Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM DEZEMBER 2009

Er wünscht uns ein erfolgreiches Leben

Er wünscht uns ein erfolgreiches Leben

 Wie man Gott näherkommt

Er wünscht uns ein erfolgreiches Leben

Josua 1:6-9

WOHL alle Eltern wünschen sich für ihre Kinder ein glückliches, erfülltes und erfolgreiches Leben. Jehova, unser fürsorglicher Vater im Himmel, wünscht seinen Kindern auf der Erde das Gleiche und zeigt ihnen darüber hinaus den Weg zum Erfolg. Wenn wir uns Josua 1:6-9 durchlesen, erfahren wir, was er Josua ans Herz legte.

Das Bild rechts versetzt uns gedanklich an den damaligen Schauplatz. Moses ist gestorben, und jetzt muss Josua ein Millionenvolk führen. Die Israeliten stehen kurz vor dem Einzug in das Land, das Gott ihren Vorfahren versprochen hat. Gott möchte Josua nun noch einen guten Rat mitgeben, der ihm zum Erfolg verhelfen soll. Doch dieser Rat war nicht nur für Josua wertvoll. Auch uns kann er weiterbringen (Römer 15:4).

Jehova fordert Josua auf, mutig und stark zu sein — und das gleich drei Mal (Vers 6, 7, 9). Mut und Kraft braucht er auch tatsächlich, wenn er die Israeliten erfolgreich ins Gelobte Land bringen will. Doch woher soll er diese Qualitäten nehmen?

Die von Gott inspirierten Schriften werden Josua helfen, mutig und stark zu sein. Jehova legt ihm ans Herz, darauf zu achten, „nach dem ganzen Gesetz zu tun“, das Moses, sein Knecht, ihm geboten hat (Vers 7). Josua stehen wahrscheinlich nur eine Handvoll Bibelbücher zur Verfügung. * Sie zu besitzen bietet allerdings noch keine Erfolgsgarantie. Damit Josua wirklich daraus Nutzen ziehen kann, muss er zwei Voraussetzungen erfüllen.

Erstens muss sich Josua immer wieder in Gottes Wort vertiefen. Jehova sagt zu ihm: „Du sollst Tag und Nacht mit gedämpfter Stimme darin lesen“ (Vers 8). Wie es in einem Nachschlagewerk heißt, sollte Josua sich Gottes Gesetz dadurch einprägen, dass er es „vor sich hin murmelt“, darüber „nachdenkt“ oder darüber „sinniert“. Jeden Tag im Wort Gottes zu lesen und sich damit auseinanderzusetzen wird Josua dafür ausrüsten, seine enorme Aufgabe zu bewältigen.

Zweitens muss Josua auch entsprechend handeln. Er soll darauf achten, „nach allem zu tun, was darin geschrieben steht“. Und Jehova versichert ihm: „Dann wirst du deinen Weg zum Erfolg machen“ (Vers 8). Josuas Erfolg ist also damit verknüpft, dass er tut, was Gott möchte. Wie könnte es auch anders sein? Denn alles, was Gott sich vornimmt, ist von Erfolg gekrönt (Jesaja 55:10, 11).

Josua nahm sich Jehovas Rat zu Herzen, diente ihm treu und hatte ein ausgefülltes Leben (Josua 23:14; 24:15).

Wie können wir das auf uns übertragen? Jehova wünscht jedem von uns ein erfolgreiches Leben. Doch es reicht nicht, Gottes Wort einfach nur im Regal stehen zu haben. Ein erfahrener treuer Christ empfahl einmal: „Lass die Bibel zu dir sprechen und die Gedanken in dein Herz dringen.“ Wenn wir unser Herz immer wieder mit Gottes Gedanken füllen und danach leben, werden wir wie Josua unseren „Weg zum Erfolg machen“.

[Fußnote]

^ Abs. 7 Zu den inspirierten Schriften, die Josua einsehen konnte, gehörten offensichtlich die fünf Bücher Mose, das Buch Hiob und ein, zwei Psalmen.