Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM MÄRZ 2008

Warum gebrauchen Jehovas Zeugen nicht das Kreuz?

Warum gebrauchen Jehovas Zeugen nicht das Kreuz?

 Fragen unserer Leser

Warum gebrauchen Jehovas Zeugen nicht das Kreuz?

Jehovas Zeugen sind von Folgendem überzeugt: Jesus Christus gab sein Leben hin, damit für alle, die an ihn glauben und entsprechend handeln, der Weg zu endlosem Leben offensteht (Matthäus 20:28; Johannes 3:16). Sie glauben jedoch nicht, dass Jesus an einem Kreuz starb, wie es oft auf alten Bildern dargestellt wird. Ihrer Überzeugung nach starb Jesus an einem aufrecht stehenden Pfahl ohne Querbalken.

Kreuze waren schon 2 000 Jahre vor Christus in Mesopotamien in Gebrauch. Sie verzierten sogar skandinavische Felsbilder in der Bronzezeit — Jahrhunderte vor Jesu Geburt. Jene Heiden gebrauchten das Kreuz „als Zeichen magischer Kräfte . . . zum Schutz und als Glücksbringer“, schrieb Sven Tito Achen, dänischer Historiker und Experte für Symbolik, in seinem Buch Symboler omkring os. Kein Wunder, dass es in der New Catholic Encyclopedia heißt: „Das Kreuz ist sowohl in vorchristlichen als auch in nichtchristlichen Kulturen zu finden, wo es weitgehend das Weltall oder Dinge aus der Natur verkörpert.“ Wie kommt es dann, dass sich die Kirchen das Kreuz als das für sie heiligste Symbol erwählt haben?

Der angesehene britische Gelehrte, W. E. Vine macht auf folgende unleugbare Tatsachen aufmerksam: „In der Mitte des 3. Jh. A. D. . . . wurden Heiden . . . in die Kirchen aufgenommen, und es wurde ihnen erlaubt, ihre heidnischen Zeichen und Symbole weitgehend beizubehalten. Daher wurde das Tau oder T . . ., mit dem tiefer hängenden Querholz, . . . angenommen“ (Vine’s Expository Dictionary of Old and New Testament Words).

Vine erklärt weiter, dass sich sowohl das griechische Substantiv für „Kreuz“ als auch das Verb für „kreuzigen“ auf „einen Stamm oder Pfahl“ bezieht und dass dies „von der kirchlichen Form eines aus zwei Balken bestehenden Kreuzes zu unterscheiden“ ist. In Übereinstimmung damit sagt die Companion Bible der Oxford University: „Es ist . . . erwiesen, dass der Herr an einem aufrecht stehenden Pfahl, nicht an zwei in irgendeinem Winkel übereinander angebrachten Holzstücken, hingerichtet wurde.“ Die Kirchen haben ganz eindeutig eine Tradition übernommen, die unbiblisch ist.

Der oben angeführte Historiker Achen bemerkt: „In den ersten zwei Jahrhunderten nach Jesu Tod war es eher unwahrscheinlich, dass die Christen ein Kreuz gebrauchten.“ Wie er weiter erklärt, müssen die ersten Christen das Kreuz „hauptsächlich mit dem Tod und allem Bösen in Verbindung gebracht haben, ähnlich wie spätere Generationen die Guillotine oder den elektrischen Stuhl“.

Was aber noch wichtiger ist als die Frage, ob Jesus an einem Kreuz oder an einem Pfahl gequält und hingerichtet wurde, ist das Gebot, dass Christen weder ein Bild noch ein Symbol davon verehren oder anbeten dürfen. Die Bibel sagt eindeutig: „Flieht vor dem Götzendienst“ (1. Korinther 10:14). Jesus selbst wies auf das echte Erkennungsmerkmal seiner wahren Nachfolger hin. Er sagte: „Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe unter euch habt“ (Johannes 13:35).

Bei ihrer Anbetung folgen Jehovas Zeugen nicht einfach Überlieferungen, sondern sie richten sich nach der Bibel aus — wie die ersten Christen (Römer 3:4; Kolosser 2:8). Deshalb gebrauchen Jehovas Zeugen nicht das Kreuz.

[Bild auf Seite 22]

Heidnischer assyrischer König mit Kreuz (Relief, circa 800 v. u. Z.)

[Bildnachweis]

Photograph taken by courtesy of the British Museum