Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM APRIL 2009

 Für Gespräche mit den Kindern

Joas verließ Jehova, weil er falsche Freunde hatte

Joas verließ Jehova, weil er falsche Freunde hatte

IN Jerusalem, der Stadt, wo Gottes Tempel steht, passiert Schreckliches! Gerade ist König Ahasja getötet worden. Und dann geschah etwas ganz Schlimmes, was man sich kaum vorstellen kann: Athalja, die Mutter von König Ahasja, tötete die Söhne ihres Sohnes, ja ihre eigenen Enkel! Weißt du, warum sie das getan hat? — * Damit sie selbst Königin werden konnte und nicht einer ihrer Enkel.

Athalja hatte allerdings nicht mitbekommen, dass ein Enkel, nämlich das kleine Baby Joas, beschützt wurde. Möchtest du wissen, wie? — Seine Tante Jehoscheba und sein Onkel Jehojada passten gut auf, dass ihm nichts passierte. Jehojada war nämlich der Hohe Priester in Gottes Tempel und deshalb konnten sie Joas dort gut verstecken.

Sechs Jahre lang war Joas in diesem Geheimversteck. Dort hat man ihm alles über Jehova und seine Regeln beigebracht. Als er dann sieben Jahre alt war, hat sein Onkel Jehojada etwas unternommen, damit Joas König wurde. Möchtest du gern wissen, was er unternommen hat und wie es mit der Oma von Joas, der bösen Königin Athalja, weiterging? —

In Jerusalem hatten die Könige damals eigene Wachen. Heimlich traf sich Jehojada mit ihnen und erzählte, wie er und seine Frau den kleinen Sohn von König Ahasja beschützt hatten. Dann zeigte er ihnen seinen Neffen Joas. Als sie merkten, dass eigentlich Joas der richtige König war, heckten sie einen Plan aus.

Jehojada brachte Joas heraus und setzte ihm die Krone auf. Die Leute draußen „begannen in die Hände zu klatschen und zu sagen: ‚Es lebe der König!‘ “. Damit dem Joas auch nichts passierte, wurde er besonders gut bewacht. Alle freuten sich und jubelten laut. Als Königin Athalja das hörte, lief sie schnell hin und beschwerte sich. Aber da befahl Jehojada den Wachen, die Königin zu töten (2. Könige 11:1-16).

Denkst du, Joas hat immer auf Jehojada gehört und das getan, was richtig war? — Na ja, solange Jehojada am Leben war, hörte Joas auf ihn. Joas  bat sogar das Volk um Geld, damit er Gottes Tempel wieder reparieren konnte, um den sich sein Vater Ahasja und sein Opa Joram überhaupt nicht mehr gekümmert hatten. Aber schauen wir doch mal, wie es weiterging, als der Hohe Priester Jehojada starb (2. Könige 12:1-16).

Joas wurde beschützt

Als Jehojada starb, war Joas ungefähr 40 Jahre alt. Joas suchte sich jetzt Freunde, die falsche Götter anbeteten, und war nicht mehr mit solchen zusammen, die Jehova dienten. Damals war Jehojadas Sohn Sacharja der Priester Jehovas. Was meinst du denn, was Sacharja tat, als er all diese schlimmen Dinge über Joas hörte? —

Sacharja sagte zu Joas: „Weil ihr Jehova verlassen habt, wird er seinerseits euch verlassen.“ Als Joas das hörte, wurde er so wütend auf Sacharja, dass er ihn dafür steinigen ließ. Stell dir das einmal vor: Joas wurde als Baby vor einer Ermordung beschützt und jetzt ließ er Sacharja ermorden! (2. Chronika 24:1-3, 15-22).

Was können wir denn alles aus dieser Geschichte lernen? — Ganz klar, wir wollen niemals so sein wie die gemeine und grausame Athalja. Aber wir möchten wie Jesus sein, der uns ja beigebracht hat, alle Menschen zu lieben, sogar unsere Feinde (Matthäus 5:44; Johannes 13:34, 35). Und natürlich möchten wir eins nicht vergessen: Joas hat nur am Anfang getan, was gut war. Doch wir möchten immer das Richtige tun und uns deshalb nur Freunde suchen, die Jehova lieben und gerne Jehova dienen.

^ Abs. 3 Solltest du diesen Artikel zusammen mit einem Kind lesen, dann halte doch nach dem Gedankenstrich kurz inne, damit es darauf antworten kann.