Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM NOVEMBER 2011

Ist das denn wichtig?

Ist das denn wichtig?

 Ist das denn wichtig?

„Meinen ersten Freund hatte ich mit zehn. Erst habe ich mit den Jungs nur Händchen gehalten oder sie geküsst. Aber schon bald wurden die Berührungen intimer und ich probierte alles Mögliche aus. Mit fünfzehn fing ich an zu arbeiten. Am Arbeitsplatz war ich dann von lauter Männern umgeben, die nur auf eins aus waren: Sex. Ich wollte meinen Kollegen zeigen, dass ich auch was drauf habe, und machte deswegen bei allem mit. Weil ich dazugehören wollte, ließ ich mich auf immer mehr sexuelle Abenteuer ein“ SARAH *, AUSTRALIEN.

SO ÜBERRASCHEND es auch klingen mag: Sarah wuchs in einer tiefgläubigen Familie auf. Ihren Eltern lag viel daran, ihr biblische Werte mitzugeben. Doch sie entschied sich anders.

Viele finden Sarahs Verhalten wahrscheinlich nicht weiter schlimm. Sie halten den biblischen Standpunkt zum Thema Sex für völlig überholt. Andere sehen keinen Widerspruch darin, gläubig zu sein und dennoch sexuelle Wünsche ungehemmt auszuleben.

Ist es denn von Bedeutung, was die Bibel über Sex sagt? Bringt es etwas, danach zu leben? Die Bibel beansprucht, „von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren“ zu sein (2. Timotheus 3:16). Wenn die Bibel also von Gott stammt und er den Menschen erschaffen hat, dann ist es durchaus entscheidend, wie sie zu diesem Thema steht.

Leider haben viele keine klare Vorstellung davon, welche Haltung die Bibel zu Sexualität einnimmt. Geistliche, die angeblich Achtung vor dem Wort Gottes haben, vertreten die widersprüchlichsten Ansichten, und etliche große Kirchen sind in dieser Sache gespalten.

Doch statt sich von den unterschiedlichen Meinungen irritieren zu lassen — warum sich nicht selbst einen Überblick verschaffen? Der nächste Artikel beantwortet sachlich und in aller Offenheit 10 häufig gestellte Fragen rund um das Thema Sexualität in der Bibel. Der letzte Artikel dieser Reihe geht darauf ein, warum es nicht gleichgültig ist, für welchen Lebensstil man sich entscheidet.

[Fußnote]

^ Abs. 2 Name geändert.