Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM AUGUST 2011

 Für Gespräche mit den Kindern

Warum mochten viele Dorkas so gern?

Warum mochten viele Dorkas so gern?

WIR alle freuen uns, wenn andere uns gern mögen. Du doch auch, oder?  * In der Bibel steht etwas über Dorkas, eine Frau, die ganz viele Freunde hatte.

Dorkas lebte in Joppe, einer Stadt am Mittelmeer. Jerusalem lag nur ungefähr 55 Kilometer landeinwärts. Dorkas gehörte zu den Ersten, die Jünger von Jesus geworden sind.

Was meinst du, wieso war Dorkas so beliebt? In der Bibel steht, dass sie viel Gutes getan und schöne Geschenke gemacht hat: Zum Beispiel hat sie für Witwen hübsche Kleider genäht (Witwen sind Frauen, die keinen Mann mehr haben, weil er gestorben ist). Dorkas hat auch wie Jesus mit vielen Leuten über den wahren Gott, Jehova, geredet.

Weißt du, was Dorkas dann Schlimmes passiert ist? Dorkas wird auf einmal ziemlich krank und stirbt. Ihre Freunde sind alle  ganz traurig. Sie schicken Männer zum Apostel Petrus, der gerade nicht weit weg ist — nur 16 Kilometer oder so. Die Männer sagen ihm, er soll schnell kommen. Als Petrus dann da ist, geht er in das Zimmer hoch, wo Dorkas liegt. Die Frauen weinen alle und zeigen ihm die Kleider, die Dorkas für sie gemacht hat.

Petrus schickt alle hinaus. Er und andere Apostel haben zwar vorher schon Wunder gewirkt, aber noch keiner von ihnen hat einen Toten lebendig gemacht. Was denkst du, was hat Petrus dann getan? 

Petrus kniet sich neben Dorkas hin und betet zu Jehova. Danach sagt er zu ihr, dass sie aufstehen soll. Und Dorkas steht tatsächlich auf! Petrus hält ihr die Hand hin und hilft ihr hoch. Dann ruft er die Witwen und die anderen herein; sie sollen schauen kommen. Kannst du dir vorstellen, wie die sich gefreut haben? 

Lass uns doch mal überlegen, was du aus der Geschichte über die Auferstehung von Dorkas lernen kannst. Erst einmal zeigt sie: Wenn du anderen hilfst, werden dich viele gern haben. Aber noch wichtiger ist: Gott denkt dann an dich und hat dich lieb. Er vergisst es nie, wenn du jemandem etwas Gutes tust. Und er wird dich belohnen: Du kannst für immer glücklich in seiner gerechten neuen Welt leben.

^ Abs. 3 Der Gedankenstrich nach einer Frage ist als Hinweis gedacht, eine Pause zu machen und das Kind antworten zu lassen.