Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM (STUDIENAUSGABE) NOVEMBER 2016

„Das Werk ist groß“

„Das Werk ist groß“

KÖNIG DAVID hat in Jerusalem alle seine Fürsten, Hofbeamten und starken Männer zusammengerufen. Bei dieser wichtigen Zusammenkunft wird etwas Begeisterndes bekannt gegeben: Jehova hat Davids Sohn Salomo beauftragt, ein außergewöhnliches Bauwerk für die wahre Anbetung zu errichten. Israels betagter König hat den Bauplan durch Inspiration erhalten und ihn an Salomo weitergegeben. „Das Werk ist groß“, so sagt David, „denn der Tempel ist nicht für den Menschen, sondern für Jehova Gott“ (1. Chr. 28:1, 2, 6, 11, 12; 29:1, Fn.).

David fragt als Nächstes: „Wer ist da, der sich freiwillig stellt, um heute seine Hand mit einer Gabe für Jehova zu füllen?“ (1. Chr. 29:5). Wie hättest du reagiert? Hättest du den Wunsch gehabt, dieses große Bauvorhaben zu unterstützen? Die Israeliten wurden sofort aktiv. Sie gaben „der Freude Raum über ihre freiwilligen Gaben, denn mit ungeteiltem Herzen steuerten sie freiwillige Gaben für Jehova bei“ (1. Chr. 29:9).

Jahrhunderte später schuf Jehova etwas viel Größeres als den Tempel — den großen geistigen Tempel, der es Menschen ermöglicht, sich Gott auf der Grundlage von Jesu Opfer in der Anbetung zu nahen (Heb. 9:11, 12). Wie hilft Jehova Menschen heute, mit ihm versöhnt zu werden? Durch das Werk des Jüngermachens (Mat. 28:19, 20). Was ist das Ergebnis dieser Tätigkeit? Jedes Jahr werden Millionen von Bibelstudien durchgeführt, Tausende von Jüngern lassen sich taufen und Hunderte von neuen Versammlungen werden gegründet.

Dieses Wachstum erfordert, mehr biblische Literatur zu drucken, Königreichssäle zu bauen und instand zu halten und für passende Kongressstätten zu sorgen. Ist es nicht eine großartige und lohnende Tätigkeit, einen Anteil daran zu haben, die gute Botschaft zu verbreiten? (Mat. 24:14).

Liebe zu Gott und zum Nächsten und die Dringlichkeit des Predigtwerks bewegen Gottes Diener, ihre „Hand mit einer Gabe für Jehova zu füllen“ und dieses Werk willig zu unterstützen. Es ist wirklich begeisternd, „Jehova mit . . . [unseren] wertvollen Dingen“ zu ehren und zu sehen, wie Mittel vertrauenswürdig und gut überlegt genutzt werden, um das größte Werk aller Zeiten durchzuführen! (Spr. 3:9).