Eltern sollten ihren Kindern frühzeitig klarmachen, dass solche Vorgänge zur ganz natürlichen körperlichen Entwicklung gehören. Bei dieser Gelegenheit kann man dem Kind auch erklären, wie gut und wichtig die Moralgesetze der Bibel sind — was beim Sexualkundeunterricht oft zu kurz kommt (Sprüche 6:27-35).

[Fußnote]

^ Abs. 5 Mehr zu diesem Thema findet man in folgenden Veröffentlichungen von Jehovas Zeugen: Erwachet! vom Mai 2006, Seite 10—13: „Wie Mütter ihre Töchter auf die Periode vorbereiten können“; Fragen junger Leute praktische Antworten, Band 2, Kapitel 6: „Was ist mit meinem Körper los?“; Der Wachtturm vom 1. November 2010, Seite 12—14: „Schlüssel zum Familienglück: Mit den Kindern über Sex reden“.