Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM NOVEMBER 2008

Ein weitverbreiteter Glaube

Ein weitverbreiteter Glaube

 Ein weitverbreiteter Glaube

„Ich hatte Albträume von der Hölle. In meinen Träumen wurde ich ins Feuer geworfen. Jedes Mal bin ich schreiend aufgewacht. Dass ich mich sehr bemühte, nicht zu sündigen, muss ich wohl nicht extra erwähnen“ (Arline).

NICHT wenige sind davon überzeugt, dass Sünder in der Hölle gequält werden. Nehmen wir nur einmal eine Umfrage aus dem Jahr 2005, die ein Theologe von der schottischen Universität Saint Andrews durchführte. Danach glaubt ein Drittel der schottischen Geistlichen, dass alle, die von Gott entfremdet sind, „ewige psychische Qualen in der Hölle erleiden“. Und ein Fünftel der Geistlichen glaubt an buchstäbliche Höllenqualen.

Der Glaube an die Hölle ist weit verbreitet. Nach einer Meinungsumfrage, die im Jahr 2007 in den USA gemacht wurde, glauben 70 Prozent der Befragten an die Hölle. Auch in Ländern, wo Religion keine so große Rolle spielt, ist die Vorstellung von einer Hölle noch lange nicht ausgestorben. In Kanada beispielsweise gaben 2004 in einer Umfrage 42 Prozent an, von der Existenz einer Hölle überzeugt zu sein. In Großbritannien waren es 32 Prozent.

Was Geistliche lehren

Viele Geistliche sind davon abgekommen, zu lehren, die Hölle sei ein Ort buchstäblicher Qual. Sie stützen vielmehr die Auffassung, die im Katechismus der Katholischen Kirche (1993) zum Ausdruck kommt. Dort heißt es: „Die schlimmste Pein der Hölle besteht in der ewigen Trennung von Gott.“

Der Glaube an eine Hölle als Ort psychischer oder buchstäblicher Qualen hat sich also bis heute gehalten. Befürworter behaupten, er stütze sich auf die Bibel. Albert Mohler, Präsident des Theologischen Seminars der Südlichen Baptisten, sagte beispielsweise: „Es steht einfach so in der Heiligen Schrift.“

Warum es wichtig ist, was man glaubt

Wenn die Hölle wirklich ein Ort der Qual ist, hat man allen Grund, sich davor zu fürchten. Ist diese Lehre aber unbiblisch, würden Geistliche, die sie vertreten, nur Verwirrung stiften und unnötige Ängste schüren. Auch würden sie Gott in ein schlechtes Licht rücken.

Was lehrt die Bibel, Gottes Wort? In den nächsten Artikeln werden katholische und evangelische Bibeln zitiert, um drei Fragen zu beantworten: 1. Was geschieht wirklich nach dem Tod? 2. Was hat Jesus über die Hölle gelehrt? 3. Wie kann es sich auf einen auswirken, wenn man die Wahrheit über die Hölle erfährt?