Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

DER WACHTTURM (STUDIENAUSGABE) MÄRZ 2017

Ein antiker Krug mit biblischem Namen

Ein antiker Krug mit biblischem Namen

Die Scherben eines 3 000 Jahre alten Keramikgefäßes, die 2012 entdeckt wurden, weckten vor Kurzem das Interesse von Archäologen. Was war so besonders an diesem Fund? Es waren nicht die Scherben an sich — sondern was auf ihnen stand.

Nachdem Archäologen es schließlich geschafft hatten, das Artefakt zusammenzusetzen, konnten sie die antike kanaanitische Schrift entziffern: „Eschbaal Ben [Sohn des] Beda“. Das ist das erste Mal, dass Forscher diesen Namen in einer antiken Inschrift entdeckt haben.

In der Bibel wird noch ein weiterer Eschbaal erwähnt — einer der Söhne König Sauls (1. Chr. 8:33; 9:39). Professor Yosef Garfinkel, der an der Ausgrabung beteiligt war, sagt: „Der Name Eschbaal, der in der Bibel und jetzt auch in der Archäologie auftaucht, kommt interessanterweise nur während der Regierungszeit König Davids vor.“ Manche gehen davon aus, dass es den Namen nur in dieser Epoche gab. Wieder einmal wird ein biblisches Detail durch archäologische Funde bestätigt.

In der Bibel wird Eschbaal auch Isch-Boscheth genannt. Dabei wird „Baal“ durch „Boscheth“ ersetzt (2. Sam. 2:10). Warum? „In II. Samuel hat man den Namen Eschbaal wohl vermieden, da er an den kanaanitischen Sturmgott Baal erinnerte“, so die Gelehrten, „aber im Buch Chronika blieb der ursprüngliche Name . . . erhalten.“